Frage von Marinaq3, 62

Wer darf den Mitbewohner bestimmen?

Hallo zusammen,

momentan wohne ich in einer 3er WG, die von mir und einer zweiten Mitbewohnerin bezogen wird - sprich, es fehlt noch jemand. Gemietet hat jeder nur sein eigenes Zimmer. Nun soll mein Freund in das leere Zimmer miteinziehen, für das er auch schon den Mietvertrag unterschrieben hat. Plötzlich gab es jedoch Konfrontationen mit der Mitbewohnerin, wieso ich das doch nicht vorher mit ihr abgesprochen habe - weil sie angeblich was gegen einen männlichen Mitbwohner hätte (wobei sie mir beim damaligen Kennenlernen etwas anderes gesagt hat und bei der Vermieterin ebenfalls kein Vermerk für eingetragen worden ist). Letztlich hat sie wohl nur etwas dagegen, weil es mein Freund ist und wir uns sowieso ständig in den Haaren haben. Wer ist denn jetzt hier im Unrecht? In meinem Fall hat damals auch niemand nachgefragt ob jeder damit einverstanden ist, dass ich einziehe. Jedem gehört ja eigentlich nur das eigene Zimmer. Vielen dan für die Hilfe

Antwort
von holgerholger, 29

Wenn Ihr nur ein Zimmer gemietet habt, und der Freund das Zimmer direkt beim Vermieter mietet, dann entscheidet der Vermieter. Ist aber eigentlich ungewöhnlich, gemischte WG ohne Absprache zu bilden.

Antwort
von Shiranam, 44

Soetwas gehört vorher mit beiden Parteien abgesprochen.

Und dann entscheidet man gemeinsam, wer einzieht oder wer lieber nicht. Mit welchem Recht entscheidest Du das allein?

Kommentar von Marinaq3 ,

Letztlich hat er sich ja selbständig als Interessent für das Zimmer bei der Vermieterin gemeldet. Dieses wurde ihm ja ohne Zögerung genehmigt. Dass sich für die Mitbewohnerin nun herausstellt, dass es mein Freund ist - ist doch vollkommen egal?

Kommentar von SerenaEvans ,

Es einfach über ihren Kopf hinweg machen und dann wundern, warum sie dagegen ist ...

Kommentar von Shiranam ,

Ja, dass es dein Freund ist, ist egal.

Trotzdem spricht man soetwas vorher ab. Es wird ja nicht nur das Zimmer gemietet, sondern auch Küchenbenutzung u.ä.

Was spricht dagegen, sich einvernehmlich zu einigen? Das beugt Stunk vor. So wird sie ja immer in der Minderzahl sein, wenn es etwas zu entscheiden gibt - wenn ihr zu zweit schon Stunk habt und nicht miteinander sprecht.

Kommentar von Stellwerk ,

Nein, das ist eben NICHT vollkommen egal. Aber das ist diese gewisse "Pärchen-Arroganz", die man immer wieder erlebt, weil manche sich einfach nicht vorstellen können, dass ihr Pärchenleben nicht auch das Nonplusultra für die Umwelt ist.

Es ist ein Riesenunterschied, ob man mit zwei Mitbewohnern in einer WG wohnt oder mit einem Pärchen zusammen. Du hättest wenigstens von Anfang an mit offenen Karten spielen und ihr sagen können, dass Dein Freund sich auch um das Zimmer bewirbt - BEVOR er bei der Vermieterin vorstellig wird. Dann hätte sie eine Chance gehabt, zuzustimmen oder abzulehnen.

Du und Dein Freund zieht also Euer Ding durch und sie schaut in die Röhre - wenn Ihr das im Alltag auch so macht, geb ich dieser WG kein halbes Jahr. Und ich hätte auch keinen Bock auf jemanden, der schon von Anfang an so rücksichtslos agiert.

Wie hättest Du Dich denn gefühlt, wenn sie einfach einen Dritten bestimmt hätte, ohne Dich zu fragen?

Kommentar von Shiranam ,

Mit "egal" meine ich nur, dass es so oder so abgesprochen werden muss, genauso, als wenn es ein völlig Fremder ist.

Dem einen Mitbewohner stört es vielleicht nicht, den anderen schon. Daher ist Absprache vorher notwendig, egal ob es der Freund oder jemand Anderes ist.

Kommentar von Stellwerk ,

@Shiranam: Unser Kommentar kam gleichzeitig; mein Widerspruch bezog sich auf Marinaqs Frage, ob es nicht egal sei :)

Kommentar von Shiranam ,

okay stimmt. Hab mich versehen. 

Kommentar von Fox1013b ,

Na ja...grundsätzlich kann der Besitzer der Wohnung, also die Vermieterin da jeden rein lassen, den sie will...wenn sie deinem freund das erlaubt, dann ist das so...da kann deine feeundin meckern soviel sie will...trotzdem uncool es nicht vorher mit ihr zu klären...

Antwort
von Stellwerk, 26

Nur weil sie vielleicht nichts gegen einen männlichen Mitbewohner hätte, gibt Dir das nicht das Recht, einfach jemanden auszusuchen - und dann auch noch Dein Freund. Überleg Dir bitte mal, in welche Lage Du sie bringst: Das ist dann keine 3er-WG mehr, sondern eine Frau, die mit einem Pärchen zusammenwohnt und sich ständig wie das fünfte Rad am Wagen fühlen wird. Sie hat da absolut Recht, das hättet Ihr gemeinsam entscheiden sollen. Kann verstehen, dass sie sauer ist.

Kommentar von Marinaq3 ,

Wie schon oben erwähnt, habe ich über nichts und niemanden entschieden, wer hier einzieht und wer nicht. Dafür fällt letztlich die Vermieterin die Entscheidung. Mein Freund hat sich einfach persönlich bei ihr als Interessent für das Zimmer geoutet & dafür dementsprechend den Vertrag bekommen. 

Kommentar von Shiranam ,

Und ganz zufällig hat er ein Zimmer gefunden, genau in derselben WG, wie Du...

Ich dachte, Du wolltest unsere Meinung wissen. Wahrscheinlich hast Du nur Bestätigung für dein Handeln gesucht.

Kommentar von Stellwerk ,

Und natürlich wusstest Du nichts davon, dass Dein Freund sich für die Wohnung bewirbt. Und Dein Freund wusste auch nicht, dass Du in dieser Wohnung wohnst.

Aus rechtlicher Sicht ist da nichts zu beanstanden. Aus menschlicher Sicht habt Ihr richtig tief ins Klo gegriffen.

Antwort
von SerenaEvans, 35

Wieso habt ihr das nicht vorher besprochen?

Ich würde auch nicht gerne mit einem Pärchen zusammen wohnen. Das wäre für mich nicht mehr eine normale WG.
Sowas klärt man vorher und muss akzeptieren, wenn ein Veto kommt.

Antwort
von DerBastian90, 39

In einer WG wird der neue Mitbewohner einvernehmlich gesucht.. Du kannst dich nicht einfach über den Kopf deiner Mitbewohnerin hinwegsetzen. Das ist unfair und zeugt von Egoismus und schlechtem Benehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten