Frage von Babysitter14, 137

Wer darf antidepressiva verschreiben?

Wer darf ANTIDEPRESSIVA verschreiben? Hausarzt, Therapeut, Psychologe,...???

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Seanna, 80

Generell nur Ärzte.

Ein Psychologe hat Psychologie studiert. Ein psychologischer Psychotherapeut hat zusätzlich eine Therapie-ausbildung gemacht. Beide dürfen weder betreffend Medikamenten beraten noch können sie verschreiben. Sind sie nicht ausgebildet für.

Ein Hausarzt hat Medizin studiert und dann idr einen Facharzt in Allgemeinmedizin, innere Medizin oder Ähnliches gemacht. Er kann zusätzlich eine Therapie-ausbildung machen, die aber weniger umfangreich als ein Facharzt ist.

Ein Psychiater ist Facharzt für Psychiatrie, je nach Ausbildung auch für Neurologie, Psychotherapie und Psychosomatik.

Jeder Arzt, egal welcher Fachrichtung, darf Medikamente verschreiben, aber nicht jeder tut das.

Jeder verantwortungsvolle Arzt wird nur die Medikamente verschreiben, mit denen er sich auskennt bzw die sein Fachgebiet betreffen und für alles andere an einen Kollegen überweisen, der Spezialist ist.

Antwort
von Pepe123567, 73

Auch ein Hausarzt verschreibt dir das natürlich

Kommentar von Babysitter14 ,

Okay

Kommentar von Pepe123567 ,

Bitte:)

Kommentar von Seanna ,

Zum Glück nicht alle. Die wenigsten Hausärzte kennen sich aus, die meisten spielen Antidepressiva-Roulette.

Antwort
von Coza0310, 66

Nur ein Arzt. Psychotherapeuten undPsychologen dürfen nicht

Antwort
von phildoc, 80

Nur der Psychiater, außer es treten "gefährdende" Umstände ein. Das ist aber so gut wie nie der Fall.

Liebe Grüße

phildoc

Kommentar von Coza0310 ,

Jeder Arzt darf Antidepressiva verschreiben. Er muss natürlich selbstkritisch einschätzen, ob er die nötigen Kenntnisse und Erfahrungen hat

Kommentar von phildoc ,

Es wird bei Antidepressiva genau unterschieden. Viele sind nur von einem Psychiater,o.ä. verschreibbar, außer es treten akute, gefährdende Umstände auf (sich selbst ggü. oder anderen ggü.), die eine sofortige Verabreichung erfordern. Dazu hat das Ärzteblatt vor ca. 3 Monaten einen Artikel veröffentlicht. Wenn ich diesen finde, werde ich ihn dir zuschicken. 

Kommentar von Seanna ,

Mir bitte auch. Meines Wissens gilt "Psychiaterpflicht" nur für wenige Medikamente, meist BTM, wie zb Medikinet. Und selbst das darf der Hausarzt bis zu 1 Jahr ohne erneute Vorstellung beim Psychiater als Folgeverordnung aufschreiben. Simple Antidepressiva und Neuroleptika, selbst Benzodiazepine kann und darf jeder Hausarzt aufschreiben. Tun sie auch zur Genüge.

Kommentar von phildoc ,

Genau,

wie bereits beschrieben gibt es zahlreiche Antidepressiva, etc., die vom Hausarzt verschrieben werden dürfen. Viele jedoch auch nur vom Psychiater. Dies ist vor allem im amerikanischen Raum verbreitet. Hier ist fast immer eine Überweisung an den Psychiater notwendig.

Kommentar von sneferu ,

Eine Einschränkung der AM-Verordnung durch nichtpsychiatrische Ärzte gibt es in Deutschland ausschließlich bei Methylphenidat (z.B. Ritalin), und dann auch nur bei Kassenpatienten. Dies ist explizit in der Arzneimittelrichtlinie (AM-RL) Anlage III, Nr. 44 des G-BA geregelt. Wie das in den USA geregelt ist, dürfte für Deutschland dagegen ziemlich uninteressant sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community