Frage von BTyker99, 26

Wer bringt Online-Shops dazu, ungefragt Werbung zu verschicken?

Mir ist bewußt, warum beim Kaufvorgang häufig ein Email-Newsletter angeboten wird, das ergibt ja durchaus Sinn. Mir ist aber bei mehreren Shops in letzter Zeit aufgefallen, dass ich regelmäßig ungefragt Post-Werbung bekomme, nachdem ich nur einmal etwas bestellt habe.

Für mich persönlich ist es logisch, dass ich nie wieder etwas bei diesen Shops bestellen werde, und ich würde soviel Menschenkenntnis auch von den Verantwortlichen dieser Unternehmen erwarten. Ist dieses Verhalten auf einen Selbsterhaltungstrieb der (möglicherweise ohne diese Maßnahmen unterbeschäftigte) Werbeabteilung? Oder ist der Firma nicht klar, was sie tun?

Wenn die noch 1-2 Jahre weiterhin Briefe an mich schicken, dürften die Kosten dafür ohne weiteres den an mir gemachten Gewinn übersteigen und sie haben einen potentiellen Kunden verloren. Ergibt das alles eine Sinn?

Antwort
von berlina76, 23

Wenn du eine Bestellung aufgibst, sind da vor dem Absenden der Bestellung 2 Häckchen zu setzen. Eines für die AGB und eines für die Werbung. Häufig ist das für die Werbung aber schon automatisch gesetzt, wenn man es also nicht entfernt, gibt man das Einverständniss Werbung zu erhalten. Da ist nichts Illegales dran.

Desweiteren muß bei Emailwerbung ein Abbstellungslink dabei sein. einfach anklicken und man hat ruhe.

Kommentar von BTyker99 ,

Ich bin mir sicher, dass ich keinen Werbehaken aktiviert gelassen habe, da achte ich immer drauf. Mir geht es auch nicht darum, dass/ob das illegal, ich finde es einfach nur dumm und geschäftsschädigend.

Es geht mir nur um Post-Werbung. Wenn ich einen Werbe-Haken gesetzt hätte, würden die doch sicherlich auch zusätzlich Email-Werbung verschicken!?

Kommentar von Falkenpost ,
  • Post-Werbung: Keine Erlaubnis notwenig
  • Email-Werbung: Erlaubnis notwendig
Kommentar von Falkenpost ,

Für schriftliche Werbung braucht mein kein Einverständnis geben.

Antwort
von Falkenpost, 14

Hallo!

Wo ist dein Problem? Du kaufst etwas in einem Online-Shop und erhältst danach ein neues Angebot per Briefpost. Und? Was ist daran falsch? Ob du aufgrund eines logischen Marketing-Schrittes nie wieder dort einkaufen wirst, dürfte denen letztendlich völlig egal sein. Schließlich gehört es zu den normalen Werbestrecken dazu, Bestandskunden mit ergänzenden und neuen Angeboten zu "bereichern/nerven". Dies ist legal und nicht verwerflich.

Und glaube mir: Den Firmen ist es klar, was sie tun. Und wenn es nicht funktionieren würde, würden sie es auch nicht tun. Der Exot in der ganzen Geschichte bis final du.

Wenn du etwas bewirken möchtest, müsstest du erst einmal von deiner hohen Palme heruntersteigen. Dann könntest du denen z.B. eine Email senden und deine Adresse für zukünftige Werbung sperren. Dann würdest du dir den Shop für die Zukunft nicht verbauen, das Unternehmen spart Geld in sinnlose Werbung und es werden ein paar weniger Bäume wegen dir gefällt.

Aber da du eh schon beschlossen hast, dort nicht mehr zu kaufen, verlieren die auch keinen potentiellen Kunden.

Gruß
Falke

Kommentar von BTyker99 ,

Ich bin nicht verantwortlich dafür, dass sich irgendeinen Unternehmen dazu entschließt Papier für sowas zu verschwenden. Und ein Exot bin ich sicherlich nicht, in meiner ehemaligen Wohnanlage war fast an jedem 2. Briefkasten ein Schild, dass Werbung nicht erwünscht ist. Ich vermute, dass ein weiterer Teil der Leute einfach zu faul war, so ein Schild zu installieren.

Und wenn ein unsympatischer Shop sinnlos Geld verprasst, kann mir das nur Recht sein. Ich war auch nie der Ansicht, dass das Unternehmen etwas rechtswidriges tun würde, aber dass es unklug ist, halte ich für sehr wahrscheinlich. Ausserdem bin ich mir bewußt, dass es eine riesige Werbeindustrie gibt, die sich vor allem selbst vermarkten muss, um zu versuchen, ihre Dienstleistungen an Unternehmen zu verkaufen, so unsinnig sie auch sein mögen.

Kommentar von Falkenpost ,

Du kannst aber eine weitere Bewerbung unterbinden. Daher liegt die Verantwortung für alle Folgebewerbung sehr wohl in deiner Hand.

Ein Aufkleber "Keine Werbung" ist allerdings nutzlos bei addressierter Werbung. Dies ist nur sinnvol, wenn man keine Wurfwerbeblätter haben möchte.

Wieso ist der Shop unsympathisch. Schließlich hast du doch in diesen Shops zuerst eingekauft. Und sinnlos ist dies nicht, denn sonst würden die es nicht machen. Die Werbeerfolgskontrolle misst hier genügend Kennziffern um entscheiden zu können, ob die Maßnahme wirksam war oder nicht. Daher sind diese Aktionen weder sinnlos noch unklug. Sie funktionieren!

Antwort
von Korrelationsfkt, 13

Auffällig ist das bei Otto.de .

Bestellst du etwas gibt es eine Woche später einen 10€ Gutschein. Gut, den nutze ich. Eine Woche nach dieser Bestellung gibt es wieder einen Gutschein mit 10%. Den nutze ich dann nicht mehr. Danach gibt es nur noch weniger als einmal im Monat Post- außer du bestellst etwas, dann schon nächste Woche.

Ich weise Läden bei denen ich nicht vorhabe (regelmäßig) zu bestellen per Email daraufhin, dass ich wünsche nicht weiter per Post belästigt zu werden. Ich habe funktionierendes Internet und wenn ich etwas benötige informiere ich mich über das Internet.

Daraufhin stellen sie ihre Werbung auch ein.

Kommentar von BTyker99 ,

Mindestens einer der Shops, von denen ich Prospekte bekomme, gehört auch zur Otto-Gruppe. Gutscheine sind es aber nicht, und die würden mich auch nicht interessieren. Den ersten Brief habe ich noch geöffnet, danach landen die ungeöffnet im Müll.

Ich habe auch keine große Lust, mir die Mühe zu machen, mich bei jedem Shop wegen Spam zu beschweren. Es ist ja deren Geld/Reputation das/die sie verbrennen...

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Ich bestelle nicht bei sovielen unterschiedlichen Shops. Bekomme nicht viel Post, meist nur von der GEZ.

Werbung müllt mir nur den Briefkasten zu, daher schreibe ich denen gleich. Otto schreibt ihre Gutscheine meist mit ins Prospekt auf die erste Seite.

Kommentar von BTyker99 ,

Normalerweise tue ich das auch nicht, aber ich dachte es wäre nett, mal bei "lokalen" Händlern zu kaufen. Die müssen sich bei dem Verhalten aber nicht wundern, weshalb Amazon so eine große Marktmacht hat...

Antwort
von iTech01, 21

Das hast du mit Sicherheit akzeptiert - steht nämlich im Kaufvertrag bzw. AGB

Kommentar von BTyker99 ,

Es kann durchaus sein, dass ich die AGB nicht gut genug gelesen habe, aber expliziert per Haken akzeptiert habe ich es nicht, es muss also schon in den AGB verankert sein. Mir geht es auch nicht darum, ob der Shop das darf, sondern um die Frage, warum sie es tun. Es ist in meinen Augen klar geschäftsschädigend.

Kommentar von iTech01 ,

Für sie ist es aber nicht Geschäftsschädigend anscheinend;)

Kommentar von BTyker99 ,

Für micht nicht, aber für den Onlineshop :-)

Kommentar von Falkenpost ,

Eben nicht. Wenn von 100 sich nur einer aufregt - also du - dafür aber 20 andere beglückt kaufen, ist es sehr lohnenswert für den Online-Shop.

Kommentar von BTyker99 ,

Das halte ich für sehr unwahrscheinlich, angesichts der vielen "Keine Werbung einwerfen"-Briefkästen in der Nachbarschaft.

Kommentar von Falkenpost ,

Die Aufkleber haben keinerlei Wirksamkeit bei addressierter Werbung, sondern bringen nur was bei Wurfsendungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten