Frage von TaktderWelt, 38

Wer bin ich, was will ich, wohin will ich?

...das sind 3 gute Fragen die man ja eigentlich mit Anfang 30 schon beantworten sollte, aber nach einem kürzlich gescheitertem Versuch eine Beziehung aufzubauen, komme ich zunehmend in die Lage mir diese 3 fragen wirklich stellen zu müssen!

Nach dem Ende diese Versuchs, stehe ich grade irgendwie ziemlich leer da und wie das so ist fragt man sich was wohl falsch gelaufen ist! ...ist aber auch eigentlich egal, da es eh vorbei ist !

Nur merke ich langsam wirklich das ich nicht genau weiß wer ich bin und was ich will! Ich dachte eigentlich immer ich sei ein ruhiger und gelassener Mensch, aber das Ende dieser kleinen Romanze zeigte mir das es absolut nicht so ist! ich fing etwas an zu klammer und ich hatte nichts anderes im Kopf als diese eine Person! ...erschreckend kam dazu das ich mein kompletten Alltag irgendwie nur halb anwesend verbracht habe ! ich wurde Emotional etwas abhängig ! ..gab es Kontakt, ging es mir gut, gab es keinen, ging es mir schlecht! ...ich drehte jedes Wort 5 mal rum und überlegte ganz genau was ich antwortete! ...so kenne ich mich absolut nicht !!!

Ich sitze nun hier, wieder alleine, trauere dem ganzen immer noch etwas nach und stelle Fest das ich keinen Spaß mehr an meinen Hobbys habe! Mir fällt sogar auf das ich seit dem ersten Kennenlernen immer weniger meinen Hobbys nachgegangen bin! Sind das überhaupt noch die Hobbys die ich gerne mache? Ich weiß nicht genau was ich im Moment noch will, ..eine Beziehung? ...meine Ruhe? ....was mache ich jetzt, wenn ich im Moment nichts habe was mir Spaß macht oder womit ich mich ablenken und beschäftigen kann!?

Es kommt mir vor wie ein dicker Riss in meinen Leben, der geflickt werden will! Es ist so erschreckend, das ich nicht die Ruhe aufbringen und einen gewissen Raum lassen konnte, obwohl ich wusste das es notwendig war! Ich war lange Zeit vorher alleine und fühlte mich am Anfang der Romanze wie ein Kleinkind an Weihnachten, doch ich wollte immer mehr, jeden Tag wollte ich die Zweisamkeit, was wohl letzten Endes zuviel wurde!

Wir sind in einem guten Verhältnis auseinander gegangen, haben aber im Moment keinen Kontakt! Wir sagten das unsere Zeit vorbei ist, was auch stimmt, obwohl es mir nicht gefällt! ...Aber ich merkte schon selber das ich absolut nicht im klaren über mich selbst bin, was mich völlig erschreckt !

Ja und im Moment habe ich keine Ahnung wo mir der Kopf steht! Wer bin ich, Was will ich und wohin will ich??? ...natürlich kann mir diese Fragen keine beantworten, sondern nur ich selbst, aber ich wäre überaus dankbar für einen Rat, wie ich mir das alles beantworten kann!

LG, schönen Sonntag!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von verquert, 38

Hallo TaktderWelt,

Deine Worte klingen für mich so, als würdest Du keine berufliche Richtung für Dich gefunden haben - oder etwas, das Dein Herz nicht berührt.

Dass Du in einer Beziehung das gefunden hast, was Du vielleicht als Kind vermisst hast - oder 'zu früh erwachsen geworden bist'. Das es in jedem Fall etwas gibt, was in Dir 'aufgearbeitet' werden mag.

Du scheinst ziemlich reflektiert zu sein - im Nachhinein. Aber auch sehr traurig und orientierungslos zur Zeit.

Du hast Hobbys gehabt, die Du nun nicht mehr nachgehst - aufgrund der Trauer. Das ist normal, weil manchmal möchte die Trauer gehört werden. Sich dann abzulenken, macht vielleicht auch wütend - oder noch mehr verzweifeln. Trotzdem ist es wichtig, dass sich angenehme Momente geschaffen werden im Alltag - mit der Trauer. Etwas, das Trost und Geborgenheit vermittelt. Etwas, das Dir gut tut.

Außerdem einen GesprächspartnerIn finden. Vielleicht eine psychologische Beratungsstelle. Weil diese zeitiger Termine haben, als PsychotherapeutInnen. Zumindest dann, wenn es keine andere Kontaktperson gibt, wo Du Vertrauen finden kannst. Oder eine Art Tagebuch führen. Ob Dir dies allerdings die Sehnsucht nach Kontakt erfüllt, das weiß ich nicht.

Im übrigen schließt sich "ein ruhiger und gelassener Charakter" nicht aus, wenn es doch eine Phase 'turbolent' zugeht. Das bedeutet nur, dass die Seele heftig aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Und vielleicht ist dies nötig, damit Du Deinen 'wahren Weg' finden darfst, damit Du Dich im Leben stabilisieren darfst.

Ganz viele Hoffnungslichter für Dich.

Kommentar von TaktderWelt ,

Danke für deine Antwort!

also beruflich bin ich fest eingegliedert, jedoch überlege ich auch hier ob es wirklich das ist was ich für den Rest meines Lebens machen will und das überlege ich schon länger , eigentlich auch schon vor dieser Beziehung! 

Zur Zeit kommt auch dazu, das ich völlig genervt meiner Arbeit nachgehe und nur "dienst nach vorschrift" mache, was meine Kollegen auch auffällt!

Mit den Gesprächspartnern hast du wohl recht, leider ist mein Freundeskreis nicht besonders groß und es ist in meinen Augen auch eher nicht fördernd da ein Gespräch zu suchen, da viele ihre eigenen Probleme haben!

Kommentar von verquert ,

Hast Du denn einen anderen Berufszweig in Aussicht? Mit 30 Jahren sollte 'die Pubertät' noch lange nicht vorbei sein ;) - das heißt, in diesem Alter sollte sich auch noch ausprobiert werden. Ich mein, dieses Leben wird nur einmal gelebt. Und sich nun für den Rest diesen Lebens einen Beruf nachgehen, der gar nicht 'erfüllend' ist? Beim Beruf wird die meiste Zeit sich aufgehalten. Das kann auf Dauer nur unglücklich machen (die Steigerung davon ist Aggressiv - bis die Depressivität greift) .

Wegen der Freunde:
vielleicht kann es hier hilfreich sein, dass sich weniger über die Probleme unterhalten wird, sondern sich vielleicht zu gemeinsamen Unternehmungen zwecks Ablenkung der Probleme verabredet werden? Auch das kann manchmal stabilisieren.

Wenn es etwas gibt aufzuarbeiten, dann ist auch eine "Fachstelle" meist effektiver, weil dort auch Krisen besser aufgefangen werden können (meistens).

Bitte überlege Dir, was Du aus Deinem Leben machen möchtest. Welche Grundbedürfnisse in Dir liegen. Wo Deine Träume, Hoffnungen, Sehnsüchte sind.

Alles Gute für Dich, auf Deinem Weg.

Antwort
von zippo1970, 34

Ja das sind 3 gute Fragen....

Du warst lange alleine, dann hattest du jemanden gefunden, der deine Einsamkeit beendet, und hast es dann vielleicht aus einem "Nachholbedarf" heraus, mit der Nähe etwas übertrieben, so das es deiner Partnerin zu eng wurde. Jetzt trauerst du, fühlst dich einsam, allein, und emotional verwirrt, und weißt nicht wie es weitergeht. Das ginge jedem so.....

Vielleicht solltest du die Fragen einfach mal etwas "umdrehen".

Wer will ich sein?

Was will ich nicht?

Wo will ich auf keinen Fall hin?

Es ist klar das du dich etwas hängen lässt. Nimm dir Zeit dein Verhältnis zu dir selbst zu klären. Aber lass dich nicht hängen.

Geh raus. Unternehme etwas. Geh unter Menschen. Denn zuviel grübeln und alleine sein, bringt dich auch nicht weiter.

Das Leben geht weiter. Lern was aus dieser gescheiterten Beziehung. Mach es das nächste Mal besser. Und es gibt immer ein nächstes Mal!

Kopf hoch.....

LG :-)

Antwort
von MadameMariey, 34

Ich denke, diese Fragen müssen nicht anfang 30 endgültig besiegelt werden. Das Leben süielt einem manchmal übel mit, und möglicherweise, kommt man darauf, dass es nun an der Zeit ist, alles nochmal zu überdenken. Manche Menschen denken sich dann halt, dass das nun nicht mehr möglich ist, weil möglicherweise die menschliche Angst vor dem Unbekannten oder nicht fest geregelten überhand nimmt, allerdings bewundere ich die Menschen, die dann wirklich etwas neues beginnen, und möglicherweise etwas total gegensätzliches machen, als sie vorher gemacht haben. Ich denke, besonders nahc einer Beziehung fallen einem diese Fragen wieder ein, und möglicherweise ist das ein Signal des Körpers, einfach mal nachzudenken. Ist alles in Ordnung bei mir? Mag ich mein Leben im Moment? Probier vielleicht mal ein paar neue Dinge aus, und besonders Hobbys gibt es ja unendlich viele, vielleicht magst du ja bei dem ein oder anderen mal Schnuppern? Eigentlich hast du deine Frage aber eh schon selbst beantwortet, denn du hast Recht, der Einzige, der deine drei (übrigens sehr schön formulierten Fragen) für dich richtig beantworten kann, bistdu. Nimm dir einfach mal eine Auszeit zum Nachdenken ;) Ich hoffe ich konnte dich zumindest ein bisschen anregen, LG MadameMariey

Antwort
von 2012infrage, 26

Ich denke, dass Du noch in der Trauerphase steckst. Es braucht seine Zeit, um alles zu verarbeiten. Der eine braucht mehr, der andere weniger. Lass mal alles hängen, tu nichts, wozu Du keine Lust hast. Die wird wiederkommen und wenn nicht, dann kommt etwas Neues. Man muss nicht immer voll da und leistungsfähig sein. Alles ist Veränderung, auch wir verändern uns aufgrund unserer Erfahrungen. 

Vielleicht kannst Du Dir mal ein paar Tage freinehmen und ans Meer fahren. Diese Zeit ist sehr dafür geeignet. Ermüdende Spaziergänge und sich vom Wind mal richtig den Kopf durchpusten lassen. Das kann schon viel bewirken. 

LG

Antwort
von TaktderWelt, 26

...vielleicht ist es wichtig, oder auch nicht, aber das ganze fing eigentlich als eine lockere Bekanntschaft an, wo es auch nur ums vergnügen gehen sollte!

Wir wollten eigentlich aufhören sobald besondere Gefühle ins Spiel kommen!

Es kamen dann aber doch recht schnell Gefühle ins spiel und das erstmal nicht von meiner Seite aus und wir machten den Fehler und hörten eben nicht damit auf! ....ich lies meinen Gefühlen von diesem Zeitpunkt an freien lauf !

...allerdings gab es eine Situation wo die frage aufkam ob ich nur das Vergnügen haben will, oder ob ich wirklich Liebe! 

Zur der Zeit fragte ich mich aber das selbe gegenüber der Person und wir redeten miteinander und ich versuchte klar zustellen das es mir nicht nur ums vergnügen geht!

...meiner Meinung nach ging von da an alles schief, auch weil ich glaube das mein gegenüber an mir etwas aufgefallen ist, was nicht grade positiv war! Eventuell war es der Punkt das ich meinen Gefühlen nicht ganz sicher bin, oder sie nicht richtig einschätzen kann! ...ich weiß es nicht genau , aber ich vermute das!

Ich wusste nicht wie ich zeigen sollte das ich viel mehr wollte als Vergnügen und es war auch etwas kompliziert so das ich kaum die Möglichkeit dazu hatte ....wir hatten aber fast ausschließlich nur Vergnügen, bei fast jedem weiteren Treffen! Ich fand das stellenweise schade, aber auch irgendwie nicht!

Mittlerweile denke ich das wir einfach in Sachen Beziehung nicht wirklich zusammen gepasst haben, aber ich frage mich trotzdem immer noch, ob ich nur die (körperliche)Nähe und alles drumherum vermisse, oder ob ich mich doch nach mehr gesehnt habe? 

Zumindest sind die schönen Momente (die ohne Sex) auch sehr schmerzhaft in Erinnerung, man möchte es eben gerne wieder so haben!

Der Sex war einfach die gegenseitige Anziehung und Lust aufeinander, natürlich vermisse ich das auch, aber es ist dennoch etwas anderes!

...so vermute ich es zumindest!


Antwort
von TaktderWelt, 20

Vielen Dank für die Antworten!

Eine Auszeit nehmen ist wohl das beste was ich zur Zeit machen kann!

Ich möchte ja selber herausfinden ob ich mit meinen derzeitigen "hier und jetzt" zufrieden bin!

Ich möchte mich selbst besser kennenlernen, aber zur Zeit ist es eher noch ein gelähmter zustand der mich grade so den Haushalt meistern lässt!

Schmetterlinge hatte ich im Bauch, aber ich kann mir die Frage ob das Liebe war irgendwie nicht beantworten! ....vielleicht war es einfach nur das verlangen nach nähe und Zweisamkeit, da ich dieses Gefühl vorher jahrelang nicht hatte! ....weiß ich überhaupt was "Liebe" bedeutet? ....wo ist der unterschied zwischen "verliebt sein" und jemanden "lieben"?

Ich glaube es ist wohl wirklich so, das mein Körper und mein derzeitiges Chaos im Kopf mir indirekt sagen, das etwas nicht stimmt und ich vielleicht mal alles ganz genau überdenken sollte!

und es macht durchaus Sinn diese 3 Fragen mal umzudrehen!

Danke für diese Denkanstöße !

(für einen Termin beim Psychologen wartet man hier gerne mal 1 Monat und ich glaube das das auch eher der Letzte Ausweg sein sollte!)

Kommentar von nolove1 ,

Was der Unterschied zwischen liebe und verliebt sein ist? Du wirst merken wenn du jemanden liebst. Wenn du dir jetzt die Frage stellst was der Unterschied ist und was es wirklich bedeutet zu lieben, dann hast du noch nicht richtig geliebt. Das ist aber nicht schlimm :)

Antwort
von nolove1, 26

Wenn du was gegen die emotionale Abhängigkeit tun willst: bleib erstmal alleine. Konzentrier dich nur auf dich, Probier verschiedene Sportarten aus und konzentrier dich erstmal nur auf dich. Du bist noch jung und kannst noch viel ändern.
Such nicht krampfhaft nach einer Beziehung, die dich vermeintlich erfüllen soll. Du sollst dich selber glücklich machen. Du sollst alleine glücklich sein und du sollst ohne Beziehung genau so glücklich sein, wie mit.
Du sollst dein Glück mit jemandem teilen und es nicht erst durch jemanden bekommen.

Kommentar von TaktderWelt ,

Danke, das ist ein guter Ratschlag! 

...mich unglücklich in eine Beziehung stürzten um damit dann glücklich zu werden, ist wohl wirklich Sinnlos und es würde vermutlich immer wieder auf das selbe hinauslaufen !

Ich habe bereits mit Sport angefangen, zwar eher noch sporadisch, aber ich merke das es mich etwas ruhiger werden lässt und meinem Körper auch ganz gut tut !

Antwort
von conzalesspeedy, 32

Ich würde sagen;  Schmetterlinge im Bauch. Liebe macht Blind. Oder vllt. Torschlußpanik.

Schönen Sonntag

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community