Frage von indiacheyenne, 33

Wer bezahlt wenn ich aus gesundheitlichen Gründen meine Arbeit in der Probebezeit kündigen muss?

Hallo,

Ich habe zum 30.09.16 meine Arbeit als Kommissioniererin nach 5 Jahren wegen Umzug gekündigt. Da ich dann ja eine Sperre hatte um Arbeitslosengeld zu beziehen bis ich was neues hatte, habe ich mich erst gar nicht arbeitslos gemeldet da ich aus finanziellen Gründen auch gleich wieder arbeiten musste. Habe dann am 4.10. in einer neuen Firma als Kommissioniererin für Obst und Gemüse in einem Kühllager begonnen. Da diese Arbeit körperlich sehr belastet, macht sich mein, im letzten Jahr operierter Bandscheibenvorfall an der HWS und mein schon länger zurückliegender Bandscheibenvorfall an den LW mit starken Unterleibsschmerzen durch das geben der schweren Kisten bemerkbar, sodass ich die Arbeit längerfristig nicht mehr machen kann. Nun meine Frage: Da ich ja in der Probezeit noch bin und sie mich nicht in eine andere weniger körperlich beanspruchende Abteilung wechseln lassen würden und ich aus diesem Grunde die Arbeit dort aufhören würde ....hätte ich eventuell der bei der Krankenkasse Anspruch auf Gelder wenn ich meinen Gesundheitszustand nachweisen kann bis ich eine Arbeit gefunden habe die mich körperlich nicht so sehr beansprucht? Danke für hilfreiche Antworten

Antwort
von DerHans, 17

Wenn du wegen eines nachvollziehbaren Grundes arbeitslos geworden bist, hättest du auch einen Anspruch auf AlG 1 realisieren können.

Natürlich würde man dich fragen, wieso du dir dann nicht rechtzeitig am neuen Wohnort eine Arbeit gesucht hast.

Kommentar von indiacheyenne ,

Ich habe schon Monate vorher gesucht...viele Vorstellungsgespräche , vier Betriebe die mir erstmal mündlich zugesagt haben aber die sich dann nicht mehr gemeldet haben....nachweislich hatte ich im Vorfeld 17 Bewerbungen geschrieben  aber leider steckt man da nicht drin. War deshalb froh diesen Job gefunden zu haben...aber die schmerzen nach jedem Arbeitstag nehmen überhand. Das ist die eine Seite und die andere ist das es ohne Geld auch nicht geht. Deshalb möchte ich mich absichern und hoffe auf Unterstützung der Krankenkasse und würde mich auch gleich um eine andere Arbeitsstelle bemühen.

Antwort
von Kunterbunt23, 4

Wenn Du eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt hast und Du erst seit 4 Wochen oder weniger beim neuen AG bist, gibt es keine 6 Wochen Lohnfortzahlung durch den AG sondern es kommt sofort zur Krankengeldzahlung durch die KK. 

Bist Du schon länger als 4 Wochen beim neuen AG, dann kommt es bei Arbeitsunfähigkeit zur Lohnfortzahlung durch den AG für die ersten 6 Wochen der AU und danach zur Krankengeldzahlung durch die KK.

Antwort
von derhandkuss, 16

Innerhalb der ersten 4 Wochen ist ein Arbeitgeber nicht verpflichtet, bei Arbeitsunfähigkeit Lohnfortzahlung zu leisten. Dies übernimmt dann auf Antrag die Krankenkasse. Wird Dir in dieser Zeit der Arbeitsunfähigkeit gekündigt, übernimmt die Krankenkasse (meiner Meinung nach) auch weiterhin für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit das Krankengeld.

Wirst Du später arbeitsunfähig (mit Bescheinigung des Arztes), besteht für den Betrieb Lohnfortzahlung. Bekommst Du dann die Kündigung des Arbeitgebers, zahlt die Krankenkasse das Krankengeld weiter (für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit).

Kommentar von indiacheyenne ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.  Noch eine Frage : Wenn ich mit der Begründung , das ich die Arbeit aus körperlichen Gründen nicht verrichten kann, jetzt wieder kündigen würde,  also innerhalb der Probezeit, würde die Krankenkasse dann voraussichtlich auch bezahlen, wenn ich Atteste bringe oder würden die nur bezahlen während ich in einem Arbeitsverhältnis stehe? 

Kommentar von derhandkuss ,

Genau diese Frage kann ich nicht mit Sicherheit beantworten.

Kommentar von indiacheyenne ,

Okay trotzdem vielen Dank 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten