Frage von lachs4709, 165

Wer bezahlt Übergangsgeld bei medizinischer Reha, Rentenversicherung oder Krankenkasse?

Wer bezahlt Übergangsgeld bei medizinischer Reha/Kur, Rentenversicherung oder Krankenkasse? Ich bekomme seit ca. 10 Jahren eine Erwerbsminderungsrente und wollte fragen wer Übergangsgeld bezahlt. Rentenversicherung oder Krankenkasse und in welcher Höhe. Sind das 68 Prozent von dem was ich vor 10 Jahren verdient habe und werden hier auch Arbeitslosenversicherungsbeiträge abgeführt oder wird die Rente weiter bezahlt?

Wer weiß hier Bescheid.

Antwort
von FrauFanta, 98

Du beziehst Erwerbsminderungsrente? Dann gibt es eigentlich gar keine Reha? Sehr ungewöhnlich! Sollte diese aber tatsächlich bewilligt werden, bekommst du weiter Erwerbsminderungsrente

Antwort
von wilees, 107

Du erhältst lediglich während dieser Zeit Deine EM-Rente - u.U. aufstockendes "Hartz " .

Kommentar von lachs4709 ,

Warum hart 4, ich habe doch mit dem Job Center nichts am Hut.

Es geht hier um medizinische Reha. Das Job Center ist hier nicht zuständig.

Kommentar von wilees ,

Wäre Deine EM-Rente zu gering, könnte es sein, dass Du bisher aufstockend SGB II Leistungen beziehen würdest. Dann stünden Dir diese aufstockenden Leistungen auch während einer Reha zu.

Kommentar von lachs4709 ,

Ich habe gedacht, dass es hier Übergangsgeld gibt und keine EM Rente und von KK oder Rentenversicherung weiß ich auch nicht.

Antwort
von Klausi111111, 89

Ich würde bei einer Erwerbsminderungsrente einem Sozialverband (SoVD oder VdK) beitreten. Beim SoVD kostet Dich das 6 € im Monat. Die haben Anwälte, die einem mit Rat und Tat weiterhelfen können. Fragen kostet ja nichts, bevor man Mitglied wird. Ich wüsste sonst auch niemanden, der da helfen kann.

Antwort
von EvaUwe, 62

Du bekommst Erwerbsminderungsrente, die von der Rentenversicherung gezahlt wird. Wenn du eine Reha beantragst, dann läuft das über die Rentenversicherung. Wenn dir dein Arzt eine Akutklinik genehmigt, dann läuft das über die Krankenkasse, was meistens eher genehmigt wird als eine Reha. Eine Akutklinik ist ähnlich wie eine Reha, nur dass das als "Krankenhaus" zählt.

Kommentar von lachs4709 ,

Aber das bezahlt ja dann die KK, ich meine den Aufenthalt. und Zuzahlung muss man dann auch bezahlen. Ich frage deshalb weil ich vom Rententräger mich einem Gutachten unterziehen lassen musste und da kam die Diagnose Asperger Syndrom.

Ich solle mich in einer Klinik behandeln lassen. Aber wenn ich auf den Kosten sitzen bleibe, mache ich da nichts.

Kommentar von EvaUwe ,

ja das stimmt. Wenn die KK zahlt, dann musst du für maximal 28 Tage die Zuzahlung übernehmen. Wenn die RV zahlt, dann nicht.

Antwort
von Apolon, 58

Wenn du Antworten haben willst, solltest du uns auch alle wichtigen Informationen aufschreiben.

Wie kommst du denn überhaupt auf ein Übergangsgeld?

Du bekommst doch eine Erwerbsminderungsrente!

Außerdem, wieso wird einem Rentner eine Kur bewilligt?

Auch der Hinweis auf Arbeitslosenbeiträge ist für mich nicht nachvollziehbar.

Antwort
von eulig, 65

beziehst du volle EM-Rente? dann gibt es kein Übergangsgeld. die Rente wird einfach weitergezahlt.

Kommentar von lachs4709 ,

Und wenn ich eine Umschulung mache, was ist dann, gibt es dann Übergangsgeld und bin ich dann arbeitslos versichert?

Weil die mir was von einer fiktiven Vergleichsberechnung erzählt haben die von der RV.

Die KK hat mir bei med. Reha erzählt, dass sie zuständig seien. So langsam weiß ich nichts mehr.

Antwort
von Dickie59, 53

HAllo,

immer der Träger, der die Leistung bewilligt.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Heidrun1962a, 34

Du bekommst doch eine Rente, da gibt es kein Übergangsgeld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community