Frage von SeppiLederhose,

Wer bezahlt Pfarrern das Gehalt?

Support

Liebe/r SeppiLederhose,

liebe Community,

leider konnte auf dieser Frage trotz Hinweis unsererseits nicht sachlich diskutiert werden, weshalb die Frage an dieser Stelle geschlossen wird.

Herzliche Grüße,

Marie vom gutefrage.net-Support

Antwort
von kristallvogel,

Das hängt von der Arbeitsstelle ab - es gibt staatliche Klöster usw. (da ist es dann die budgetverwaltende Stelle) und rein kirchliche Institutionen (da zahlt dir Kirche) ... oder willst wissen welche Stelle in der Kirche?

Kommentar von kristallvogel ,

wer es (für Bayern) genau wissen will: mein Arbeitgeber, das Landesamt für Finanzen (wird in anderen Bundesländern sicher nicht anders sein)

Kommentar von Semmel76 ,

Und wer bezahlt im Ergebnis das Pfarrer- bzw. Priestergehalt? Die verteilende Stelle ist nunmehr ja bekannt.

Kommentar von kristallvogel ,

die steuern werden über die haushaltsplanung verteilt, ob das nun die gesamtsteuern oder der bundeslandeigene anteil an den kirchensteuern ist für die klöster / bischöfe kann ich nicht beantworten, dafür ist das finanzministerium bzw. als instanz darüber (die staatskanzlei) zuständig.

Kommentar von Semmel76 ,

Vielen Dank für Ihren Nachtrag. Diese Einlassung klingt nachvollziehbar und ist hinsichtlich der Zuständigkeit zutreffend.

(Das Kompliment büsst damit dessen Ironie ein und soll aufgrund des Nachtrages bitte von meiner Seite weiter gelten- vorausgesetzt natürlich, Sie sind damit einverstanden).

Antwort
von suzisorglos,

Ich! Und natürlich all die anderen braven Steuerzahler. (Übrigens nicht nur diejenigen, die Kirchensteuer zahlen!)

Antwort
von Apfeleimer,

Die Kirche! Und die Kirche bekommt Geld, durch die Kirchensteuer und bestimmt auch vom Staat. :D PS: ich bin konfessionslos, weil ich nicht einsehe, Geld an die Kirche zu zahlen, die damit Priester bezahlt, die Kinder misshandeln und schlagen.(Achtung: ein wenig Ironie)

MfG Apfeleimer

Antwort
von Pinsel11,

Letztendlich der Kirchensteuerzahler.

Kommentar von Semmel76 ,

Trotz aller Knappheit die einzig richtige Antwort auf diese Frage. DH!

Antwort
von HektorPedo,

So, nachdem sich alle kräftig aufgeregt haben, stelle ich einfach mal die Frage: Was ist daran so schlimm?!

Aus dem Steueraufkommen werden für hunderte Milliarden Eurofighter und deren jahrzehntelange Entwicklung finanziert. Dieses Kriegsgerät braucht Deutschland ganz sicher nicht.

Dass sich eine Gesellschaft ihre Geistlichkeit leistet, ist kulturgeschichtlich der absolute Normalfall.

Vergessen habt ihr den Umstand, dass christliche Freikirchen ihre Prediger und Geistlichen selbst bezahlen.

Kommentar von AllesKnower ,

Ja und Nein, man kann aber eine nicht notwendige Ausgabe mit einer anderen Fehlinvestition begründen. Darum geht es auch nicht, auf die paar Kröten für kirchliche Würdenträger kommt es wirklich nicht. Nur ist der Staat entsprechend des GG nun mal in religiösen Dingen neutral und vor diesem Hintergrund ist die Zahlung der Gehälter tatsächlich bedenklich !

Kommentar von HektorPedo ,

Danke - der deutsche Sonderweg in diesem Bereich ist ja tatsächlich historisch bedingt und nicht der Weisheit letzter Schluß - aber: Die Kirche hier mal wieder als Reflex zu diskreditieren, als Haufen von Sektierern und Pädos hinzustellen, wird mir immer ein Magengrummeln erzeugen - so kann man einfach nicht diskutieren und argumentieren, das ist einfach nur unsachlich und unqualifiziert. Ich weiß nicht, wer das schreibt... sind das alles kommunismusgeschädigte, konfessionslose Einzelkämpfer?

Kommentar von AllesKnower ,

In meinen Beiträgen findest Du Äußerungen dieser Art nicht, ich problematisiere, wenn auch deutlich, lediglich die juristische Seite und nebenbei würde sich die Kirche in diesen Zeiten vielleicht tatsächlich sogar einen Gefallen tun, wenn sie auf gewisse Privilegien verzichten würde !

Kommentar von Semmel76 ,

Man mag beim Lesen Ihres Beitrags zunächst mal auszugsweise an das umstrittene Kornreichis, sowie die Kirchenbaulast denken.


Trotz Säkularisierung fordert die Kirche (nicht nur in Bayern) allein aus uralten, m.E. obsoleten Titeln schon ca. meherere Millionen jährlich, teils handelt es sich dabei um Entschädigungen oder Abfindungen.


Und da fragen Sie allen Ernstes, was so schlimm daran sei? Erwähnswert zudem, dass auch die Kosten einer theologische Ausbildung (dahinstehen kann, welche der "großen" Glaubengemeinschaften) nicht etwa die Kirchem sondern auch der Staat trägt. Die Kirchensteuereinnahmen bleiben hierbei stets unangetastet. Weiter schlägt der Kostenfaktor der katholischen bzw. evangelischen Religionssunterrichts an Schulen mit über 2 Millionen jährlich zu Buche.


Dies ist nur ein kleiner Auszug aus dem gesamten Unding "Kirche" und zeigt auf, dass die Kirche über die Jahrhunderte zu einem gleichmassen gewieften und m.E. raffgierigen System verkommen ist.


Ihr Sinn- und Wertvergleich "Kirche vs. Entwicklung des Eurofighters" ist ebenso abwegig und fehl am Platze, wie die von Ihnen gerügte Argumentation, dass es unter den Eminenzen besonders "kinderliebe" Exemplare gibt- dies ist schlicht ein gänzlich anderes Thema.

Kommentar von Semmel76 ,

Ich bitte darum, die vorhandenen Tippfehler zu ignorieren bzw, zu entschuldigen - Eile und Unmut sind eine schlechte Kombination...

Antwort
von Factoring,

Hier wird etwas durcheinander geworfen. Pfarrer und Priester werden von der jeweiligen Kirche bezahlt.

Die Bischhöfe (evangelische und katholische) werden direkt von den jeweiligen Ländern bezahlt, also auch von Steuerzahlern, die aus der Kirche ausgetreten sind.

Kommentar von AllesKnower ,

Wie dem auch sei, das ist ja wohl hinreichend um als Skandal eingestuft zu werden ! Zahlt die Kirche dafür etwa die Gehälter der Minister ??

Kommentar von kristallvogel ,

würde es denn dadurch besser?

Kommentar von user1133 ,

oh jaaa, da würde vater staat millionen sparen

Kommentar von Factoring ,

Also Freunde die Frage war doch, wer die Pfarrer bezahlt - und die bezahlt nunmal die Kirche. Also ist das eine gute Frage aber keine gute Antwort von der Annika. Annika hätte ja differenziert antworten können.

Kommentar von Semmel76 ,

Wenigstens ein sachlicher Beitrag, der ohne Animositäten auf die Kernfrage eingeht. DH!

Antwort
von Bidou,

Gott, selbstverständlich. Der ist ja ihr Arbeitgeber.

Antwort
von ramira93,

Die Kirchensteuer

Antwort
von salome77,

Evangelische Pfarrer, die in den Landeskirchen tätig sind, und katholische Priester werden aus den Mitteln der Kirchensteuer bezahlt. Evangelische Bischöfe auch. Katholische Bischöfe werden aus den Landeshaushalten bezahlt. Das sind Entschädigungsleistungen für die Aufhebung der Bistümer im Reichsdeputationshauptschluss 1803. Freie Gemeinden bezahlen ihre Pfarrer aus Gemeindemitteln.

Antwort
von jockl,

Wir, ich Rentner nicht mehr, ihr die Steuerzahler.

Antwort
von auchmama,

...die armen kleinen Sünderlein...;-)

Antwort
von AnnikaK74,

Der Staat! Nicht etwa die Kirche.

Kommentar von Bigmama711 ,

unfassbar....

Kommentar von AllesKnower ,

Wie so vieles in diesem Bereich !

Kommentar von user1133 ,

so is es...LEIDER

Kommentar von Rechtsaussen ,

da ich auch ungefragt entwicklunghilfe, griechenlandhilfe und h4 bezahlen muss, machen die paar mios auch nix....

Kommentar von Apfeleimer ,

Das ist eine Frechheit! Die Kirche kann nicht einmal seine eigenen Priester bezahlen?! Ich trete aus der Kirche aus! Auch wenn es nichts bringt, dass ich den Priester trotzdem bezahle, aber das ist mir egal, es geht um das Prinzip!

MfG Apfeleimer

Kommentar von user1133 ,

ich denk du bist konfessionslos??? steht zumindest in deiner antwort unten. tja, mal sehen wann wir auch für scientolgy und die zeugen zahlen dürfen. früher...ach ich sags lieber nicht

Kommentar von Factoring ,

Hier wird etwas durcheinander geworfen. Pfarrer und Priester werden von der jeweiligen Kirche bezahlt.

Die Bischhöfe (evangelische und katholische) werden direkt von den jeweiligen Ländern bezahlt, also auch von Steuerzahlern, die aus der Kirche ausgetreten sind.

Kommentar von minister ,

Die Antwort von AnnikaK74 ist nachprüfbar falsch.

Kommentar von kristallvogel ,

sowas hindert hier niemanden an einer positiven bewertung ;o)

Kommentar von Semmel76 ,

Wahrlich brechreizerregend ist, wie hier in einer Gruppe eine einzelne Userin "von oben herab" angegriffen wird, weil ihr Beitrag Rechtschreibfehler aufweist und ihre Meinung etwas deutlicher als offensichtlich von Kirchenanhängern gewohnt wiedergibt. Ein typisches Beispiel für den üblichen Diskussionsstrang, wie es gerade bei solchen Fragen, die sich mit Kirche und Finanzen auseinandersetzen, öfter auffällig wird. Mit Ruhm haben sich die Kirchenanhänger in diesem Therad auch nicht gerade bekleckert - auch ist nicht ein stichhaltiger Beweis für deren Thesen angetreten worden. Dass bei derlei prekären Fragen und so manch polemischer Antwort der Kirchenexperten eine Grundsatzdiskussion losgeteten wird, ist m.E. hingegen die logische Konsequenz.


Indes bitte ich daher den User "Minister" eine geeignete Stelle zur Nachprüfung zu benennen aber uns dabei bitte mit kirchlichen Webauftritten zu diesem Thema zu verschonen. Ich denke nämlich, dass eine sachliche Beantwortung bestenfalls von Personen ohne die berühmt kirchliche "Betriebsblindheit" in dieser Angelegenheit vorgenommen werden sollte - ähnlich wie es z.B. der/die User(in) "Factoring" tat.

Antwort
von GoodFella2306,

Die Diözese?

Antwort
von flo166,

Kirchensteuer

Fragen Sie die Community