Frage von SeppiLederhose,

Wer bezahlt Pfarrern das Gehalt?

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r SeppiLederhose,

liebe Community,

leider konnte auf dieser Frage trotz Hinweis unsererseits nicht sachlich diskutiert werden, weshalb die Frage an dieser Stelle geschlossen wird.

Herzliche Grüße,

Marie vom gutefrage.net-Support

18 Antworten Die Frage wurde geschlossen
Antwort von Factoring,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hier wird etwas durcheinander geworfen. Pfarrer und Priester werden von der jeweiligen Kirche bezahlt.

Die Bischhöfe (evangelische und katholische) werden direkt von den jeweiligen Ländern bezahlt, also auch von Steuerzahlern, die aus der Kirche ausgetreten sind.

Kommentar von AllesKnower,

Wie dem auch sei, das ist ja wohl hinreichend um als Skandal eingestuft zu werden ! Zahlt die Kirche dafür etwa die Gehälter der Minister ??

Kommentar von kristallvogel,

würde es denn dadurch besser?

Kommentar von user1133,

oh jaaa, da würde vater staat millionen sparen

Kommentar von Factoring,

Also Freunde die Frage war doch, wer die Pfarrer bezahlt - und die bezahlt nunmal die Kirche. Also ist das eine gute Frage aber keine gute Antwort von der Annika. Annika hätte ja differenziert antworten können.

Kommentar von Semmel76,

Wenigstens ein sachlicher Beitrag, der ohne Animositäten auf die Kernfrage eingeht. DH!

Antwort von AnnikaK74,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Staat! Nicht etwa die Kirche.

Kommentar von Bigmama711,

unfassbar....

Kommentar von AllesKnower,

Wie so vieles in diesem Bereich !

Kommentar von user1133,

so is es...LEIDER

Kommentar von Rechtsaussen,

da ich auch ungefragt entwicklunghilfe, griechenlandhilfe und h4 bezahlen muss, machen die paar mios auch nix....

Kommentar von Apfeleimer,

Das ist eine Frechheit! Die Kirche kann nicht einmal seine eigenen Priester bezahlen?! Ich trete aus der Kirche aus! Auch wenn es nichts bringt, dass ich den Priester trotzdem bezahle, aber das ist mir egal, es geht um das Prinzip!

MfG Apfeleimer

Kommentar von user1133,

ich denk du bist konfessionslos??? steht zumindest in deiner antwort unten. tja, mal sehen wann wir auch für scientolgy und die zeugen zahlen dürfen. früher...ach ich sags lieber nicht

Kommentar von Factoring,

Hier wird etwas durcheinander geworfen. Pfarrer und Priester werden von der jeweiligen Kirche bezahlt.

Die Bischhöfe (evangelische und katholische) werden direkt von den jeweiligen Ländern bezahlt, also auch von Steuerzahlern, die aus der Kirche ausgetreten sind.

Kommentar von minister,

Die Antwort von AnnikaK74 ist nachprüfbar falsch.

Kommentar von kristallvogel,

sowas hindert hier niemanden an einer positiven bewertung ;o)

Kommentar von Semmel76,

Wahrlich brechreizerregend ist, wie hier in einer Gruppe eine einzelne Userin "von oben herab" angegriffen wird, weil ihr Beitrag Rechtschreibfehler aufweist und ihre Meinung etwas deutlicher als offensichtlich von Kirchenanhängern gewohnt wiedergibt. Ein typisches Beispiel für den üblichen Diskussionsstrang, wie es gerade bei solchen Fragen, die sich mit Kirche und Finanzen auseinandersetzen, öfter auffällig wird. Mit Ruhm haben sich die Kirchenanhänger in diesem Therad auch nicht gerade bekleckert - auch ist nicht ein stichhaltiger Beweis für deren Thesen angetreten worden. Dass bei derlei prekären Fragen und so manch polemischer Antwort der Kirchenexperten eine Grundsatzdiskussion losgeteten wird, ist m.E. hingegen die logische Konsequenz.


Indes bitte ich daher den User "Minister" eine geeignete Stelle zur Nachprüfung zu benennen aber uns dabei bitte mit kirchlichen Webauftritten zu diesem Thema zu verschonen. Ich denke nämlich, dass eine sachliche Beantwortung bestenfalls von Personen ohne die berühmt kirchliche "Betriebsblindheit" in dieser Angelegenheit vorgenommen werden sollte - ähnlich wie es z.B. der/die User(in) "Factoring" tat.

Antwort von salome77,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Evangelische Pfarrer, die in den Landeskirchen tätig sind, und katholische Priester werden aus den Mitteln der Kirchensteuer bezahlt. Evangelische Bischöfe auch. Katholische Bischöfe werden aus den Landeshaushalten bezahlt. Das sind Entschädigungsleistungen für die Aufhebung der Bistümer im Reichsdeputationshauptschluss 1803. Freie Gemeinden bezahlen ihre Pfarrer aus Gemeindemitteln.

Antwort von AllesKnower,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tja, man kann es glauben oder nicht aber das bezahlt doch tatsächlich der Staat !

Kommentar von AllesKnower,

Also, der Form halber sei noch erwähnt, dass dies nur für hohe Würdenträger gilt, deren Ausgaben werden dann in vollem Umfang vom Staate übernommen, sogar der Dienstwagen und das obwohl Jesus auf einem Esel ritt !

Kommentar von riara,

Der Form halber sollte auch gesagt werden, dass Du von Bischöfen sprichst und wieviele sind das denn???

Kommentar von AllesKnower,

Das weiß ich nicht und es geht je auch weniger um die konkrete Anzahl als nicht vielmehr um ein Prinzip !

Kommentar von Semmel76,

Zustimmung @ AllesKnower. Zudem dürfte für die Kirche vielmehr gemäss des Spruchs des Altkanzlers Kohl "entscheidend sein, was hinten rauskommt".


Bezüglich der Höhe des Gehalts und Annehmlichkeiten der Eminenzen, sowie deren Anzahl in Dutschland mögen sich die Kirchenfachfrauen bzw. Kirchenfachmänner mal glaubhaft einlassen.

Kommentar von AllesKnower,

Da dürfte wenig kommen, meine Erfahrungen hier sind leider die, dass jede Kritik an der Kirche bzw. der bestehenden Privilegien stets als polemisch, übertrieben etc. abgetan werden. Der eine oder andere User hält wohl Kritik an dieser Institution immer noch für ein Verbrechen !

Kommentar von user1133,

mir wurde ja schon gesagt das ich KOMMUNISMUSGESCHÄDIGT (schönes wort, merk ich mir auf jeden fall) bin, nur weil ich argumente gegen den erhalt der kirche im allgemeinen angebracht hab

Kommentar von Semmel76,

In Ihrem offensichtlich grenzenlosen Wissen in Kirchenfragen können Sie doch zumindest diese eine Frage selbst beantworten und ggf. mit einer Quellenangabe dienen, oder?

Kommentar von Semmel76,

Nachtrag zum Kommentar vom 8. November 2010, 14:29 Uhr: Dies bezieht sich auf die Frage nach der Anzahl der Bischöfe in Deutschland.

Antwort von Pinsel11,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Letztendlich der Kirchensteuerzahler.

Kommentar von Semmel76,

Trotz aller Knappheit die einzig richtige Antwort auf diese Frage. DH!

Antwort von suzisorglos,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich! Und natürlich all die anderen braven Steuerzahler. (Übrigens nicht nur diejenigen, die Kirchensteuer zahlen!)

Antwort von kristallvogel,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das hängt von der Arbeitsstelle ab - es gibt staatliche Klöster usw. (da ist es dann die budgetverwaltende Stelle) und rein kirchliche Institutionen (da zahlt dir Kirche) ... oder willst wissen welche Stelle in der Kirche?

Kommentar von kristallvogel,

wer es (für Bayern) genau wissen will: mein Arbeitgeber, das Landesamt für Finanzen (wird in anderen Bundesländern sicher nicht anders sein)

Kommentar von Semmel76,

Und wer bezahlt im Ergebnis das Pfarrer- bzw. Priestergehalt? Die verteilende Stelle ist nunmehr ja bekannt.

Kommentar von kristallvogel,

die steuern werden über die haushaltsplanung verteilt, ob das nun die gesamtsteuern oder der bundeslandeigene anteil an den kirchensteuern ist für die klöster / bischöfe kann ich nicht beantworten, dafür ist das finanzministerium bzw. als instanz darüber (die staatskanzlei) zuständig.

Kommentar von Semmel76,

Vielen Dank für Ihren Nachtrag. Diese Einlassung klingt nachvollziehbar und ist hinsichtlich der Zuständigkeit zutreffend.

(Das Kompliment büsst damit dessen Ironie ein und soll aufgrund des Nachtrages bitte von meiner Seite weiter gelten- vorausgesetzt natürlich, Sie sind damit einverstanden).

Antwort von ramira93,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Kirchensteuer

Antwort von Bidou,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gott, selbstverständlich. Der ist ja ihr Arbeitgeber.

Antwort von klinki,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gott!

Antwort von flo166,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kirchensteuer

Antwort von riara,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das zahlt die Kirche, steht auch recht anschaulich in den Finanzen z.B. bei www.ekd.de...alles andere ist wieder schlicht gelogen...:-)

Kommentar von Semmel76,

Von eindeutiger und sachlich-verständlicher Darstellung bei Betrachtung Ihres Links, selbst bei eingehender Suche, kann wohl eher nicht die Rede sein.


Besonders amüsant erscheint dabei der klägliche Versuch einer Gehaltsgegenüberstellung einzelner Berufsgruppen. Der Zimmermann fehlt im Übrigen. Auch ansonsten ist jegliche Darstellung auf dieser Seite wohl eher eine Glaubensfrage.


Zu Personal und Kosten: "Die Ausgestaltung der damit verbundenen Arbeits- und Dienstverhältnisse sowie die Finanzierung der Personalkosten unterliegen deshalb besonderen Rahmenbedingungen."


Zur Kirchensteuer: "Damit die Erfüllung dieser Aufgaben nachhaltig möglich ist, bedarf sie einer sicheren, planbaren und leistungsfähigkeitsbezogenen Finanzierungsgrundlage. Die Kirchensteuer - als Gabe der Gemeindemitglieder - erfüllt diese Kriterien."

Vielleicht offenbart sich Eindeutiges oder Glaubhaftes aber nur Gläubigen - entschuldigen Sie bitte meine Polemik


Erschreckend ist dagegen, dass das Einstiegsgehalt für einen Pfarrer nach der Besoldungsgruppe A13 der Eingangsbesoldung für den höheren Dienst bemisst. Auch ist von einem staatl. Dienstwohnungsrecht die Rede. Von derartigen Annehmlichkeiten kann Otto-Normal-Staatsbediensteter nur träumen.

Das beste zum Schluß: "Aber es handelt sich bei entsprechenden finanziellen Leistungen also nicht um eine "Subvention der Kirchen", sondern um einen finanziellen Beitrag der öffentlichen Hand für die gesellschaftlich gewünschte Leistung." Na, dann: "Amen"

Kommentar von riara,

Die Finanzen sind aber dort, genauso wie die Tatsache, dass die rund 10.000 Geistlichen mit Ausnahme der Bischöfe von der Kirche bezahlt werden, übrigens auch rund 450.000 Mitarbeiter, womit die EKD eine der grössten Arbeitgeber ist...

.

Ehrenamtliche erbringen Leistungen in Milliardenhöhe jedes Jahr...:-)

.

A13 entspricht in etwa 3.200 Euro, nicht gerade ein Supergehalt für einen Akademiker, zumal es rund 12 Jahre dauert bis man das verdient, da verdiene ich als Ingenieur deutlich mehr und muss auch nicht 54 Wochenstunden ableisten...Sehr einseitige Sicht der Dinge, aber was anderes erwartet man hier ja auch nicht...:-)

Kommentar von Semmel76,

Das fragwürdige Finanzgebaren und die dahingehende Verschleierungsatktik der Kirche ist selbst damit weder gerechtfertigt noch entschuldigt. Ich finde meine unverblendete Sicht auch nicht einseitig sondern vielmehr realistisch bzw. neutral.


Es tut mir (zugestanden: nur mässig) leid, wenn meine Ansichten hierzu nicht Ihren Erwartungen entsprechen. Bisher Vorgebrachtes vermag mich allerdings nur sehr wenig bis gar nicht vom Gegenteil zu überzeugen. Ganz zu schweigen davon, dass mit dem Link oder manchen Einlassungen ein Beweis angetreten wurde, der einer Überprüfung auch standhält.

Kommentar von riara,

Oh was für grosse Worte...:-)

.

Wenn man hier mal einen Anwalt oder Steuerfachmann hätte, wäre es eigentlich einfach zu argumentieren, denn die Kirchen und Ihre Gemeinden sind nunmal Körperschaften und diese müssen Ihre Finanzen ganz öffentlich vorlegen, da gibt es keine Verschleierungen und jeder (jeder) Bürger kann Einsicht in diese Finanzen nehmen [...].

Kommentar von user1133,

@riara: kreuzzug gegen die kirche? :D das is echt zum lachen. denn mit kreuzzügen kennt sich die kirche doch viel besser aus wie ich. aber meine argumente führen wenigstens nicht zu blutbädern

Kommentar von salome77,

Das Wohnrecht ist eine Residenzpflicht. Der Pfarrer muss im Pfarrhaus wohnen und muss für diese Wohnung Miete bezahlen.

Kommentar von Semmel76,

@ Salome77: Vielen Dank für Ihre Anmerkung.


Mir ist bekannt, dass sich das angesprochene "Wohnrecht" aus der Residenzpflicht ergibt. Diese erscheint jedoch in der aktuellen Zeit (PKW,Telefon etc.) überholt und ist damit (auch unter Pfarren bzw. Priesterm) nicht ganz unumstritten. Aus Gründen der Argumention habe ich diese Residenzpflicht (aus Gründen der Nähe zur Gemeinde) in die Diskussion miteinfließen lassen und kritisch angesprochen. Ich meine, dass schon mit der Präsenzpflicht der Gemeindenähe gerade im Hinblick auf vermeidbare Kosten und Umstände ausreichend Genüge getan ist. Selbstverständlich behalten Sie aber Recht, die Residenzpflicht gibt es - wenngleich teilweise auch zum Nachteil des Kirchenangehörigen (@ Riara: Sie sehen, ich betrachte tatsächlich neutral), da ihm damit u.a. verwehrt ist, ggf. aus Gründen der Kostenersparnis und damit einhergehender belastung der Pfarresfamilie eine günstigere Wohnung in der Gemeinde statt der Dienstwohnung zu beziehen.


Es kommt also m.E. auf die Betrachtung und Interessen des Betrachters an - mit Blick auf den bisherigen Diskussionverlauf werde ich aber an dieser Stelle nicht auch noch ein Reformationsbedürfnis der Residenzpflicht diskutieren - ich bitte um Ihr Verständnis.

Kommentar von Solipsist,

Das zahlt die Kirche, steht auch recht anschaulich in den Finanzen z.B. bei ... alles andere ist wieder schlicht gelogen...:-)

.

Artikel 25

Staatsleistungen

.

(1) Die dauernden Verpflichtungen des Landes zu wiederkehrenden Leistungen an die Kirchen bleiben nach Maßgabe des Artikels 138 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 dem Grunde nach gewährleistet.

(2) Art und Höhe dieser Leistungen werden gemäß Artikel 7 Abs. 2 der Verfassung des Landes Baden-Württemberg in den Absätzen 3 bis 5 geregelt.

(3) Das Land zahlt jährlich

.

-1. für kirchenregimentliche Zwecke, für Zwecke der Pfarrbesoldung und -versorgung und für andere besondere Rechtstitel

a) im Jahre 2007 13.089.200 (in Worten: dreizehnmillionenneunundachtzigtausendzweihundert) Euro

b) in den Jahren 2008 und 2009 jeweils 13.294.200 (in Worten: dreizehnmillionenzweihundertvierundneunzigtausendzweihundert) Euro

c) ab 1. Januar 2010 13.786.900 (in Worten: dreizehnmillionensiebenhundertsechsundachtzigtausendneunhundert) Euro

.

Staatsleistungen an die Evangelische Landeskirche in Baden;

.

-2. für kirchenregimentliche Zwecke, für Zwecke der Pfarrbesoldung und -versorgung und für andere besondere Rechtstitel

a) im Jahre 2007 35.774.000 (in Worten: fünfunddreißigmillionensiebenhundertvierundsiebzigtausend) Euro

b) in den Jahren 2008 und 2009 jeweils 36.334.400 (in Worten: sechsunddreißigmillionendreihundertvierunddreißigtausendvierhundert) Euro

c) ab 1. Januar 2010 37.680.900 (in Worten: siebenunddreißigmillionensechshundertachtzigtausendneun- hundert) Euro

.

http://www.vkm-baden.de/infothek/evkivbw.htm#25

.

.

Gelogen?

Kommentar von riara,

Und von den 13 Millionen werden rund 1.800 Pfarrer und Diakone bezahlt???

.

Da bekommen ja Hartz IVler mehr Kohle im Monat...:-)

.

Soli, auch wenn Du (und Semmel) denkt, das wäre gut nachgeschaut, so macht es nur klar wie einseitig und unfundiert Dein Wissen ist, selbst Dir sollte klar sein, dass die Aufwendungen für rund 1.800 Geistliche in BW mehr 600 Millionen Euro jährlich sind, die Kosten für nichtgeistliche Mitarbeiter nicht eingerechnet...

Kommentar von Solipsist,

Definiere doch bitte kurz das Wort "Pfarrbesoldung".

Kommentar von riara,

enteignete Dienstwohnungen, mehr als das wird man mit den paar Kröten wohl kaum bezahlen können...einmal, nur einmal möchte ich erleben, dass Du diese Themen genauso siehst wie andere Dinge, ein 14jähriger kann sich ausrechnen, dass man damit nicht 1.800 Geistliche bezahlen kann...

Kommentar von Solipsist,

Was für Dich ein paar Kröten sind, sind jedenfalls Zahlungen des Staates und also nicht nur der Kirche, richtig?

Somit wäre Deine Aussage dass gelogen würde, wenn anderes behauptet wird, widerlegt.

Korrekt?

Kommentar von riara,

Ja Soli, BW zahlt den Pfarrern ein Gehalt von rund 300 Euro im Monat, übrigens der Grund warum die bei der Kollekte immer ganz traurig schauen, weil sie davon auch das Essen für sich und die Familie bezahlen müssen...

.

Könnte es vielleicht sein, dass damit Zuschläge bezahlt werden, wenn z.B. ein Pfarrer auf Grund einer Landesfunktion, Schulausflügen oder ähnlichem Transportgeld oder so erhält, den bekommen aber auch atheistische Ethiklehrer, aber auch da wirst Du wieder was schlaues sagen können und von mir aus bin ich gern ein Lügner, wenn es Dir auf Deine humanistische Retourkutsche ankommt, im Verband mit so geistigen Grössen wie Ania kommst Du ja auch echt gut rüber...Du Nase

Kommentar von Solipsist,

Ich habe somit also Deinen Vorwurf der Lüge erfolgreich entkräftet. Fall erledigt. Mehr wollte ich nicht.

.


"im Verband mit so geistigen Grössen wie Ania kommst Du ja auch echt gut rüber"

.

Bring mich noch mal mit Menschen in Verbindung die das Wort "Bimbo" benutzen und Du kannst was erleben.

Atheisten, auch wenn Du das nicht begreifen willst, stellen keine Gruppe dar. Ich spreche bitte für mich selbst.

Kommentar von riara,

Nein hast Du nicht, denn Spesen oder Sonderzahlungen sind nunmal kein Gehalt, oder bist Du auch ÖDler wenn Du als Wahlhelfer 75 Euro bekommst???

Kommentar von Solipsist,

Kirchen - Vom Staat subventioniert (ARD-NDR, Panorama) Teil 1 plus Teil 2

http://www.youtube.com/watch?gl=US&v=ECjbLm41MkA

.

.

Gelogen?

Kommentar von Solipsist,

Weitere, teils recht gepfefferte Lügen, sind sicherlich auch hier zu finden:

.

http://www.stop-kirchensubventionen.de/

Kommentar von riara,

Da gebe ich Dir recht, wer gewinnfreien Körperschaften Steuern in Höhe 1,5 Mrd Euro aufrechnet und zudem noch die Absetzbarkeit in Frage stellt, hat offenbar kein Interesse an einer fairen Auseinandersetzung, wenn man das Steuerrecht ändert, dann doch bitte für alle, denn selbst die Förderung einer atheistischen Vereinigung ist absetzbar...

Kommentar von Solipsist,

Und hier, nur noch pro forma, zum Dessert:

"Prunksucht, Diebstahl, undurchsichtige Kassen: Die katholische Kirche wird von Finanzaffären erschüttert. Während an der Basis gespart werden muss, bleibt manchen Bischöfen kaum ein Wunsch unerfüllt."

.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,700545,00.html

.

Was aber ebenso sicherlich alles gelogen ist.

Kommentar von user1133,

http://www.welt.de/politik/article2152478/KirchenHilfswerkelassenKorruptioninAfrikazu.html

und da muss mir eine riara von ihren afrikakindern erzählen. da werden dann nach folgendem verfahren die spendengelder eingeteilt "ein euro für euch, 2 euro für mich..." ich würd keinen cent für sowas spenden. wir haben in unserem land selbst genug elend. da muss ich kein brot nach afrika schicken. man sollte lieber mal paar kondome nach afrika schicken, dann kommen auch nicht jedes jahr millionen kinder auf die welt die nix zufressen haben

Kommentar von riara,

da muss ich kein brot nach afrika schicken. man sollte lieber mal paar kondome nach afrika schicken, dann kommen auch nicht jedes jahr millionen kinder auf die welt die nix zufressen haben

. Zynisch ist das erstmal aber auch recht dumm, denn nicht einmal 25% der Afrikaner sind Katholiken und in den Kernländern wie Kenia, Uganda oder Ruanda liegt die Infektionsrate zum Teil bei unter 30% derer von südafrikanischen Ländern, aber bei Deinem Bildungsstand und der allgeinen Unwissenheit über Afrika wundert mich das nicht...

.

Aids dominiert gerade in Gebieten mit einem hohen Anteil von Naturglauben, Magie und Voodoo, bestes Beispiel das sonst so moderne Süd-Afrika, hier glaubt man ímmernoch, Aids könnte mit einer Dusche nach dem Sex oder durch den selben mit einer Jungfrau geheilt werden, gerade der Kampf gegen solchen Hokuspokus betreibt die katholische und die protestantischen Kirchen in vielen Ländern, auch ist die Abstinenz nicht die schlechteste Methode gegen HIV/Aids, aber Ihr habt ja die Weisheit mit Löffeln gefressen...

Kommentar von riara,

Weil Du offenbar nicht lesen kannst, sei für Leute die keine Zeit haben dem Link zu folgen gesagt, dass es sich bei den Veruntreuern um Afrikaner handelt, die Korruption in Afrika ist nunmal ein allgemeines Problem und wir sollten nicht vergessen, dass auch deutsche Firmen bis vor ein paar Jahren noch Bestechungsgelder von der Steuer absetzen konnten...

Kommentar von Solipsist,

"gerade der Kampf gegen solchen Hokuspokus betreibt die katholische und die protestantischen Kirchen in vielen Ländern"

.

Wie man sowas "with a straight face" schreiben kann, bleibt eins der großen Mysterien dieser Welt.

.

Der Kampf gegen Hokuspokus wird also von jenen betrieben die jene Menschen dazu anhalten an ein Wesen zu glauben, welches mittels einer Jungfrau sich selbst in sich selbst inkarnierte, um durch seinen von einer antiken Besatzungsmacht herbeigeführten Tod dem Menschen eine wiederum von ihm höchstselbst auferlegte Universalschuld abzunehmen, um gleich im Anschluss in den Himmel aufzufahren. Und in der Zwischenzeit soll man möglichst symbolisierten Kanibalismus betreiben um jener Lichtgestalt näher zu kommen.

.

Bin ich jetzt wieder übertrieben zynisch, wenn ich die Lächerlichkeit dessen herausstreiche in allem anderen den Hokuspokus sehen zu können, nur in der eigenen Glaubensgeschichte aber blind dafür zu sein?

Kommentar von riara,

Soli ich vergass, dass Du ja stetig in Afrika unterwegs bist und Dich ganz toll auskennst...Das mit dem Hokuspokus und Aids ist nunmal eine Tatsache, aber wie bereits gesagt, die Behauptungen von euch Atheisten erinnern mich an die Behauptungen der Kirchen vor 1.000 Jahren, keine Ahnung von der MAterie aber im Zweifelsfall irgendetwas behaupten...:-))

Kommentar von Solipsist,

"Soli ich vergass, dass Du ja stetig in Afrika unterwegs bist und Dich ganz toll auskennst...Das mit dem Hokuspokus und Aids ist nunmal eine Tatsache, aber wie bereits gesagt, die Behauptungen von euch Atheisten erinnern mich an die Behauptungen der Kirchen vor 1.000 Jahren, keine Ahnung von der MAterie aber im Zweifelsfall irgendetwas behaupten...:-))"

.

Hat das auch nur im entferntesten irgendwas damit zu tun mit dem was ich schrieb?

Nein, oder?

Soll ich es noch mal erklären?

.

Christlicher Hokuspokus ist ebenso eine Tatsache.

Kommentar von riara,

Klar ist das gleiche, wenn junge Mädchen beschnitten werden, Zauberer verbrannt oder Frauen die keine Jungen gebären können verstossen werden, da ist die Kreuzanbetung natürlich weitaus grausamer...Du wirst mir langsam echt unheimlich, ganz ähnlich argumentieren auch CIA Agenten wenn sie von Kolleteral-Schäden sprechen, aber fühl Dich halt gut dabei, es geht ja nicht um Fakten sondern darum wer den grössten von uns beiden hat...Beileid...

Kommentar von Solipsist,

"auch ist die Abstinenz nicht die schlechteste Methode gegen HIV/Aids, aber Ihr habt ja die Weisheit mit Löffeln gefressen... "

.

Frage bitte, Riara.

Du bist um himmelsgotteswillen nicht etwa der Ansicht, Kondome würden keine, oder eine schlechte Lösung zur HIV-Problematik darstellen?

Kommentar von riara,

Bist Du jetzt auch noch lokaler Aidsexperte?

.

Fakt ist, dass verheiratete Frauen und 'Freundinnen' keine Kondome benutzen dürfen, weil sie sonst als Prostituierte gelten, die Männer weigern sich da auch zum grossen Teil...

.

Fakt ist auch, dass die meisten Diozösen in Afrika die Verteilung an 'Sozial Sex Workers' unterstützen, weil genau da Kondome sowohl vom 'Dienstleister' als auch beim 'Kunden' akzeptiert werden...

.

Fakt ist, dass Uganda und Kenie aus zwei Gründen eine der geringsten Aids-Raten in Afrika haben, nämlich weil das 'Gewerbe' mit Kondomen versorgt wird und auf der anderen Seite viele Menschen sich der Enthaltsamkeit und Monogamie verschrieben haben, letzteres ist ein Verdienst der Kirchen und steht im Gegensatz zu allen afrikanischen Traditionen. Ich habe solche Aktionen selber mit begleitet, aber wahrscheinlich bin ich ein notorischer Lügner und werde von den KAtholiken bezahlt um so etwas in die Welt zu setzen...langsam wird mir euer fanatischer Kirchenhass zu viel, dabei gibt es hundert Dinge die man kritisieren kann...

Kommentar von Solipsist,

Du hast die Frage nicht beantwortet.

Stellt Deiner Meinung nach das Benutzen von Kondomen eine schlechte Lösung für die HIV-Problematik dar?

.

Das zu fragen ist übrigens kein Kirchenhass, also belästige mich bitte nicht mit diesem Wort.

.

.

"Fakt ist auch, dass die meisten Diozösen in Afrika die Verteilung an 'Sozial Sex Workers' unterstützen, weil genau da Kondome sowohl vom 'Dienstleister' als auch beim 'Kunden' akzeptiert werden..."

.

Die Kirche unterstützt also die Verteilung von Kondomen?

Echt?

Da würd mich ne Quellenangabe dieses "Faktums" echt sehr interessieren.

Kommentar von Semmel76,

Um es mal vorweg zu nehmen. Kritik an der Kirchen kommt nicht nur ausschließlich aus atheistischen Reihen.

Kommentar von Semmel76,

Vielen Dank @ Solipsist für die außerordentliche Mühe.


Auf die Widerlegung der Fakten aus den Links darf man nun gespannt sein...

Kommentar von riara,

Also in Deinem Link steht aber auch nichts anderes als ich gesagt habe, es sei denn Du springst auf die Unterhaltskosten, der von den Ländern enteigneteten Besitztümern an, dazu gehören u.a. auch Pfarrwohnungen, so ist das nunmal...:-))

Kommentar von user1133,

*Aids dominiert gerade in Gebieten mit einem hohen Anteil von Naturglauben, Magie und Voodoo, bestes Beispiel das sonst so moderne Süd-Afrika, hier glaubt man ímmernoch, Aids könnte mit einer Dusche nach dem Sex oder durch den selben mit einer Jungfrau geheilt werden, gerade der Kampf gegen solchen Hokuspokus betreibt die katholische und die protestantischen Kirchen in vielen Ländern, auch ist die Abstinenz nicht die schlechteste Methode gegen HIV/Aids, aber Ihr habt ja die Weisheit mit Löffeln gefressen... *

Ich hau mich weg. tja, husch husch, bimbo zurück in den busch...geistig unterbemittelte n... und du führst sowas noch selbst als beispiel an. lächerlich machst du dich. vorallem der aids-anteil liegt NUR bei bis zu 30%...das is ja sogut wie garnix,hm? hol noch paar schwarze zu uns, damit der anteil in deutschland auch mal bisschen höher wird. dann kann die kirche aus der versenkung fahren und uns alle retten. ihr seit genauso korrupt wie die gläubigen in afrika. wenn sich die armen schon die taschen mit anderer leute geldern füllen, dann die reichen doch erst recht!

Antwort von HektorPedo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So, nachdem sich alle kräftig aufgeregt haben, stelle ich einfach mal die Frage: Was ist daran so schlimm?!

Aus dem Steueraufkommen werden für hunderte Milliarden Eurofighter und deren jahrzehntelange Entwicklung finanziert. Dieses Kriegsgerät braucht Deutschland ganz sicher nicht.

Dass sich eine Gesellschaft ihre Geistlichkeit leistet, ist kulturgeschichtlich der absolute Normalfall.

Vergessen habt ihr den Umstand, dass christliche Freikirchen ihre Prediger und Geistlichen selbst bezahlen.

Kommentar von AllesKnower,

Ja und Nein, man kann aber eine nicht notwendige Ausgabe mit einer anderen Fehlinvestition begründen. Darum geht es auch nicht, auf die paar Kröten für kirchliche Würdenträger kommt es wirklich nicht. Nur ist der Staat entsprechend des GG nun mal in religiösen Dingen neutral und vor diesem Hintergrund ist die Zahlung der Gehälter tatsächlich bedenklich !

Kommentar von HektorPedo,

Danke - der deutsche Sonderweg in diesem Bereich ist ja tatsächlich historisch bedingt und nicht der Weisheit letzter Schluß - aber: Die Kirche hier mal wieder als Reflex zu diskreditieren, als Haufen von Sektierern und Pädos hinzustellen, wird mir immer ein Magengrummeln erzeugen - so kann man einfach nicht diskutieren und argumentieren, das ist einfach nur unsachlich und unqualifiziert. Ich weiß nicht, wer das schreibt... sind das alles kommunismusgeschädigte, konfessionslose Einzelkämpfer?

Kommentar von AllesKnower,

In meinen Beiträgen findest Du Äußerungen dieser Art nicht, ich problematisiere, wenn auch deutlich, lediglich die juristische Seite und nebenbei würde sich die Kirche in diesen Zeiten vielleicht tatsächlich sogar einen Gefallen tun, wenn sie auf gewisse Privilegien verzichten würde !

Kommentar von Semmel76,

Man mag beim Lesen Ihres Beitrags zunächst mal auszugsweise an das umstrittene Kornreichis, sowie die Kirchenbaulast denken.


Trotz Säkularisierung fordert die Kirche (nicht nur in Bayern) allein aus uralten, m.E. obsoleten Titeln schon ca. meherere Millionen jährlich, teils handelt es sich dabei um Entschädigungen oder Abfindungen.


Und da fragen Sie allen Ernstes, was so schlimm daran sei? Erwähnswert zudem, dass auch die Kosten einer theologische Ausbildung (dahinstehen kann, welche der "großen" Glaubengemeinschaften) nicht etwa die Kirchem sondern auch der Staat trägt. Die Kirchensteuereinnahmen bleiben hierbei stets unangetastet. Weiter schlägt der Kostenfaktor der katholischen bzw. evangelischen Religionssunterrichts an Schulen mit über 2 Millionen jährlich zu Buche.


Dies ist nur ein kleiner Auszug aus dem gesamten Unding "Kirche" und zeigt auf, dass die Kirche über die Jahrhunderte zu einem gleichmassen gewieften und m.E. raffgierigen System verkommen ist.


Ihr Sinn- und Wertvergleich "Kirche vs. Entwicklung des Eurofighters" ist ebenso abwegig und fehl am Platze, wie die von Ihnen gerügte Argumentation, dass es unter den Eminenzen besonders "kinderliebe" Exemplare gibt- dies ist schlicht ein gänzlich anderes Thema.

Kommentar von Semmel76,

Ich bitte darum, die vorhandenen Tippfehler zu ignorieren bzw, zu entschuldigen - Eile und Unmut sind eine schlechte Kombination...

Antwort von jockl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wir, ich Rentner nicht mehr, ihr die Steuerzahler.

Antwort von Apfeleimer,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Kirche! Und die Kirche bekommt Geld, durch die Kirchensteuer und bestimmt auch vom Staat. :D PS: ich bin konfessionslos, weil ich nicht einsehe, Geld an die Kirche zu zahlen, die damit Priester bezahlt, die Kinder misshandeln und schlagen.(Achtung: ein wenig Ironie)

MfG Apfeleimer

Antwort von auchmama,

...die armen kleinen Sünderlein...;-)

Antwort von Rechtsaussen,

der träger

Antwort von GoodFella2306,

Die Diözese?

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community