Frage von DerUnschuldige9, 96

Wer bezahlt in meinem Fall die Feuerwehr?

Hallo,

Folgende Situation hat sich bei mir ergeben. Ich betreibe seid 2 Jahren einen Schornstein den ich Zentral von 2 Räumen hochgezogen habe. Es handelt sich um einen Schornstein aus Stein. An der einen Seite habe ich nun ebenfalls seid 2 Jahren einen Kaminofen angeschlossen der den für mein Bezirk arbeitenden Schornsteinfeger bekannt ist. Jetzt habe ich seid kurzen auf der anderen Seite um die anderen Räume ebenfalls zu heizen einen kleinen Werkstatt Ofen angeschlossen. Diesen wollte ich meinen Schornsteinfeger beim nächsten Besuch in einem Monat vorstellen. Über Nacht lege ich in diesem vom Baumarkt gekaute Braunkohle rein, damit dieser am nächsten Morgen wieder Betriebsbereit ist. Gestern in der Nacht legte ich somit erneut Kohle in den Ofen. Durch den in den ersten Minuten entstandenen Qualm, wurde ein Krankenwagen der bei mir die Straße entlang fuhr aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr, mit dem glauben einen Kaminbrand entdeckt zu haben. Diese rückte mir 13 Fahrzeugen an und stellte Fest das es ein Fehlalarm war. Auf der Offiziellen Seite der Feuerwehr ist folgendes vermerkt: "Kamin brannte nicht. Alarmierung im guten glauben." Es wurde ebenfalls zum Ende noch ein Schornsteinfeger dazu geholt der bestätigte das sich alles im grünen Bereich befand. Dieser war allerdings nicht der Schornsteinfeger der sonst zu mir kommt. Heute morgen rief mich der für mein Bezirk arbeitende Schornsteinfeger an und sagte mir das man einen Werkstattofen nicht zuhause anschliessen dürfe. Ich habe mit ihm morgen einen Termin zur Besprechen des Sachverhalts.

Nun meine Frage:

Wer muss die kosten des Feuerwehreinsatzes bezahlen?

Ich danke schon mal im voraus für ihre Antworten.

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 34

Die rechtliche Grundlage ist der § 52 des für NRW geltenden Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG)

https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?anw_nr=2&gld_nr=2&ugl_nr=213&am...

Ich sehe da keine Kostenpflicht für dich.

Antwort
von Jenkyll, 13

Da andere schon geschrieben haben dass es eigentlich nichts kosten dürfte möchte ich auf etwas anderes hinweisen: 13 Fahrzeuge sind für einen Schornsteinbrand definitiv zu viel. Mindestens 2 Fahrzeuge (Drehleiter und Löschgruppenfahrzeug) braucht man da. Mann kann auf 4 hochgehen wenn die Leitstelle sich sagt sie will den Löschzug nicht auseinander reißen. Aber 13 ist definitiv zu viel.

Antwort
von brennspiritus, 58

Das ist im Landesfeuerwehrgesetz geregelt und das ist leider nicht in allen Bundesländern gleich. 


Hier sind ein paar allgemeine Dinge dazu:

https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/freizeit-alltag/652/muss-man-feuerwehrei...


Kommentar von DerUnschuldige9 ,

Vielleicht sollte ich noch dabei erwähnen das ich in NRW lebe. :)

Kommentar von brennspiritus ,

Lies mal den Link. Das kann man fast nicht sagen. Selbst wenn es vor Gericht landet wird unterschiedlich entschieden.

Antwort
von cheyenne02, 28

Klassischer Fehlalarm und somit entstehen keine Kosten.

Antwort
von Shalidor, 31

Du musst den Einsatz nicht zahlen, weil du erstens keinen Brandfall hervorgerufen hast, den man hätte löschen können und zweitens, weil du die Feuerwehr auch nicht gerufen hast. Ob du eine Strafe bekommst, weil du nen falschen Ofen angeschlossen hast weis ich nicht. Wenn es aber niemandem aufgefallen ist wird nichts auf dich zukommen.

Antwort
von Biberchen, 26

nein mußt du nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten