Frage von brunsbuettel, 118

Wer bezahlt in diesem Fall den Handwerker - Mieter oder Vermieter?

Folgende Frage: Mieter fordert mich als Vermieter auf, Heizungsfirma zu beauftragen, weil die Heizung angeblich nicht läuft. Heizungsfirma kommt, Heizung läuft prima. Handwerker telefoniert mit mir, stellt fest, dass es 20 Grad im Raum hat. Er schraubt ein bisschen an den Ventilen, um nicht ganz umsonst dagewesen zu sein, stellt noch ein paar Fragen und - ohne ins Detail zu gehen, es gab da ein paar Ungereimtheiten - es vergehen zwei Arbeitsstunden + Anfahrt zu Großstadtpreisen, die ich nun bezahlen soll, weil der Mieter das Prinzip einer Fußbodenheizung nicht versteht. Bin ich nun verpflichtet diese Rechnung als Vermieter in vollem Umfang selbst zu zahlen?

Antwort
von ChristianLE, 118

Vielleicht solltest Du künftig andere Handwerker beauftragen? Warum werden hier zwei Stunden Arbeitszeit berechnet, wenn der Handwerker eigentlich gar nichts machen musste? Dem würde ich aber ordentlich was husten.

Ansonsten ist es empfehlenswert dem Mieter das Prinzip einer solchen Heizung zu erklären und ihn darauf hinzuweisen, dass er künftige und unnötige Einsätze selbst zu zahlen hat.

Antwort
von Dampfschiff, 96

Dein Mieter hat Dir ein Problem in seiner Wohnung gemeldet, dem Du als Vermieter nachgehen musst. Es ist Deine Entscheidung, was Du dann tatsächlich machst. Zum Beispiel erstmal selbst hingehen und prüfen, ob wirklich etwas kaputt ist. Und gegebenenfalls Deinem Mieter die Heizung noch mal erklären. Oder gleich einen teuren Handwerker rufen. Ob der Mieter dabei schon einen konkreten Vorschlag zur Problemlösung gemacht hat (Handwerker rufen), ist unerheblich! Es war Deine Entscheidung, den Handwerker zu beauftragen, also bezahltst Du ihn auch!

Ich drücke es mal so aus: Du bezahltst das Geld dafür, dass Du nicht willens oder nicht in der Lage warst, das Problem Deines Mieters selbst zu lösen (was in diesem Fall wohl möglich gewesen wäre), sondern stattdessen jemand anderen beauftragt hast.

Antwort
von Denno2015, 113

Der Mieter ruft den Vermieter an und zeigt ein Mängel auf.
Der Vermieter hat seinem Lieblingshandwerker und schickt ihn los.

Der Vermieter zahlt, da er den Auftrag aufgegeben hat.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 99

Wer die Musik bestellt, zahlt.

Vielleicht solltest Du den Mietern das Prinzip der Heizung mal erklären.



Antwort
von angy2001, 100

Zwei Stunden ohne Fahrzeit für ein paar Fragen und Rumschrauben an der Heizung.... Die würde ich sowieso nicht bezahlen, die sind eine Frechheit. Ansonsten bist du der Auftraggeber und zahlst auch die Rechnung.

Antwort
von tapri, 82

da du den Auftrag erteilt hast, musst du bezahlen. Dass er so lange da war ist wohl ziemlich frech, aber wenn er belegen kann, das er so lange da war und aus dem Grund, zu welchem du den Auftrag erteilt hast, dann bezahlst du 100% dieser Rechnung. Hat er noch 1 Stunde an einer anderen Heizung rumgebastelt, dann musst du diese Stunde nicht bezahlen. Du bezahlst für den Auftrag den du erteilt hast. Nicht mehr und nicht weniger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten