Frage von zetra, 16

Wer bezahlt die schweren Waffen, die im Krieg Süd-Sudan eingesetzt werden?

Dieses Land ist eines der ärmsten der Welt, welcher Sponsor sorgt dort für die vorhandenen Waffen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rosenblad, 3

Der Südsudan finanziert sich zu 98 Prozent aus seinen Erdölvorkommen, deren Förderung von solchen Unternehmen wie der Chinese National Petroleum Corporation, der Malaysische Petronas, der sudanesische Sudapet, der indische Oil and National Gas Corporation (ONGC), der Al Thani Emirates Petroleum Corporation und dem französischen Tota- Unternehmen betrieben wird. (Quelle: https://www.liportal.de/suedsudan/wirtschaft-entwicklung/#c35011)


Kommentar von zetra ,

China wird sicherlich seine Gewinne nicht in einem Krieg verbrennen, demnach werden die Abgaben an das Land sinnlos verpulvert, oder?

Kommentar von Rosenblad ,

Die Chinesen profitieren vom Öl für ihre noch immer boomende Wirtschaft und die um die Macht streitenden südsudanesischen Politiker Salva Kiir Mayardit (Präsident) und  Riek Machar Teny Dhurgon (Vizepräsident) setzen die Einnahmen aus der Erdölförderung zum Kauf von Waffen ein (Waffenlieferanten sind v.a. China und Rußland).

Antwort
von atzef, 5

Die lokalen Warlords brauchen keine "Sponsoren", sondern setzen das Geld ein, das sie bei der Erdölförderung einnehmen.

Würde diese geld in die Entwicklung der Wirtschaft investiert, wäre der Südsudan auch nicht "arm".


Antwort
von Nightlover70, 7

Das Land ist gewiss arm. Krieg wird dort ausschließlich aus monitären Gründen geführt. Die "Kriegsherren" haben Geld genug.

Kommentar von zetra ,

www.welt.de>Politik>Ausland  Bürgerkrieg:Wer kämpft im Südsudan eigentlich gegen wem?

Hier im Süden ist China mit involviert,die USA ist im Norden vor Ort.

Gibt es hier ein neues Desaster?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten