Frage von b962662, 10

Wer bezahlt die Maklerprovision bei den Angeboten in Immobilienscout24?

Ich habe eine Wohnung in Aussicht, die von einer Immobilienfirma angeboten wurde. Nun stellt sich mir gerade die Frage, wer eigentlich diese Maklerprovision von 2,3% bezahlt. Da gibt es doch mittlerweile eine neue Gesetzgebung.

In meinen Sucheinstellungen ist "Provisionsfrei" automatisch markiert. Die Informationsbox hierzu:"Seit dem 01.06.2015 ist das Bestellerprinzip in Kraft. Die Vermittlung von Wohnungen über die Suche nach Wohnungsanzeigen ist danach stets provisionsfrei für den Mieter."

Bedeutet dies, dass ich diese 2,3% nicht zahle? Für mich klingt das zumindest so, bin mir da aber nicht so sicher.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schelm1, 9

2,3 % wäre schön!

In Wirklichkeit beträgt die Maklerprovison in aller Regel jedoch das 2,38-fache einer Monatskaltmiete incl. MWST.

In den Angeboten auf den gängigen Portalen, wie Immobiiencscout24, Immowelt etc. steht in aller Regel der deutliche Hinweis, dass der Auftaggeber Vertragspartner des Makler ist.

Sofern es sich folglich um eine Immobilie  aus dem Bestand des Maklers handelt, zahlt dessen Auftraggeber (Vermieter) die Provision.

Für Sie fällt nach der neuen Gesetzeslage nur dann eine Provisionspflicht an, wenn Sie einen Makler mit der Suche nach einer für Sie geeigneten Wohnung beauftragen.

Bei seinen eigenen Angeboten, die der Makler im Inernet veröffentlicht, sind Sie in keinem Falle der Auftaggeber.

Kommentar von b962662 ,

Ich meinte natürlich 2,3x, nicht 2,3% :-). Sonst wäre mir das ja egal.

Ok, also zahle ich sie wohl nicht. Die Wohnung wurde angeboten und ich habe die Anbieter kontaktiert und um einen Besichtigungstermin gebeten. Damit habe ich sie ja wohl nicht beauftragt, sondern der Anbieter.

Aber das werde ich nochmal erfragen.

Kommentar von ChristianLE ,

Aber das werde ich nochmal erfragen.

Würde ich nicht machen. Angenommen, Du lässt jetzt schon durchblicken, dass Du die Provision nicht zahlen wirst, dann gehe ich jede Wette ein, dass Du die Wohnung nicht bekommst.

Kommentar von zonkie ,

Neuste Methode die Provision doch wieder auf die Mieter umzulegen scheint überteuerte aufschläge für Möblierung mitgeben, z.b. Küche eignet sich dafür wohl sehr gut.

Aber nicht jeder Vermieter muss ein "böser" Mensch sein :) viel erfolg

Kommentar von b962662 ,

Ich denke mal, dass sie die Wohnung schon an mich vermieten wollen. Wenn sie die Provision ohnehin vom Vermieter bekommen, ist es ihnen doch völlig egal, ob ich sie sowas frage. Ich habe mich ohnehin schon als Korinthenkacker geoutet :-).

Das mit der Küche habe ich schon erfahren. Daher habe ich eine ohne Möbel genomemn. Aber irgendwo ist das in der Miete selbst sicherlich versteckt. Ist ja auch keine "böse" Tat. Wenn die Leute jedes Jahr umziehen, müssen die Kosten für den Makler halt irgendwo gedeckt werden.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Wohnung, 8

Ok, also zahle ich sie wohl nicht. Die Wohnung wurde angeboten und ich habe die Anbieter kontaktiert und um einen Besichtigungstermin gebeten. Damit habe ich sie ja wohl nicht beauftragt, sondern der Anbieter.

Richtig, Sie heben den Makler nicht beauftragt, daher muss der Vermieter das zahlen.

Antwort
von soltangreber, 4

Bei Mietangeboten zahlt der Vermieter, bei Kaufangeboten zumeist ein Split, aber hier greift das neue Gesetz noch nicht

Antwort
von Apfel2016, 1

Bei Mietwohnungen: Es zahlt der, der den Makler beauftragt hat. Du also nicht.

Beim Kauf zahlt der Käufer.

Antwort
von Milli053, 4

Das ist auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Siehe z.B. https://www.immoverkauf24.de/immobilienmakler/maklerprovision/.

Da gibt es eine Tabelle dazu. Die gilt allerdings für Wohnungskäufe. Ob sie auf die Anmietung bzw. Vermietung von Wohnungen gilt, wäre zu prüfen.


Antwort
von zonkie, 3

Wie ich es verstanden habe zahlt den Makler im Fall einer Vermietung derjenige der ihn beauftragt .. wäre in dem Fall wohl der Vermieter, da du nicht zu einem Makler gegangen bist und sagst such mir eine Wohnung.

Beim Kaufen dürfte es noch immer der Käufer am ende zahlen.

Kommentar von b962662 ,

Ok, so habe ich es mir auch ausgeknobelt.

Antwort
von WhoozzleBoo, 3

Die Maklerprovision zahlt immer der, der ihn auch bestellt. Also grundsätzlich der Vermieter. Die Maklerprovision darf nicht mehr auf den Mieter abgewälzt werden.

Antwort
von qugart, 1

Derjenige, der den Makler beaufträgt zahlt die Provision. In den meisten Fällen sollte das der Vermieter sein.

Der Mieter hingegen zahlt dann diese Provision wieder zurück, indem der Vermieter das in den Mietpreis einfließen lässt. Oder auch nicht.

Verträge lassen sich auch verhandeln.


Kommentar von schelm1 ,

Provisionen sind nie Bestandteil der Miete!

Die Kaltmiete fordert der Vermieter im Rahmen der gesetzlich zulässigen Höchstgrenzen, bzw. dem, was der Markt so hergibt.

Kommentar von qugart ,

Ja, klar....auf dem Papier.

Kommentar von b962662 ,

Ist natürlich klar. Das wird logischerweise auf über ein Jahr gestreckt irgendwie auf den Mieter umgelegt. Aber ich zahle diese 2,3% nicht. Das scheint wohl so zu sein.

Kommentar von qugart ,

Auf einmal nicht. Nur jeder Unternehmer weiß, wie er seine Kosten unterbringt, wenn er will.

Kommentar von b962662 ,

Sag ich ja. Ich zahle sie nicht als separaten Kostenpunkt. Das wird wohl über ein Jahr gestreckt in den Mietkosten eingeflossen sein. Das ist ja auch irgendwo legitim.

Antwort
von albatros, 2

Es ist tatsächlich so, dass du nix zu zahlen brauchst. Schließlich hat der Vermieter den Makler beauftragt.

Antwort
von Jewiberg, 2

Wer den Makler beauftragt zahlt ihn auch komplett selbst. Also zahlst du keine Provision an den Makler.

Antwort
von Nayes2020, 2

im prinzip ja. der jenige der den Makler angeheuert hat zahlt auch.

du bezahlst nur einen makler wenn er für dich eine Wohnung suchen soll

Antwort
von anitari, 2

Den Makler zahlt der der ihn beauftragt hat.

Für 2,3 % rührt ein Makler übrigens keinen Finger;-)

Kommentar von b962662 ,

Schon klar. Zahl richtig, Einheit um Faktor 100 falsch.

Kommentar von anitari ,

Ne, Einheit überhaupt falsch. Das 2,38fache einer Kaltmiete.

Kommentar von b962662 ,

2,3 x 100 = 230%

In Wahrheit halt 238% der Kaltmiete. Jetzt werd mal nicht kleinlich :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community