Frage von kingtyga, 115

Wer bezahlt den Immobilienmakler?

Wer muss den makler bezahlen der verkäufer, käufer oder beide. Also es sind ja inzwischen 3% gebühren müssen dann beide 3% zahlen oder wie ist das?

Antwort
von schelm1, 50

Das kann unterschiedlich vereinbart sein. In NRW z.B. sind 6% zzgl MWST Handelsbrauch die werden häufig der Fairness halber incl. MWST mit jeweils 3,57% auf Käufer und Verkäufer aufgeteilt; aber auch jede andere Kondstellation ist denkbar.

Bei der Wohnraumvermittlung zahlt nur der Provision, der den Makler beauftragt, indem er dessen Leistung bestellt hat.

Hier ist die Provison auf 2,38 Minatsmieten incl. MWST nach oben hin begrenzt.

Antwort
von Apfel2016, 45

Wenn du eine Immobilie kaufst werden 7,14% fällig die der Käufer bezahlt...so ist es üblich die gesetzliche Änderung bezieht sich leider nur auf Objekt zur Miete. Hier musste Mieter früher auch oft eine Provision zahlen, diese muss jetzt aber immer der bezahlen der ihn beauftragt.

Da wir vor kurzem eine Wohnung gekauft haben musste ich mich mit diesem Thema auch beschäftigen...

Antwort
von waldschrat69, 11

Das ist unterschiedlich. Aber in der Regel beträgt die Provision 5,95% des Kaufpreises und wird vom Käufer bezahlt.

Antwort
von DerHans, 45

Es gilt (wie eigentlich bei allen Verträgen !!) "wer bestellt, bezahlt"

Dass sich das in der Immobilienbranche lange anders verhalten hat, lag einfach an den Marktverhältnissen.

Kommentar von schelm1 ,

Das Bestellerprinzip ist auf die Wohnraumvermittlung beschränkt; im Übrigen können Makler abgreifen, was sie vertraglich durchsetzen können.

Kommentar von DerHans ,

Das Bestellerprinzip gilt eigentlich schon immer. Nur der beschränkte Wohnungsmarkt hat diese Auswüchse des Maklerunwesens ja erst möglich gemacht.

Kommentar von schelm1 ,

Meine Anrtwort orientiert sich völlig korrekt an der seit 01.06.2015 für die Vermittlung von Wohnraummietverträgen gültigen neuen gesetzlichen Regelung!

Was Sie da schreiben ist weder aktuell noch historisch nachvollziehbar!

Hätte eine anderslautene oder gar gleiche gesetzliche Regelung bestanden, wäre die Einführung des Bestellerprinzips für die Wohnraumvermittlung "Humbug" gewesen!

Die aus Sicht des Gesetzgebers erforderliche Schaffung dieser Rechtsgrundlage beweist, dass Sie mit Ihrem Kommentar  falsch liegen.

Kommentar von DerHans ,

Der Makler vermittelt zwischen Anbieter und Interessenten. Daraus ergab sich schon immer, dass eigentlich beide Parteien die Kosten zu 50 % zahlen müssten.

Nur weil lange Zeit die Vermieterseite am längeren Hebel saß, konnten sie die Vermietung "kostenlos" über einen Makler laufen lassen. Richtig war das noch nie.

Kommentar von auchmama ,

@DerHans - es macht aber recht wenig Sinn, hier in einer Frage zum "Kauf" einer Immobilie, über die Gesetzesänderung bei Vermietung zu diskutieren, oder?

Das hilft dem Fragesteller wenig bis gar nicht weiter! Und beim Verkauf/Kauf war und ist auch die Aufteilung zur Zahlung der Maklercourtage regelbar! Das war es schon immer und daran hat sich auch nichts geändert!

Der Käufer sollte sich also sehr genau bei JEDEM Objekt erkundigen - und wenn er Glück hat, will ein Verkäufer seine Immobilie schnell los werden und zahlt freiwillig den Makler!

Kommentar von DerHans ,

Ich diskutiere diese Gesetzesnderung ja gar nicht, sondern weise darauf hin, dass eigentlich schon immer die Kosten von beiden Seiten zu tragen waren.

Kommentar von auchmama ,



sondern weise darauf hin, dass eigentlich schon immer die Kosten von beiden Seiten zu tragen waren.


Aber wo stand denn das "eigentlich schon immer" festgeschrieben - beim "Kauf" einer Immobilie? 


Antwort
von auchmama, 46

In der Regel nur der Käufer!

Um es aber ganz genau zu erfahren, sollte man bei jedem Objekt genau nachfragen! Es gibt auch andere Regelungen, die durchaus üblich sind!

Antwort
von schwarzwaldkarl, 31

mittlerweile ist es so, dass derjenige den Makler bezahlt, der ihn beauftragt hat. Das heißt also, wenn Du einen Makler beauftragst, er soll Dir eine Wohnung suchen, dann bezahlst Du. Wenn aber der Verkäufer dem Makler den Auftrag gibt, dann muss er bezahlen....

Antwort
von martinzuhause, 37

es zahlt immer der der ihn beauftragt hat.

Antwort
von Oelfrosch, 25

beide,ausser es ist im Vermittlungsvetrag etwas gesondert vereinbart,man kann vereinbaren das der Käufer sämtliche Gebühren trägt usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community