Frage von TobiSurvival, 84

Wer bezahlt den Gips/die Gipsschiene?

Habe seit 2 Wochen eine Sehnenscheidenentzündung am Unterarm. Meine Arzt hat mit gesagt ich solle dies mit einem Verband stützen. Dies bringt mir aber nichts. Die Schmerzen werden schlimmer. Würde morgen zu meinem Arzt gehen und ihn darum bitten einen Gips/eine Gipsschiene zu machen. Müsste ich die selber bezahlen oder übernimmt dies die Krankenkasse? Würde ich eine Überweisung/ein Rezept vom Arzt für eine Schiene bekommen wenn er das nicht selber macht?

Schon mal vielen Dank für eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 50

Medizinische Hilfsmittel zahlt die Krankenkasse, wenn Dein Arzt sie denn für notwendig erachtet. Wenn Du in Behandlung bei einem praktischen Arzt ist, und das sind die meisten Hausärzte, wird dieser nur in ganz seltenen Fällen selbst einen Gipsverband anlegen. Das kann er zwar, aber nur ganz wenige Hausärzte tun das auch. Da müßtest Du Dich wahrscheinlich zu einem Orthopäden überweisen lassen, damit dieser das auch richtig macht.

Dein Hausarzt kann Dir eine Schiene verschreiben, die ebenfalls, wie auch ein Gips, von der Krankenkasse übernommen wird. Diese Schiene, wahlweise mit oder ohne Daumensicherung, kann man selbst mit Klettverschlüssen um den Arm machen, sie hilft meistens sehr gut, vor allem, wenn man sie nachts trägt. Wunder darf man aber nicht erwarten.

Deshalb solltest Du, um eine genaue Diagnose zu bekommen, einen Termin beim Orthopäden wahrnehmen. Nicht immer, wenn wir denken, die Diagnose zu kennen, ist es das dann auch. Gute Besserung.

Kommentar von TobiSurvival ,

Vielen Dank für diese umfangreiche Antwort!

Antwort
von kevin1231, 46

Also ich hatte mir schon mal den ein oder anderen Finger gebrochen, hatte aber bisher immer die Krankenkasse übernommen. Sprich Schiene etc. ist kostenlos. :)

Antwort
von FrageXAntwort, 43

AOK  (glaube ich)

Kommentar von TobiSurvival ,

Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community