Frage von Juergen1405, 139

Wer betet mehr die Heilige Maria an als Jesus Christus?

Ich glaube das die Katholiken mehr die Heilige Maria anbeten als Jesus Christus. Steht nicht geschrieben das man nur zum Vater kommt durch Jesus Christus, weil Er für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist. Er ist doch der Erlöser, Eretter und Heiland. Er ist doch der Weg, Wahrheit und das Leben ? Ich habe gelesen, das sie die Heilige Maria nur verehren und nicht anbeten, ich habe aber einen Nachweis, das es dasselbe ist ? Ich schicke den Link gleich.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von stine2412, 49

Juergen, der Marienkult ist uralt - die alten Ägypter und Babylonier hatten schon diesen Kult, nur hießen die Figuren nicht Maria.

Als im damaligen deutschen Osten  der Protestantismus Fuß fasste, waren
auch viele Polen geneigt, diesem für damalige Verhältnisse gereinigten
Glauben ihre Symphatien zu geben. Da kam dann die katholische Kirche aus
Angst vor dem Verlust ihrer Schäfchen auf die Idee mit der "Schwarzen
Madonna". Da die Polen glaubensmäßig etwas anders gestrickt sind als
wir, frönten sie ab sofort diesem Kult. Der polnische Papst hat das ja
bis in unsere heutige Zeit gefördert.

Ansonsten habe auch ich schon Katholiken Marienstatuen anbeten sehen! Wenn das in der katholischen Kirche eine schwere Sünde sein soll, wie ich hier gelesen habe, dann wundere ich mich, dass die katholische Geistlichkeit das in ihren Räumen duldet und nicht die Kultfiguren entfernt?! Die Israeliten
verunreinigten den Tempel auch mit dem Pallus- und Tammuzkult (Hesekiel
8: 17 + 14) und mit vielen anderen Dingen(ganze Hes. 8), mit denen Juda
den Götzendienst frönte. Dabei sagte Gott doch ganz deutlich : "Ich bin Jahwe, das ist mein Name; ich überlasse die Ehre, die mir gebührt, keinem andern, meinen Ruhm nicht den Götzen."(Jesaja 42:8 Allioli + Jerusalmer Bibel)

Für mich hat dieser Kult keinen Sinn und Verstand,  denn  Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen ihn mit Geist und Wahrheit anbeten“ (JOHANNES 4:24). Deshalb : „Dies bedeutet ewiges Leben, dass sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus“ (JOHANNES 17:3)

Kommentar von stine2412 ,

Danke für den Stern, Juergen!

Kommentar von KaeteK ,

Ja, Stine, ich finde das auch schlimm. Es ist gotteslästerlich. Du bist bei den ZJ. Man sollte auch da überprüfen, was falsch gelehrt wird. Die Leugnung, dass der Herr Jesus Gottes Sohn ist, der Ewige, ist deutlich schlimmer, denn davon hängt ab, wer Sein Eigentum ist und wer nicht. Wer den Sohn ehrt, ehrt den Vater

1. Johannes 5 20
Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns ein
Verständnis gegeben hat, auf daß wir den Wahrhaftigen kennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohne Jesus Christus. Dieser (der Sohn Jesus Christus) ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

Text in Klammer, von mir hervorgehoben, zum besseren Verständnis.

1. Johannes 2 21
Ich habe euch nicht geschrieben, weil ihr die Wahrheit nicht wisset,
sondern weil ihr sie wisset, und daß keine Lüge aus der Wahrheit ist.22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus der Christus ist? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.

Es gibt noch viele Bibelstellen dazu, die die Gottheit des Herrn Jesus unterstreichen.

2. Johannes 1 9 Jeder, der weitergeht und nicht bleibt in der Lehre des Christus, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, dieser hat sowohl den Vater als auch den Sohn.10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmet ihn nicht ins Haus auf und grüßet ihn nicht.11 Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken.

Du siehst, wie ernst das ist.

lg

Kommentar von stine2412 ,

Die Leugnung, dass der Herr Jesus Gottes Sohn ist, der Ewige, ist
deutlich schlimmer, denn davon hängt ab, wer Sein Eigentum ist und wer nicht. Wer den Sohn ehrt, ehrt den Vater

Kaete, hast du noch nie unsere Beiträge diesbezüglich gelesen? Auch im obigen Artikel habe ich (JOHANNES 17:3) Dies bedeutet ewiges Leben, dass sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus“   angegeben.

Was wäre unser Glaube ohne den Herrn Jesus? Er hat dafür gesorgt, dass wir die Chance haben, einmal ewig leben zu können! Er ist der Messias! Jedes Jahr feiern wir das Gedächtnismahl, unser einziges Glaubensfest, zum Gedenken an den Tod Jesu! Er ist der König des 1000-jährigen Reiches, in dem er all das verwirklichen wird, was er uns als Kostproben in Form von Wundern gezeigt hat! Hast du noch nie eine Einladung dazu von meinen Schwestern oder Brüdern an deinem Ort bekommen?

Kaete, ich möchte dich doch bitten, dich einmal etwas gründlicher zu informieren, z.B. unter jw.org - was glauben Zeugen Jehovas wirklich! Wir glauben allerdings nicht an die Trinität und glauben auch nicht, dass Jesus und Gott eine Person sind. Aber das kannst du alles in dem angegebenen Link erfahren. Und dann würde ich mich freuen, von dir eine Rückmeldung zu bekommen, denn hinter all den von dir angeführten Bibelstellen stehen wir. Es ist sicherlich nicht deine Absicht, uns, die Zeugen Jehovas, zu diffamieren!

Antwort
von Wilfri, 23

Die Engel, die als dienstbare Geister von Gott gesandt sind, lehnen jede Anbetung ab, weil man nur Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist anbeten darf. Das ist so in der Bibel exakt beschrieben. Die Verehrung von Menschen, und wenn sie auch noch so gute Taten getan haben, ist Götzendienst und ist ein Verstoß gegen die 10 Gebote Gottes.

Auch sogenannte Heilige nach katholischem Verständnis darf man aus biblischer Sicht nicht verehren oder anbeten. Die Begründung für die Verehrung besteht ja darin, dass sie - diese proklamierten Heiligen - zwischen uns sowie Jesus und den Vater zum Zwecke der Vergebung von Sünde angerufen werden sollen bzw. können. Dieser Vermittlungsdienst ist nach der Bibel (Hebräerbrief) ausschließlich durch Jesus als den göttlichen Hohepriester im himmlischen Heiligtum vorgesehen und kann durch Gebet an ihn in Anspruch genommen werden, weil er das Lamm Gottes ist, welches der Welt Sünde trägt (Zitat Bibel). Sünden, die man vor Heiligen etc. bekennt sind nach Gotteswort unvergeben, denn Menschen können Gott nicht zum Handeln in diesem Sinne zwingen oder auch nur bewegen, denn ihnen fehlt die Vollmacht dafür. Sie sind nicht als Opfer am Kreuz gestorben und waren auch nicht sündlos.

Antwort
von Raubkatze45, 48

„Beweise“ liefert dieser link nicht, sondern bei vielen Nichtkatholiken wird  der Unterschied von verehren und anbeten nicht erkannt und verstanden. Das ist
nicht bei allen  der Fall,  ich habe viele Protestanten bei
den großen Marienwallfahrtsorten getroffen und  zur Mutter Jesu beten sehen.

In der Schrift steht: (Lukas 1, 48) "Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter." - Dürfen wir Maria nicht selig preisen? Es steht dochselber in der Bibel! Eine "Marienpreisung" oder eine"Marienverehrung" ist zumindest nicht unbiblisch. Eher scheint mir die Ablehnung der "Preisung Mariens" unbiblisch. In der Bibel steht nirgendwo "Du darfst Maria nicht selig nennen, sie nicht preisen" -
nirgendwo, Aber es steht eben: "Siehe, von nun an preisen mich selig alle
Geschlechter."

Maria wurde schon in der frühesten Christenheit als Gottesgebärerin verehrt und angerufen, schon lange vor den Konzilien. Und Luther war bis zu seinem Tode ein treuer Marienverehrer. Wenn man davon ausgeht, dass Jesus Christus seine Mutter mehr als alle anderen Menschen geliebt hat, wird er sich über ihre Verehrung freuen. Umgekehrt wäre es eher seltsam.

Auch für ev. Christen ist es ganz selbstverständlich, bei Sorgen oder Notlagen gläubige Freunde um ihr Gebet zu bitten. Sie gehen davon aus, dass es Gott wohlgefällig ist, wenn mehrere Christen miteinander zugunsten einer Person bitten. Nun gehen katholische Christen noch einen Schritt weiter und bitten nicht nur die auf Erden lebenden Glaubensgeschwister um Fürbitte, sondern auch die bereits im Himmel lebenden.  Nicht die Heiigen sollen helfen, sondern die Heiligen sollen für uns vor dem Thron Gottes bitten.

Ein Heiliger ist nicht ein fehlerloser Mensch oder vollkommener Christ, sondern ein Mensch, der aus der breiten Masse ausgesondert ist für das Reich Gottes. In diesem Sinne verwenden schon Paulus und die
Apostel diesen Begriff. Später verengte sich die Wortbedeutung auf diejenigen
Christen, die gewiss die Gnade Gottes gefunden und bis an ihr Ende bewahrt
haben und deshalb im Himmel sind. Schon in frühchristlichen Gemeinden wurdenz.B. die Märtyrer verehrt und deren Gräber, weil man überzeugt war, dass auch diese Heiligen weiterhin vom Himmel aus am Gottesdienst der irdischen Christenheit teilnehmen.

Natürlich müssen wir zwischen Gott und Menschen unterscheiden: Allein Gott dürfen wir anbeten; einen Menschen jedoch niemals. Allein Gott dienen die Heiligen - sie sind nichts ohne Ihn.

Kommentar von Whitekliffs ,

Selig preisen ist für mich etwas anderes als sie um Fürsprache anrufen.

Selig preisen im Sinne von 'sie muss ein wunderbares Mädchen gewesen sein, dass Gott sie ausgewählt hat. Was für ein Vorrecht hatte sie.'

Sie zum Vorbild nehmen, ja. Ich verweise auf 'Maria biblisch' von Johannes Hartl" https://www.gebetshaus.org/medien/lehre/maria-biblisch-0

Sie um Fürbitte anrufen, als Mittlerin, davon lese ich nichts in der Bibel. Steht da nicht ausdrücklich 'es gibt nur EINEN Mittler, Jesus'?

Ja, wo zwei oder drei noch auf Erden lebende Personen in Jesu Namen zusammen kommen, da sagt er, ist er mitten unter ihnen. Und wir lesen auch im NT, das aufgerufen wird, für einander zu beten. aber da geht es um noch hier auf Erden lebende Personen.

Kommentar von danhof ,

bitten nicht nur die auf Erden lebenden Glaubensgeschwister um Fürbitte, sondern auch die bereits im Himmel lebenden

Aber es heißt doch in der Bibel, man soll die Ruhe der Toten nicht stören!?

Kommentar von Fantho ,

Wer bitte sind denn die Toten: Die

  • im Himmel lebenden, oder
  • auf Erden lebende Glaubensgeschwister?

Gruß Fantho

Antwort
von Spuky7, 67

Katholiken beten zu Gott, nicht zu Maria. Lieber Gott, gib mir... Oder Katholiken beten zu Jesus. Lieber Jesus, hilf mir... Marienverehrung gibt es schon, manche übertreiben es wohl.

Antwort
von chrisbyrd, 38

In der Bibel findet sich keine Stelle, in der Maria, andere Christen (Heilige) oder Engel verehrt und angebetet werden. Es ergibt doch irgendwie auch keinen Sinn, zu Menschen oder Engeln zu beten, wenn man direkt mit dem allmächtigen Schöpfergott sprechen und Ihm seine Gedanken und Wünsche mitteilen kann.

Die Bibel lehrt, das wir nur Gott allein anbeten und verehren sollen. Wo in der Bibel jemand anderes als Gott verehrt wurde, werden falsche Götter verehrt, welche Satan und seine Dämonen sind. Alle Nachfolger des Gottes lehnten Anbetung und Verehrung ab, z. B. Petrus und die Apostel (vgl. Apostelgeschichte 10:25-26; 14:13-14). Auch die Engel lehnten es ab, verehrt zu werden (vgl. Offenbarung 19:10; 22:9). Die Antwort ist immer die gleiche, „Bete Gott an!“

Antwort
von Eselspur, 60

Wenn Katholiken Maria anbeten sollten, dann begehen sie eine schwere Sünde - nach Lehre der katholischen Kirche.

Dein angeblicher Nachweis ist so toll, dass er Unsinn behauptet: "Wenn sie gezwungenermaßen zugeben müssen, das sie Maria doch in der Tat anbeten..:" Wer bitte soll das jemals getan haben?

Lies einmal Lukas 1,48 bevor du anderen etwas vorwirfst!

___

Zur weiteren Lektüre beispielweise: 

http://www.k-l-j.de/042_evangelikale.htm

http://catholic-church.org/ao/aph/evangelikale.html

Antwort
von JTKirk2000, 59

Ich bin zwar kein Katholik, aber ich bete weder zu Maria noch zu Jesus Christus, sondern allein zum himmlischen Vater, genauso wie es in der Bibel steht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community