Frage von Susannamaggi, 132

Wer bekommt mein kind wenn mir was passiert und ich nicht möchte dass mein sohn zum erzeuger kommt?

Hallo leute. Ich habe einen 4 jährigen sohn. Und dass alleinige sorgerecht. Der erzeuger hat die letzten 4 jahre nie Interesse gezeigt. Also die kennen sich nicht. Nach 4 jahre spring ich diesem mann nicht mehr hinterher. Jetzt zu meiner frage. Wen mir was passiert kommt mein sohn automatisch zum erzeuger. Ausser ich schreib ein testament ? Bewahre ich dass zu hause? Was kann ich machen ? Und auf was muss ich achten ? Dass mein sohn bei meiner familie bleibt ?

Antwort
von Harleyflo1702, 75

Normal ist der Erzeuger die erste Anlaufstelle oder Alternativ die Patentante/onkel.  Sowas solltest du am besten in ein Testament eintragen bei einem Notar. Und es vorher am besten mit den Personen und am besten Jugendamt besprechen. 

Kommentar von Susannamaggi ,

Ich habe mit dem jungendamt telefoniert. Da man zu mir sagte man muss ein testament schreiben und dass dem jugendamt hinlegen. 

Aber dass war leider  falsche aussage

Antwort
von lindgren, 81

Sprich mit deiner Familie über deine Gedanken und einigt euch, wer dann dein Kind nimmt, wenn dir was passiert. Dann geht ihr zum Familiengericht und besprecht es dort. Alles weitere wird dann seinen Gang gehen - sprich, ihr könnt fest legen, wer dann im Falle deines Unfalls/Todes für dein Kind sorgen wird. Hier: http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article12976872/Todesfall-Eltern-sollten...
Auch Alleinerziehende, die das alleinige Sorgerecht haben, sollten ihren
Willen schriftlich niederlegen. "Wenn der Mutter das Sorgerecht allein
zustand und diese stirbt, dann hat das Familiengericht die elterliche
Sorge dem Vater zu übertragen, wenn dies dem Wohl des Kindes dient",
erläutert Gudrun Doering-Striening, Fachanwältin für Familienrecht aus
Essen. Das kann problematisch sein – etwa wenn der leibliche Vater
gleich nach der Geburt seines Kindes aus dem Leben der Familie
verschwunden ist. "Eine allein sorgeberechtigte Mutter hat aber zum
Beispiel die Möglichkeit, im Rahmen einer Sorgerechtsverfügung einer
Übertragung des Sorgerechts auf den nicht ehelichen Vater zu
widersprechen", so die Anwältin. Das Familiengericht muss dies dann bei
seiner Entscheidung berücksichtigen. Liegt eine Verfügung vor,
erleichtert sie dem Richter die Entscheidung und zeigt Alternativen auf,
wem das Sorgerecht zugesprochen werden kann.


Alles Gute und viel Gesundheit


Kommentar von slutangel22 ,

> ihr könnt fest legen, wer dann im Falle deines Unfalls/Todes
> für dein Kind sorgen wird.

Das stimmt leider nicht (siehe BGB 1680).

Antwort
von Pauli1965, 61

Deine Familie kann die Pflegschaft übernehmen.Ein  Kind per Testament vererben kann man nicht.

Ich denke aber der Erzeuger könnte auch das Sorgerecht bekommen.

Antwort
von slutangel22, 62

Stirbt ein Elternteil, wird dem verbliebenen Partner das Sorgerecht zugesprochen, sofern dies nicht dem Kindeswohl widerspricht – auch bei getrennt lebenden, unverheirateten oder geschiedenen Paaren. Rechtlich gesehen sind Vater und Mutter die nächsten Angehörigen des Kindes, auch dann, wenn nur ein Elternteil das Sorgerecht hatte (Bürgerliches Gesetzbuch § 1680).

Aus <http://www.nestling.org/sorgerechtsverfuegung-wer-bekommt-das-kind-im-todesfall/>.

Antwort
von ersterFcKathas, 47

der erzeuger ist der nächste verwandte .... !!  wenn was "" passiert "" geht das kind zum Vater aber die unterbringung ,muß zum wohle des kindes sein

Kommentar von Susannamaggi ,

Aber die Können doch nicht mein kind zu einem Fremden menschem tun. ? 

Kommentar von ersterFcKathas ,

oki?? n aber was willst du denn ??? zum erzeuger soll es nicht.. zu fremden auch nicht ??  ??   haste keine anderen nahestehenden verwandten??  im übrigen ist es ja auch nicht akut....

Kommentar von Susannamaggi ,

Ich möchte gerne  dass mein kind bei meinem bruder oder schwester kommt! 

Da die finanziell auch in der lage sind  ein kind gross zuziehen. 

Was ich überhaupt nicht möchte ist dass mein kind zum erzeuger oder vom erzeuger die eltern kommt.

Sorry wenn ich mich falsch ausgedrückt  habe. 

Kommentar von ersterFcKathas ,

kein problem.. nur vererben kannste ein kind nicht... am besten ist natürlich das gespräch mit dem Herrn und dann , aber ich weis nicht ob es nach dem deutschen gesetz geht , festlegen wo der junge  bleibt....

Antwort
von Schuhu, 34

Wenn deine Familie bereit ist, das Kind aufzunehmen, wird ihr sicher der Vorzug gegeben vor dem unbekannten Vater (der das Kind ja auch im Fall, dass du verstirbst, sicher gar nicht haben will).

Besprich dich mit Eltern oder Geschwistern (je nachdem, wo das Kind wohnen soll). Wenn die zustimmen, verfasse ein handschriftliches Testament und hinterleg es bei den Verwandten.


Kommentar von Susannamaggi ,

Genau dass ist dass was ich meine. 

Ich möchte ungern dass mein kind zum erzeuger kommt da er ja eh keine Lust hat. 

Reicht dass einfach handgeschrieben und bei meinen  bruder aufbewahren ? 

Kommentar von Schuhu ,

Frag mal beim Jugendamt nach. Wahrscheinlich wird das reichen, weil ja alle Beteiligten es so wollen. - Nur, wenn der Vater sich vielleicht doch querstellt (vielleicht wegen Kindergeld) müsste ein Gericht entscheiden. Aber auch da hätte deine Familie sehr gute Karten. Das Kind kennt und liebt sie. Ein Kontakt muss gar nicht erst mühsam aufgebaut werden, was beim Vater ja der Fall wäre.

Kommentar von Susannamaggi ,

Ich hab gestern mit dem jungendamt  telefoniert  er hat mir leider gesagt er kennt sich da nicht aus und kann  mir net weiter helfen :(

Kommentar von Schuhu ,

Dann hinterleg es einfach handschriftlich bei deinem Bruder. Dass der Fall eintritt, ist ja sowieso recht unwahrscheinlich. Wenn du allerdings tödlich erkrankt bist, würde ich das Testament beim Notar machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten