Frage von Malavatica, 109

Wer sind eigentlich die Taucher , die bei Toten oder bei abgestürzten Autos ins Wasser gehen?

Sind die Taucher von Beruf oder Polizisten mit Taucherausbildung, oder doch Bundeswehr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Clowneumel, 28

Hallo Malavatica, in Deutschland unterhalten die Länder auch professionelle Taucher als Einsatzgruppe, entweder bei der Feuerwehr (Stuttgart z.B.) aber auch bei der Polizei (Magdeburg) die solche Aufgaben wie Bergung und Rettung im und unter Wasser übernehmen. Allerdings sitzen die irgendwo zentral im Land und sind nicht flächendeckend über's Land verteilt. Deshalb gibt es ehrenamtliche Tauchereinsatzgruppen bei der DLRG und beim DRK (in Halle (Saale) z.B. haben beide großen Organisationen Einsatztauchergruppen). Diese Taucher sind speziell ausgebildet und können gut austarriert unter Wasser Arbeiten ausführen und beherrschen an Führungsleinen geleitet Suchmustertauchen, um im trüben Wasser unserer Seen und Flüsse etwas (Verunfallte, Autos usw.) zu finden. Die sind dann auf die Kreise verteilt und sind bei Gefahr im Verzug (z.B. Auto im Wasser - da könnte Benzin und Öl austreten und das Wasser stark verschmutzen) viel schneller am Einsatzort als die zentral untergebrachten professionellen Einheiten. Deshalb werden oft diese eherenamtlichen Einsatztauchereinheiten, die oft eine Einsatzzeit von 15 Minuten am Einsatzort und weitere 10 bis 15 Minuten bis der erste Taucher im Wasser sein kann, haben von den zuständigen Leitstellen aktiviert. Ich war selbst 7 Jahre lang Mitglied der Einsatztauchergruppe des DRK in Halle (Saale) und 3 Jahre im Kreis Freudenstadt (Schwarzwald) bei der DLRG-Einsatztaucher-Gruppe in Loßburg. Damit ist eine flächendeckende Abdeckung mit gut ausgebildeten, professionellen als auch ehrenamtlichen, Einsatztauchern in Deutschland gegeben. Viele Grüße Klaus Jorke - Tauchlehrer im Schwarzwald

Kommentar von Malavatica ,

Vielen Dank :)

Antwort
von RudiRatlos67, 55

Wenn es um das Suchen und Bergen von Leichen geht, sind ausschließlich Polizei- oder Feuerwehrtaucher vor Ort.

Wenn es um vermisste vermutlich noch lebende Personen geht kann auch der DLRG einberufen werden.

In akuten fällen auch jeder (Sport-) Taucher der mindestens eine Rettungstaucher Ausbildung absolviert hat und eine eigene Tauchausrüstung besitzt und innerhalb weniger Minuten mit der Suche beginnen kann.

Kommentar von Malavatica ,

Ok. Und die Polizisten haben dann freiwillig eine Taucherausbildung gemacht? Machen das nebenbei? Die Frage ist vielleicht etwas blöd, sorry. 

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Je nach verfügbarkeit werden Polizisten entweder fortgebildet oder speziell angeworben

Kommentar von Malavatica ,

Danke! 

Antwort
von 19Sunny96, 43

Handelt es sich um ein Unfallgeschehen (das Beispiel mit dem Auto), wobei im Vordergrund die Rettung steht, werden in erster Linie Berufstaucher der Feuerwehr alarmiert. Die Polizei geht seltener zur Rettung als viel mehr zur Suche ins Wasser. Beispielsweise bei einer Vermisstensuche, etc.
Die Bundeswehr hält sich da im Inland extrem bedeckt ... höchstens im Extremfall oder vor der Einfahrt von Militärschiffen in Häfen um eben diesen auf Minen abzusuchen. Aber im zivilen Leben mischt die BW reichlich wenig bis absolut gar nicht mit. Höchstens vllt. im Rahmen eines Amtshilfegesuchs.

Kommentar von Malavatica ,

Danke! 

Antwort
von DanielDewald, 22

Das ist auch stark davon abhängig was regional zur Verfügung steht. Hier oben im Norden werden beispielsweise für Bergung und Rettung in der Regel die Einsatztaucher (offizieller Name) der DLRG alarmiert. Zusätzlich gibt es eine Einsatzgruppe der Feuerwehr die ein paar Taucher haben. 

In anderen Gegenden (wie beispielsweise Saarland wo ich aufgewachsen bin) führt die DLRG ein eher Kümmerliches Dasein. Entsprechend sind dort die einsatzkräfte der Feuerwehr besser ausgestattet. 

Die Polizei wird nur bei vermuteten Verbrechen hinzugezogen. Deren Taucher sind in der Regel weit verstreut über Landkreise bzw. Das Bundesland und werden nur bei Bedarf zu einer einsatzgruppe zusammen gezogen. Entsprechend sind sie für rettungszwecke zu langsam. 

Die Mienentaucher der Bundeswehr dürfen im Inland nicht eingesetzt werden außer im katastrophenfall. Hierfür muss dem Verteidigungsminister ein hilfegesuch vorliegen. Das geht entsprechend noch mal eine ganze Ecke langsamer. Dann können Sie aber z.B. für die Sicherung von Dämmen oder die Suche nach vermissten Personen eingesetzt werden. Für rettungszwecke sind die Jungs aber eher nicht ausgebildet.

Kommentar von Malavatica ,

Danke für deine ausführliche Antwort. 

Antwort
von TreyMaster2, 48

also in den USA sind es Polizisten Detectives mit Taucher Ausbildung also wird es bei uns ähnlich sein

Kommentar von Malavatica ,

Danke 

Antwort
von FMQuest, 60

Häufig sind es Polizeitaucher, Bundeswehr/Militär denke ich nur in Extremfällen. Aber es gibt auch Lebensrettungstaucher beispielsweise von der DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft).

Kommentar von Malavatica ,

Hm ja. Es gibt so unterschiedliche Fälle, zum Beispiel vermisste Personen, Badeunfälle oder eben die Autos, die von einer Brücke stürzen. Ich fand die Frage mal ganz interessant. 

Antwort
von fischtauchen, 25

Hallo, das sind in aller Regel Taucher des Polizei oder Feuzerwehr. Gruß Klaus

Kommentar von Malavatica ,

Hallo Kläuschen :) danke 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community