Frage von YusuriSan, 23

WennIch ich mehr als einmal am Tag esse bekomme ich fürchterliche Verdauungsprobleme?

Zwar habe ich psychische Probleme, aber ich versuche nicht immer alles darauf zu schieben. So. Vor ca. 2-3 Wochen ist mir der Appetit am Essen ein bisschen vergangen. Ich habe immer weniger gegessen. Inzwischen trinke ich morgens meinen Kakao, esse zwischendurch vllt mal ein (unbelegtes) Brötchen und später eine kleine warme Mahlzeit. Mein Körper hat sich bisher noch nicht gemeldet. Ich bin noch genauso fit wie davor. Keine Kreislaufprobleme. Ich nehme auch automatisch ab... Worrüber sich eine 16 jährige nur freuen kann XD Dennoch machen sich meine Familie und mein Partner so große Sorgen, dass sie gerne immer wieder mit was zu essen kommen. Aber wenn ich jetzt z.B. morgens die Pfannkuchen von meinem Partner und Abends das Essen meiner Mutter zu mir nehme, oder mittags warm, abends warm, oder gar morgens ein Brot, mittags ein brötchen und Abends warmes Essen.. Bekomme ich fürchterliche Verdauungsprobleme. Meistens meldet sich mein Reflux. Oder ich bekomme starke Bauchkrämpfe, bei denen sich meine inneren Organe anfühlen, als hätte ich Sand mit Salz und ner Menge schädlicher Bakterien vermischt und davon ne ganze Schüssel verdrückt. Es kommt auch manchmal schwindel dazu... Da ich in eine Berufsschule gehe und mehr Verantwortung als bisher zeigen muss, behindert es mich, oft daheim zu bleiben, weil meine Angehörigen mich füttern wollen. Ich bin stressempfindlich und fehle somit schon oft genug. Aber wenn ich mit ihnen rede, dass ich auch so wunderbar klar komme, glauben sie mir kein Wort. Meine Frage... Was könnte ich haben und wie könnte ich mich an den Essensfütterein meiner Angehörigen vorbeischmuggeln? XD

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 6bombe, 4

Hallo!

Es geht nicht darum was deine Familie, dein Partner, Ärzte, die Gesellschaft im allgemeinen als angemessene Nahrungsmenge für dich halten. Dein Körper signalisiert dir ganz klar, wieviel Nahrung er braucht. Deine Aufgabe ist es, seine Signale zu respektieren.

Respekt scheint in dieser Geschichte allgemein ein Thema zu sein. D.h. es geht auch nicht darum, sich an den Vorstellungen deiner Leute bezüglich deiner Nahrung vorbeizuschmuggeln, sondern klar und nüchtern einfach selbst zu entscheiden was, wann und wieviel gegessen wird. Auch wenn du dich doch daran vorbeischmuggelst, wird dir diese Grundthematik - nämlich Respekt vor den eigenen Bedürfnissen und dafür auch einzustehen - auf die eine oder andere Art irgendwie anders begegnen.

Deine Leute werden nicht freiwillig locker lassen, und auch immer wieder mit dem Argument daher kommen, dass sie es ja nur gut mit dir meinen. Aber es liegt in deiner Verantwortung, für dich und deine Bedürfnisse einzustehen! Warte nicht darauf, dass deine Leute dich verstehen oder es gut sein lassen - da könntest du nämlich vermutlich noch lange warten.

Ich esse auch sehr wenig, ungefähr soviel wie du, betreibe regelmäßig Sport, wiege trotzdem 90kg, und habe trotzdem einen nicht unansehnlichen Fettring ;)

Angeblich gibt es auch Menschen, die völlig ohne Nahrung auskommen (Lichtnahrung (-sprozess)), ich kenne auch selbst jmd., die das von sich behauptet.

Buddhistische Mönche nehmen prinzipiell nur einmal täglich eine Mahlzeit zu sich.

Kurz: lass dich und deinen Körper einfach so sein, wie ihr seid. Auch wenn es vielleicht nicht irgendwelchen Normen oder Vorstellungen entspricht, ist es trotzdem in Ordnung so.

Antwort
von Nieder97, 12

Trinke mindestens 3l Wasser am Tag oder jede Stunde ein Glas (100ml reicht auch) wenig Kohlensäure zu dir nehmen dann merkst du direkt nach 3 tagen eine deutliche Besserung

Kommentar von YusuriSan ,

Ich werde versuchen die doppelte Menge als gewöhnlich zu trinken :) Danke

Kommentar von Nieder97 ,

Kein ding hat mir auch geholfen 😊👍

Antwort
von ApfelTea, 12

Du solltest dich nicht dran vorbeischmuggeln sondern mit ihnen sprechen. Sie machen sich immerhin große Sorgen um dich und das ist berechtigt. Erzähl ihnen wie es dir geht, wenn du mehr isst und dann könnt ihr gemeinsam eine Lösung suchen. Entweder mal zum Hausarzt und schauen, ob es eine organische Ursache hat.. oder eben doch mal der gang zum Psychiater. Normal ist es jedenfalls nicht.

Kommentar von YusuriSan ,

Wenn ich versuche, mit ihnen zu reden, weischen sie aus, sagen dat is die psyche (so wie bei allem. könnte mit nem gebrochenen arm kommen und sie würden es auf die psyche schieben XD) und stopfen mich umso mehr voll. wenn ich auf stur mache, gibts streit. und meine psychotherapeutin wird mir ein neues Medikament empfehlen (ich nehme keine psycho-medis) und mich wegschicken... Ich beobachte es mal eine Zeit lang und gehe dann mal allein zum Hausarzt. Danke :3

Kommentar von ApfelTea ,

Wenn es nichts körperliches ist, wird es evtl. doch die Psyche sein. Ich sträube mich aus einem bestimmten Grund auch vor Psycho-Medis aber manchmal ist es keine schlechte Idee.. zumal es auch oft nur Bedarfsmedis sind. die müsstest du dann nicht immer nehmen. Alles gute jedenfalls

Antwort
von Dschubba, 3

Du schreibst:

Der Reflux wurde schon behandelt XD

Es gibt Patienten, die müssen dauerhaft, zumindest über einen längeren Zeitraum Medikamente nehmen! Geh bitte noch mal zu einem:
Gastroenterologen, das muss auf alle Fälle gründlich abgeklärt werden!

https://de.wikipedia.org/wiki/Reflux%C3%B6sophagitis


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community