Frage von moonchild1972, 84

Wenn Zeit eine Form hätte, wäre sie dann ein Strahl, oder ein Kreis?

Hallo liebe Community-Mitglieder,

Wenn sie eine Form hätte, wäre sie eine Art Kreis, oder eher ein Strahl?

mich interessiert es, ob die Zeit unendlich ist, oder endlich.

Man kann die Zeit ablesen an Dingen, die werden und vergehen. Aber die Zeit selbst, ist sie ewig, oder doch eher endlich?

p.s: dieses ist wirklich keine Schulaufgabe :) ich bin 44 Jahre alt und habe mich das immer schon gefragt.

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jf20011, 37

Ich würde sagen, die Zeit hat weder ein Ende, noch einen Anfang. Also ein Kreis.

Zeit ist relativ. Das sagt allein schon die Relativitätstheorie. Es gibt also keine allgemeingültige Zeit oder auch keine Zeit, die objektiv von außerhalb des Universums betrachtet existieren würde.

Nehmen wir an, die Zeit ist eine Zahl, 1. Diese Zahl hat weder einen Anfang, noch ein Ende. Sie ist unveränderlich, ein momentaner Zustand. Genau so, wie es die Zeit ist.

Ordnet man der Zahl einen Faktor zu, sieht das etwas anders aus. 1×2 ist 2. Im Bezug auf die Zeit ist das die Relativität. Das hieße, der Umfang des Kreises ist relativ.

Auf dem Kreis ist kein Start- und Endpunkt festgelegt. Jeder Punkt auf dem Kreis kann also der Anfang, aber auch das Ende sein.

Der Mittelpunkt des Kreises ist von jedem Punkt auf der Kreislinie gleich weit entfernt. Wird die Zeit relativiert, ändert sich die Nähe aller Punkte zum Mittelpunkt. Der Mittelpunkt ist also der Punkt, an dem gilt, der Umfang ist 0. Damit gilt dort: Die Zeit ist relativ und gleichzeitig absolut.

Die Frage ist also, wann genau ist die Zeit gleichzeitig absolut und relativ? Wann entsteht eine Relativität um den Faktor 0?

Der Faktor Null lässt sich dem Unendlichen und 0 zuordnen. Das heißt, dem Beginn und dem Ende der Zeit. Zu diesen Zeitpunkten existiert eine absolute Zeit.

Stellen wir uns also jemanden vor, der das Universum von außen betrachtet. Er kann weder den Anfang sehen, noch das Ende, und auch nicht die Relativität der Zeit. Für einen Außenstehenden existiert das Universum einfach nicht, genau so wenig, wie unsere Zeit.

Es kommt somit immer auf den Betrachtungswinkel an.

Kommentar von moonchild1972 ,

Das ist eine wirklich gute Antwort. Vielen lieben Dank.

Kommentar von jf20011 ,

Bitte. Immer gerne doch. :)

Kommentar von segler1968 ,

Das ist falsch. Die Zeit hat den Anfang im Urknall. Es gibt kein "davor".

Zeit ist so wie der Raum auch "relativ", lässt sich aber exakt berechnen. Es gibt weder einen absoluten Raum noch eine absolute Zeit. Beides hängt vom Bezugssystem ab.

Kommentar von jf20011 ,

Der Urknall ist eine Theorie. Es gibt aber auch noch sehr viele andere, unter anderem die Theorie, dass es eine unendliche Abfolge von "Urknall" und "Endknall" gibt. Diese Theorie ist m. E. etwas logischer. Die Logik könnte ich wahrscheinlich sogar kaum widerlegbar begründen, aber dafür habe ich gerade keine Zeit. Außerdem: Raum lässt sich nicht exakt berechnen. Raum lässt sich nur relativ exakt berechnen. Es bleibt immer eine Relativität erhalten. Daran kann man nichts ändern.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 13

Nach den Erkenntnissen der modernen Physik ist Zeit ein reales physikalisches Phänomen und kann nur vorwärts, niemals aber rückwärts laufen. Insofern wäre die Analogie mit dem Strahl zutreffend.

Antwort
von ulrich1919, 52

Es gibt auch den Vergleich mit einer Schraubenlinie (Wendel) Das ist eine Kombination von Kreis (Wiederholung) und Zeitpfeil. (Weiterentwicklung)

(Jahreszeiten als Wiederholung und älter werden als Weiterentwicklung)

Antwort
von segler1968, 17

Zeit ist gerichtet, alleine schon durch durch den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik: Die Entropie nimmt in geschlossenen Systemen mit der Zeit immer zu und niemals ab.

Gase vermischen sich zum Beispiel mit der Zeit und entmischen sich niemals von alleine wieder. Ein Glas geht kaputt, aber nie wieder zusammen. Usw. 

Nein, es gibt keine Hinweise auf Zeitschleifen.

Und sie hat nach allem, was wir wissen, einen klaren Anfang: Den Urknall. Da ist die Raumzeit entstanden. Und nach allem, was wir wissen, gibt es auch kein Ende der Zeit.

Antwort
von Wahrhaftigkeit, 3

Zeit wird manchmal mit einer Kugelschreiber-Feder verglichen. Sie ist spiralenförmig, und eine komplette Windung kann man als ein Jahrzehnt, ein Jahrtausend, oder am wahrscheinlichsten als ein Jahrhundert ansehen. Selten berühren sich Vergangenheit und Gegenwart, und so sind Zeitreisen möglich, auch wenn das heute noch oft als Lächerlichkeit angesehen wird. In den Labors jedenfalls nimmt man diese Theorie da schon viel ernster, denn Geschichten wie den nur eben an der Ecke Zigaretten kaufenden Mann, der nie wieder gesehen wird, können nicht einfach nur mit Entführungen, einem Aussteiger oder was auch immer zu tun haben. Es sind auch Zeitreisen ein mögliches Erklärmodell. Er macht die Ladentür auf, geht durch, aber betritt den Geschäftsraum einer völlig anderen Zeit.

Der Fehler des Menschen ist, anzunehmen, dass nur der Raum relativ, die Zeit aber absolut wäre. Die Zeit ist genauso wie der Raum relativ und nicht absolut. Mit den entsprechenden Hilfsmitteln kann man im einen, wie im andren vor und zurück gehen. Die Frage ist nur, wann wir herausfinden, was das für ein Hilfsmittel ist und wann wir es entdecken.

Ist es ein bestimmtes Gefühl? Ist es eine Art Überladung der TransferZone durch Elektronen oder Protonen? Ist es eine Art schwarzes Loch?

Und wo wir eben beim schwarzen Loch sind? Vielleicht sind auch sie Zeittore, oder Teleportationstore, wo man einen Augenblick später völlig wo anders wieder rauskommt, Lichtjahre entfernt. Oder es sind Dimensionsportale, die eine Reise in ein Paralleluniversum ermöglichen, in dem vllt der 2.WK nie stattgefunden hat, oder in Hirochima nie die Bombe fiel.

Durch die Wissenschaft wissen wir schon so viel, Medizin, Astro, Bio, Physik, Chemie etc. Aber solange wir Götter, Theorien über Spuk und Außerirdische als nichts anderes abtun können, denn als Wahnsinn oder kognitive Selbsttäuschung, solange bin ich nicht gewillt, die Wissenschaft als einzigen Maßstab meiner Realitätsauffassung zu akzeptieren. Denn im Mittelalter war Hustensaft auch Magie, bis wir mal endlich begriffen, was hinter steckt...

Wieso also diese Intoleranz gegenüber der Möglichkeit der Existenz eines göttlichen Wesens, oder Monstern, Geistern und Dämonen. Setze einen Menschen lang genug radioaktiven Strahlungen aus, er mutiert und wird auch zu einem Monster ... also mehr dran an dem Nachtschreck des schwarzen Manns?

nicht lachen, solange Du nicht wissenschaftlich beweisen kannst, dass es kein mindfuck ist. :)

Kommentar von moonchild1972 ,

Dankeschön :)

Kommentar von Wahrhaftigkeit ,

gern :) schöner Name übrigens.

Antwort
von Chocominza, 42

Wie Momo so schoen sagte:"... Vielleicht ist sie eine Art Musik, die man nur nicht hoert, weil sie immer da ist...."

Antwort
von skyscraper91, 56

Die Zeit ist zwar messbar aber auch nur durch die Definition des Menschen. Aber ich denke Strahl wäre das treffendste

Antwort
von 123987MNB, 77

Ein Pfeil. Man spricht ja auch vom Zeitpfeil. 

Wäre es ein Kreis würde sich ja alles wiederholen irgendwann.  

Kommentar von DaniGGa3 ,

Vielleicht tut es das ja. Irgendwann kommt es wieder zu einem gewaltigen Knall und alles ist wieder im Zustand des "Big Bangs".

Kommentar von 123987MNB ,

Vielleicht ja. Aber niemand weiß das. Aber da die Zeit untrennlich mit dem Raum verbunden ist müsste der Raum vorher schrumpfen bis zu dem Zeitpunkt des Urknalls. Dann könnte es sich wiederholen.

Kommentar von droetler ,

Allerdings ist die Urknalltheorie auch mehr was für na sagen wir mal Anfänger (ohne beleidigen zu wollen).

Ich finde es ziemlich merkwürdig, das da was explodiert und damit beginns,

Stellt sich doch die Frage was ist da hochgegangen, den wenn da was explodiert muss ja was dagewesen sein und dann kann der Urknall nicht der Anfang sein.

Kommentar von Ranzino ,

Der Urknall ist dann der Beginn DIESES Universums gewesen. Das ist kein Schmalspurdenken, nur Logik.

Kommentar von droetler ,

Dieses Universums? Wieviele Urknalle sollen es den gewesen sein?

Kommentar von moonchild1972 ,

er hatte sich schon korrigiert.

Aber es interessiert mich auch, wann ALLES begann. Topp! Darauf zielt meine Frage eingentlich ab :)

Kommentar von 123987MNB ,

Das Universum könnte auch aus dem nichts entstanden sein durch die Quantengravitation oder der Rest eines vergangenen gestorbenen Universums. 

Antwort
von Bewusstuss, 48

Zeit ist relativ.  Aber ja als Strahl kannst du es schon darstellen . 

Antwort
von MatthiasHerz, 31

Da Zeit nur eine menschliche Hilfskonstruktion ist, sehe ich sie auch als solche, immer nur als Punkt.

Kommentar von SlowPhil ,

Das ist aber falsch. Schon der Blick in die Ferne ist zugleich einer in die Vergangenheit,da Licht Zeit braucht, und was "jetzt" ist, hängt vom Bezugssystem ab.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Der Blick in die Ferne findet immer „jetzt” statt. Wir können nicht in die Vergangenheit schauen, sondern sehen jetzt (!) das Licht, das ein Stern aufgrund der großen Entfernung irgendwann ausgesendet hat und können nicht einmal feststellen, ob er noch existiert.

In welchem Bezugssystems ist jetzt denn nicht jetzt? Wo immer sich wer auch immer gerade befindet, ist jetzt.

Antwort
von DaniGGa3, 20

Ich wollte nur kurz sagen, dass sie sich nicht von solchen Idioten wie Stripes beirren lassen sollen; nicht alle bei gf.net sidn so respektlos unterwegs wie er, nur leider zu viele. Immer kommt so eine dumme Antwort, in der es darum geht, wie sinnlos die Frage ist und dass man diese nicht beantworten könne. Gekrönt wird es noch mit einer abwertenden Äusserung über das (geistige) Alter oder es wird einem Dummheit vorgeworfen.

Antwort
von grtgrt, 2

Bitte lies http://greiterweb.de/spw/Zur-Natur-der-Zeit.htm .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community