Frage von tsakalakos23, 323

Wen würdet ihr für Deutschland wählen?

Antwort
von aycaramba33, 28

Ich würde ganz klar Gary Johnson wählen (Libertarian Party).
Er ist eine gute Mischung aus wirtschaftlichen Verstand (schlanker Staat) und individuellen Freiheiten (LGBT-Rights).
Außerdem ist er neben Rand Paul (bereits ausgeschieden) der einzige der glaubhaft gegen die NSA und die Totalüberwachung eintritt.

Antwort
von Kuro48, 107
Hillary Clinton

Hillary Clinton, allerdings ist fast alles besser als Donald Trump. Viel lieber würde ich allerdings an der Spitze Bernie Sanders sehen, da fand ich noch die wenigsten "Macken" bei dem was ich zum Programm gelesen habe, aber er hat zu geringe Chancen.

Antwort
von Germany99, 52
Hillary Clinton

Sie ist nicht meine Lieblingskandidatin, aber im Vergleich zu Donald John Trump um Meilen besser. Hillary kann man in Deutschland mit einer Mischung aus CDU und SPD vergleichen. Trump ist eher so die AfD-Variante. Trump glaubt wirklich er hat Ahnung von Wirtschaft und Finanzen, dabei es sind zwei völlig unterschiedliche Sachen, ob man ein Unternehmen leitet, dass man obendrein noch geerbt hat, oder ob man eine ganze Nation wirtschaftlich führen muss. Trump glaubt im Ernst, dass die NATO Schrott ist, dass der IS mit ihm in wenigen Tagen K.o. ist und dass Russland einfach nur einen harten "Verhandler" wie ihn brauch, damit es einknickt. Er will im Ernst den Handel mit China, Japan und Mexiko überdenken und wirft den Ländern vor, dass sie den Amerikanern die Arbeitsplätze stehen würden. Gegen TTIP ist er ja sowieso, weil dass alles noch verstärken würde. Jüngst hat Trump sogar aufgehört von einer Firma Klimaanlagen zu kaufen, weil sie jetzt in Mexiko produziert. Was glaubt er, in welchem Jahrhundert er lebt? Glaubt er Amerika kann sich abschotten und so wird alles wieder "gut"?

Ich lehne solchen blanken Populismus aber, der übrigens in ähnlicher Form auch von Bernie Sanders kommt. Trump gehört nicht Präsident zu werden, sondern in eine Comedy-Show am Broadway. Mangelnder Realitätssinn ist ihm nicht fremd und seine Wähler für dumm zu verkaufen offenbar auch nicht. Kein Wunder, dass eine Mehrheit der US-Wählern ihn ablehnt und Clinton jede Umfrage Gewinnt. 

Antwort
von Ketsap, 197

Es gibt da noch ein paar mehr Kandidaten. Meine Stimme würde der "naked cowboy" kriegen. Bin aber nicht sicher, ob er wieder kandidiert. :-)

Antwort
von Torrnado, 22
Hillary Clinton

Hillary Clinton ( obwohl mir Bernie Sanders am liebsten wäre )

um nichts in der Welt würde ich dem menschenverachtendem, widerwärtigem, psychopatischem, arroganten Verbrecher Trump meine Stimme geben

Antwort
von elenano, 51
Hillary Clinton

Wenn ich mich zwischen den beiden entscheiden müsste, wäre die Sache für mich klar.

Antwort
von DieterSchade, 187
Donald Trump

Der ist für Frieden mit Russland und gegen TTIP. Bei Shrillary Clinton ist es genau umgekehrt. 

Am liebsten wäre mir Bernie Sanders. Vielleicht wird er es ja noch. 

Kommentar von Kuro48 ,

Allerdings hat er auch weitläufige rassistische Ansichten (Mauer bauen, alles was nicht bei 3 auf einen Baum ist, ist ein Terrorist, Schmarotzer usw.) und will eine komplette Eigenversorgung der USA...erinnert irgendwie an eine riesige DDR mit Fremdenhass als Bonus.

Kommentar von DieterSchade ,

Ob Trump gut für die USA wäre, ist eine ganz andere Sache. Aber er wäre wahrscheinlich für Deutschland besser als Clinton, weiß man aber noch nicht so genau.  

Kommentar von Kuro48 ,

So weit ich weiß ist er auch für eine  Eigenversorgung der USA. Sei hingestellt ob er das überhaupt schaffen könnte, aber damit wäre das Thema Export in die USA schon mal schwieriger und als sog. Exportnation nicht besonders toll für uns.Die USA ist noch immer eine der führenden Nationen die unseren Kram bei sich als Import einführt.

Kommentar von DieterSchade ,

Dass wir eine Exportnation mit niedrigen Löhnen sind, ist doch gerade das deutsche Problem. Deshalb fehlt es doch in Deutschland an allen Ecken und Enden, ob der Straßenzustand, Schwimmbäder für die Bevölkerung, Parks, öffentliche Bedürfnisanstalten, Spiel- und Boltzplätze für die Jugend, Ausstattung der Schule und GANZ besonders die Ausstattung der Universitäten und Finanzierung der Forschung ... 

ALLES ist seit einigen Jahrzehnten schlechter geworden. Warum?

Weil in Deutschland immer weniger High-Tech-Produkte hergestellt werden, wir aber immer noch exportieren müssen, weil unser Binnenmarkt zu schwach ist. Wir können die Exporte nur noch durch die niedrigen Löhne erreichen. Dadurch steigen zwar die Kapitaleinkommen, aber die deutschen Unternehmen gehören zu einem Großteil ausländischen Aktionären. Dadurch passiert das Folgende:

Weil die Löhne so niedrig sind, muss der Staat viel Transferleistungen erbringen. Weil die Löhne so niedrig sind, kann sich der deutsche Arbeiter die von ihm geschaffenen Warenwerte gar nicht leisten. Der Binnenmarkt ist schwach. Und weil auch noch viele Arbeiter ihr Geld in ihrer Heimat investieren, ist der Binnenmarkt extra schwach. Es MUSS also exportiert werden. Und weil so viele Warenwerte abfließen, ist hier alles viel zu teuer. Und weil auch noch die Kapitaleinkommen an ausländische Aktionäre abfließen, ist Deutschland derart herunter gewirtschaftet und die Deutschen haben international gesehen eine unglaubliche lange Lern/Lebensarbeitszeit. Wir Deutschen sind die Deppen, Sklaven und Zahlmeister der Welt. 

Kaum noch ein Deutscher hat die Zeit und die wirtschaftlichen Möglichkeiten eigene Kinder groß zu ziehen. Deutschland steht WELTWEIT am schlechtesten da! Wir sind WELTWEIT die Nation mit der geringsten Geburtenrate, weil nirgendwo sonst auf der Erde die Menschen derart ausgeplündert und verdummt werden. 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-hat-die-niedrigste-geburte...

Und hierbei geht die Vermehrungsfreudigkeit der vielen Neudeutschen sogar noch positiv in die Statistik. 

Wann willst du endlich dein Sklavendasein beenden und für dich selber arbeiten? 

 

Kommentar von Kuro48 ,

Der Export ist aber nicht das alleinige Monster.

Schaut man in die Führungsetagen sieht man doch wie viel Wert die oberen Arbeitsetagen ihren Arbeitern beimessen.

Während man dem Arbeiter sagt "Wir müssen sparen" wird auf eigene Löhne nicht verzichtet, auf Bonuszahlungen erst recht nicht und auch nicht auf alles andere. Das der kleine Arbeiter arbeitslos wird, völlig egal, dass der kleine Arbeiter kaum was zu leben hat, wen interessiert es?

Die Wirtschaft nutzt doch jedes Loch um günstig zu beschäftigen. Schaut man doch allein in den Einzelhandel und die Gastronomie, wie viel Arbeit wird da von 450 Euro Jobbern erledigt weil man vor allem früher diese auch für 5 Euro arbeiten lassen konnte.

Und was ist mit den Arbeitslosen?

Ständig das Geheule: "Uns fehlen Fqachkräft!"

Das betrifft nur einige wenige Branchen und trotz angeblichen Mangel weint man lieber rum, als mal in Leute zu investieren. Entweder hat der Beruf eben hohe Anforderungen wo ein Mangel herrscht oder er wird sch** bezahlt. Was bringt einem Azubi ein Smart als Geschenk wenn er ausgelernt nur noch so viel verdient, dass er auf Apfelsienenkisten in seiner Bude hocken kann, während der Chef mit seinem Mercedis vorfährt?

Und dann ist man natürlich noch verwöhnt:

- Hauptschüler? Igitt

- Kein fundiertes Vorwissen über den Beruf? Wie kann man nur!

- Defizite in etwas? Was, der hat Interesse an Job X kann aber nicht Y, nö das wird zu anstrengend!

- Krummer Lebenslauf, oft nicht mal selbstverschuldet. Entweder Perfekt sein oder Mülleimer!

- Studienabbrüche oder eine angebrochene Ausbildung? Ach ne, der bricht sicher deswegen auch alles andere ab.

- Etwas Älter Ende 20 oder gar Anfang 30. Ach ne, der hat nur noch fast 40 Jahre vor sich. Heute arbeitet fast niemand mehr bis zur Rente im selben Betrieb, aber 40 Jahre sind zu wenig!

- Langzeitarbeitslos. Der sucht seit X Jahren, ist doch egal wenn der Mensch kaputt geht, dem geben wir keine Chance!

- Kein Topmodel. Sofern man Kundenkontakt hat auch schon wieder sch***

So viele Dinge kann man nicht mehr ändern und soll ewig dafür büßen egal ob man Schuld daran hatte oder nicht. Nicht der Export ist unser Problem sondern die Einstellung der Chefs.

Immer nur das Beste wollen ohne sich mehr als nötig zu kümmern, nur an den eigenen Geldbeutel denken und sich dann wundern wenn A: Niemand was kauft B: Die Nase rümpfen über Arbeitslose, die können ja aber arbeiten aber bitte nicht im eigenen Betrieb! C: Sich über fehlende Azubis wundern usw.

Der Export ist nur ein Zweig des Problems das Arbeit einfach nicht mehr geschätzt wird und irrationale Auswahlkriterien genutzt werden samt einem schlechten Lohn.

Der Einzelhandel klagt über fallende Umsatzzahlen, schaut aber nicht was er selbst so manchen Verkäufer zahlt. Es wird über Sozialausgaben geklagt für Sozialhilfe und Co. keiner sieht aber mal, dass das nicht alles faule oder gar dumme Menschen sind, sondern Leute die hunderte Bewerbungen schreiben und mit ihrem Fleck im Lebenslauf keine Chance bekommen, vielleicht auch nicht mit dem Talent gesegnet sind sich perfekt zu verkaufen. Einerseits soll man sich zur Ware machen, andererseits natürlich bleiben, aber dann wieder jeden menschlichen Fehler ins positive verkehren. Was denn nun? Es wird über Kinderlosigkeit geseufzt, auf der anderen Seite kriegt man schon die ersten mahnenden Worte wenn man ablehnt 10 Mal die Woche den Schichtplan wieder umzuwerfen etc.

Das findet beim Friseur genauso statt wie beim Anwalt, wie im Kaufmännischen, wie beim Supermarkt, wie beim Handwerker usw.

Und dann addieren wir noch dazu den menschlichen Umgang miteinander. Sobald jemand optisch oder durch eine andere Belanglosigkeit aus der Reihe tanz, ist er mitmal ein zu entfernendes Übel, wie eine Warze am Hintern des Unternehmens. Wer wagt zu oft "Nein" zu sagen, denkt mal eigene Wege gehen zu können (ohne dabei irgendwen zu beeinträchtigen) oder sowas wie eine eigene Identität zu haben, der wird ausgesondert. Man hat keine Lust auf Plaudereien mit den Kollegen in der Kaffeeküche sondern geht lieber in der Pause spazieren? "Oh, der ist nicht sozial verträglich!" usw.

Leistung ist doch da nur noch eine Nebensache und da rede ich nicht von Sektoren in denen Aussehen etc. noch einen Wert hätte. Schauen wir exemplarisch in die Büros. Es gibt so viele Back Office Bereiche die nie einen Kunden sehen, mehr noch, von denen Kunden nicht mal wissen, dass sie existieren. Was wird gemacht wenn jemand (in einigen Unternehmen) trotzdem nicht im Anzug oder Frauen im Blazer erscheinen oder zumindest bussines tauglich? Gelästert und im schlimmsten Fall ausgesiebt. Da kann derjenige seine Arbeit perfekt erledigen, diesen Belanglosigkeit passte ja nicht. Da setzt man lieber jemanden hin der sein Zeug trägt, vielleicht aber gelangweilt an der Arbeit ist und gerade so das Nötigste macht.

Reden wir also nicht über den Export, reden wir über das Wesen der Menschen. Gegen das ist es belanglos wer unser Land oder die USA leitet.

Kommentar von Germany99 ,

Genau dass stellt man jetzt häufig fest, entweder Trump oder Sanders. Hauptsache gegen das sogenannte Establishment, gegen "die da oben", als ob beide nicht auch "da oben" wären. Bernie Sanders = Senator, Trump = Multimilliardär und beide Populisten ohne Ende. Und die Forderungen beider ähneln sich ziemlich: Außenpolitik, Sicherheit, Wirtschaft usw. Kein Wunder, dass sie sich aus dem selben Topf bedienen. 

Antwort
von trickster2154, 99

letzten endes wird wohl beides auf das gleiche hinaus laufen (was von dem was er sich vorgenommen hat, hat obama geschafft?), also eher meh. aber dann doch lieber jemanden, der nicht total selbstverliebt und größenwahnsinnig ist. und schon allein die frisur von trump... ich wette, das ist irgendein tier.

Kommentar von surfenohneende ,

und schon allein die frisur von trump... ich wette, das ist irgendein tier.

Stimmt -> das Tier nennt sich Tribble

http://i1.wp.com/planetpov.com/wp-content/uploads/2015/08/Trump-Tribble.jpg

http://4.bp.blogspot.com/-rhnAekj1TYs/VgYXNPg7eiI/AAAAAAAABLE/\_4sowpE321M/s1600...

Antwort
von tsakalakos23, 29
Donald Trump

Also ich denke ich würde Donald Trump wählen, einer der sein Land liebt und nur das beste dafür will, kann eigentlich wenig schlechtes machen.

Antwort
von pinbrero, 75

Bernie Sanders. 

Antwort
von brido, 178
Donald Trump

oder Sanders... Clinton ist für TTip. 

Antwort
von Realito, 90

keines vom beiden!  ....go Sanders goooo......

Kommentar von surfenohneende ,

keines vom beiden!  ....go Sanders goooo......

Korrekt !

Engage !

Antwort
von voayager, 48

die sind mir beide so lieb wie Bauchweh

Antwort
von FragaAntworta, 149
Donald Trump

Ah, jemand der erkannt hat, wer die Politik in Deutschland bestimmt... auf keinen Fall würde ich die Clinton wählen, dann lieber Trump.

Kommentar von tsakalakos23 ,

Klar weiß ich wer die Politik in Deutschland bestimmt. ;)

Kommentar von FragaAntworta ,

Respekt

Kommentar von tsakalakos23 ,

Gleichfalls. ;)

Kommentar von Micromanson ,

Einen Islamophoben Knallkopf dessen Forderungen niemals verwirklicht werden können? Wow 👍

Antwort
von surfenohneende, 72

Wen würdet ihr für Deutschland wählen?

-> Bernie Sanders (mit Abstand noch am ehesten brauchbar)



Donald Trump & Hillary Clinton sind wie "Alien vs. Predator: Who ever wins we loose" = Beide sind schlecht für Europa incl. Deutschland
Antwort
von Aktzeptieren, 166

Cdu merkel macht nichts schlechtes
Aber auch nichts gutes

Kommentar von Micromanson ,

Sie macht vieles schlecht. Neutrale Infos anschauen ;-)

Antwort
von Maikiboy29, 134

Clinton

Trump geht ja mal gar nicht.

Antwort
von Mepodi, 148

<Ungültige Stimme>


Antwort
von stef3n, 99

Rupublikaner

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community