Frage von Tamiihatfragen, 77

Wenn teure Medikamente aus der Apotheke nicht helfen, kann man dann sein Geld zurückverlangen?

Hab mir halt eine Creme gekauft die nicht wirkt, habe sie aber jetzt auch schon abgebrochen

Antwort
von Christianwarweg, 37

Du kannst das in der Apotheke melden, die geben das an den Hersteller weiter als Reklamation weiter.

Prinzipiell ist bei Medikamenten eine Rückgabe nicht möglich, auch wenn sie nicht angebrochen sind. Wenn sich allerdings herausstellt, dass es z.B. einen Fehler bei der Produktion gab und kein Wirkstoff enthalten war, dann bekommst du vermutlich entweder eine einwandfreie Packung oder auch das Geld zurück.

Wichtig: Die Apotheke kann nichts dafür (außer es war eine Rezeptur, dann vielleicht), kann aber für dich beim Hersteller reklamieren. Also schildere dein Problem sachlich und höflich in der Apotheke und man wird sehen, was man für dich tun kann, oder wende dich direkt an den Hersteller.

Darf man erfahren, was für ein Präparat das war?

Kommentar von Tamiihatfragen ,

ok danke für deine Antwort. Es ist eine Betäubungscreme von Emla, aber von einer Betäubung ist nichts zu spüren.. und das für den Preis und dann sind es auch nur 30ml

Kommentar von petrapetra64 ,

die kenne ich, hatten wir für meinen Sohn, der kleine Warzen entfernt bekam. Das ist ja keine Betäubung, als wenn der Arzt was spritzt, das merkt man nicht wirklich. Das macht nur die Haut etwas unsensibler, das ist alles. 

Kommentar von Christianwarweg ,

Emla ist zur Betäubung von Schleimhäuten ganz gut (oder sollte es sein.. vielleicht ist deine ja wirklich nicht in Ordnung). Auf anderen, dickeren Hautstellen kann es sein, dass sie nicht schnell genug an die Nervenfasern kommt (oder auch gar nicht).

Emla ist ein eutektisches Gemisch aus Prilocain und Lidocain und soll in dieser Kombination schneller wirken als reines Lidokain... dennoch setzt die Wirkung nicht sofort ein.

Daneben sind solche Cremes für die oberflächliche Anästhesie gedacht - bei Schmerzen, die tieferliegende Ursachen haben, kann sie daher nicht gut wirken - etwas besser, wenn man die Creme nach dem Auftragen mit einem undurchlässigen Verband abdeckt (Okklusivverband)

Billiger ist Creme nur mit Lidocain (z.B. Xylocain Creme 2%).

Falls du Emla mit dem Ziel, eine vorzeitige Ejakulation zu verhindern, anwendest, kann ich alternativ Durex Performa Kondome empfehlen.

Kommentar von Tamiihatfragen ,

Ach quatsch xD Ich wollte sie für meine Beine benutzen zum epilieren, und hab auch eine Stunde gewartet. Nachdem ich nichts von einer Betäubung gespürt habe tat ich noch ne Schicht drauf und hab nochmal ne Stunde gewartet.. Wieder kein Erfolg.. wobei die Apothekerin meinte das ich die creme gut fürs epilieren benutzen kann.

Kommentar von Christianwarweg ,

Etwas seltsam. Tut mir leid für dich, dass du einiges an Geld verschwendet hast. Naja, kannst ja mal reklamieren, vielleicht bringt es was.

Antwort
von andie61, 52

Wenn der Hersteller Geld zurüch bei Nichtgefallen anbietet dann ja,ansonsten nicht,das kannst Du woanders ja auch nicht.

Antwort
von dadamat, 23

Nein. Apotheker sind in erster Linie Geschäftsleute, bei den zuerst der Verdienst / Umsatz im Vordergrund steht. Erst danach kommt die medizinische Komponente. Und man sollte deswegen den "Versprechen" der Apotheker nicht trauen.

Kommentar von Tamiihatfragen ,

Aber gerade bei Ärzten und Apothekern muss man sich doch auf die verlassen können. Mein Medikament war jetzt nicht lebensnotwendig, aber was ist wenn es mal der Fall ist?!

Kommentar von Christianwarweg ,

Das kann man so auch nicht stehen lassen. Insbesondere bei Arzneimitteln darf ein Apotheker auch nicht einfach irgendwelche Angaben zur Wirksamkeit machen und die Wirkungen, die auf der Packung stehen (wohlgemerkt, bei Medikamenten, bei Nahrungsergänzungsmitteln (aber das ist Emla nicht) ist das nicht gar so streng) müssen auch in Studien nachgewiesen sein.

Natürlich wollen und müssen (die haben ja auch angestellte, die bezahlt werden wollen und Fixkosten, mal abgesehen vom eigenen Verdienst) die auch Geld verdienen, aber dass kommt nicht (zumindest nicht bei allen) vor der medizinischen Komponente.

Es wird nicht immer alles verkauft, was die Leute wollen, manchmal wird zu einem anderen, billigeren(!) Präparat geraten, etc.

Deine sehr negative Einschätzung kann ich daher nicht teilen.

Antwort
von onomant, 35

Nein. Keiner kann vorher wissen ob dieses oder jenes Medikament bei einem hilft oder eben nicht.

Antwort
von Realisti, 36

Das ist leider ein Lebensrisiko. Das Geld ist futsch.

Kommentar von Tamiihatfragen ,

Wieso ist das ein Lebensrisiko?

Kommentar von Realisti ,

So nennt man die Sachen im Leben, die einem passieren, ob man will oder nicht. Verhindern kann man sie allerdings auch nicht. Es gibt keine 100 %ige Möglichkeit sich zu schützen.

Man kann z. B.  in einen See fallen oder auf Glatteis ausrutschen. Alles Dinge die doof sind, aber nicht zu ändern. Dazu gehört es auch auf einen schlechten Rat zu hören oder ein falsches Produkt verkauft zu bekommen.

Kommentar von Tamiihatfragen ,

ja das stimmt. Ist halt sehr ärgerlich

Antwort
von Kirschkerze, 34

Nein kann man nicht

Antwort
von Malheur, 32

Du kannst den Hersteller anschreiben und freundlich den Fall schildern. Vielleicht sind die kulant und bieten die einen alternativen Artikel oder geben dir vielleicht sogar das Geld zurück, wenn du den Kassenbon noch hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community