Frage von Funmichi, 134

Wenn sich jeman theoretisch unendlich viele Jahre einfrieren lässt, wäre er dann für immer tot oder würde sein Bewusstsein irgendwann neu verpflanzt?

Antwort
von Undsonstso, 33

Bei der Kryokonservierung größerer Organe und Organismen kommt es bisherzu Schäden, die nicht mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln
behoben werden können. So müsste das jeweilige Frostschutzmittel genau
auf die einzelnen Zelltypenabgestimmt sein. Da dies nicht praktikabel ist, konzentriert man sich meist auf die bestmögliche Erhaltung des Gehirns mit dem Ziel, unvollkommen konservierte Gewebe zukünftig beispielsweise mittels Tissue Engineering ersetzen zu können. Ob diese Schäden in der Zukunft reversibel sind, ist noch unklar.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kryonik

Selbst wenn in ferner Zukunft die Technik so einiges möglich macht,  bedeutet tot gewesen sein, dass man tot war und somit da werden Einbußen sein......beim Koma ist es ja ähnlich, je länger es dauert, je tiefer es ist, um so mehr geht auch verloren an Erinnerungen, an Fähigkeiten  u.ä.



Antwort
von greenhorn7890, 89

Erst mal ist man dann tot. Ob das Bewusstsein irgendwann neu "verpflanzt" werden kann, wird man erst wissen, wenn die Moderne Medizin in diesem Gebiet erhebliche Fortschritte macht. 

Kommentar von DorotheaWinkler ,

Ob das Bewusstsein irgendwann neu "verpflanzt" werden kann, wird man erst wissen, wenn die Moderne Medizin in diesem Gebiet erhebliche Fortschritte macht.

Die moderne Medizin ist bereits jetzt schon nicht zuständig für die Erforschung von Bewusstsein. Sie assistiert hier nur am Rande. Auch zukünftig wäre es nicht Aufgabe der Medizin, "Bewusstsein zu verpflanzen". Weder in alte Körper zurück, noch in neue. Bewusstsein ist Geist, nicht Körper.

Kommentar von greenhorn7890 ,

Trotzdem gibt es und wird es Einrichtungen geben, die sich mit diesem Thema befassen. Ob diese von der Medizin unterstützt werden ist dann ein anderes Thema. 

Es gibt bereits heute Firmen die Kryonik anbieten und erforschen.

Kommentar von DorotheaWinkler ,

Man kümmert sich hier um die körperlichen Aspekte, nicht um "Bewusstsein".

Oder genauer gesagt: man kümmert sich lediglich um das Gehirn - von dem mancher Mediziner und Neurologe traditionell annimmt, dass es Bewusstsein "entstehen lässt" bzw. "hervorruft". Gerade in todesähnlichen Zuständen bewegt sich Bewusstsein aber völlig unabhängig von Gehirnfunktion.

Wer meint, dass das gesamte und vollständige Bewusstsein ausschließlich in Abhängigkeit zu einem funktionierenden Gehirn stattfindet, wird denken, dass beim erfolgreichen Auftauen und Wieder-in-Gang-Bringen des Organs "Gehirn" automatisch auch wieder Bewusstsein "produziert" würde.


Es gibt bereits heute Firmen die Kryonik anbieten und erforschen.

Arbeitet man hier mit Bewusstseinsforschern zusammen? Oder lediglich mit Neurologen, die sich mit Gehirnfunktion befassen?

Antwort
von NichtZwei, 17

Der Koerper bleibt tot, da kann man nichts machen. Das Bewusstsein kann mit einem totem Koerper nichts anfangen und macht sich aus dem Staub in die erweiterte Realitaet. Und bald bekommt das Bewusstsein dann einen neuen Koerper und kann wieder von vorne anfangen. Einfrieren ist deswegen sinnlos, wir bekommen immer nach Wunsch neue Koerper. Natuerlich ist anzumerken, dass 70-80 Jahre arg kurz sind, besser waere das Ding wuerde mindestens 50000 Jahre halten, aber wir muessen mit den kurzlebigen Kohlenstoffeinheiten vorlieb nehmen. Alles Gute!

Antwort
von Machtnix53, 36

Lass dir da keine Illusionen verkaufen. Mit dem Einfrieren bist du tot, und tot ist tot für immer.

Das Bewusstsein verbreitet und verpflanzt sich durch Kommunikation, und das setzt Leben voraus. Teile von Bewußtsein können in Büchern, Kunstwerken, Filmen und ähnlichem konserviert werden.

Aber auch hierbei setzt die Wiederbelebung zukünftige Menschen voraus, die daran interessiert sind und es noch verstehen können.

Antwort
von Suboptimierer, 23

Wenn jemand unendlich lang eingefroren ist, ist es dasselbe, als wenn er tot ist. Ich sehe jedenfalls keinen Unterschied.

Antwort
von Shiftclick, 49

Eine interessante Frage, die aber niemand beantworten kann. Bis jetzt ist es auch noch nicht gelungen, einen eingeforenen Körper wiederzubeleben, da beim Einfrieren alle Körperzellen durch die Bildung von Eiskristallen des Wassers zerstört werden. Grundsätzlich ergeben sich aber interessante Fragen über das Wesen des Bewußtseins bzw. der Identität. Ich würde dir dazu den Beitrag von CPG Grey über das Beamen empfehlen. Da geht es um ähnliche Fragen: ist der Gebeamte wirklich der Selbe wie das Orginal? Oder denkt er das nur, weil er das gleich aufgebaute Gehirn inklusive der Erinnerungen hat?

Antwort
von meSembi, 79

Tot, da Wasser beim Einfrieren sich ausdehnt. Daher würde das Gehirn und alle Gefäße platzen.

Warum das wohl nur in Amerika gibt?

Kommentar von healthylifex ,

Dafür gibt es ein besonderes Mittel damit 'das Gehirn und alle Gefäße' nicht platzen. Sich darüber informieren würde niemanden schaden.

Kommentar von meSembi ,

Danke für die Info!

Antwort
von DorotheaWinkler, 40

Wenn das mit dem Einfrieren und Wieder-Auftauen überhaupt klappen würde (es gibt dabei zurzeit unüberwindbare Hindernisse):

Bewusstsein muss nicht auf Körper (oder in Körpern) warten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community