Frage von NealRavenUSA,

Wenn sich das Verhalten eines Menschen ändert, ändert sich dann auch der M grundsätzlich?

"Ich habe mich geändert. Ich bin ein neuer Mensch." Hat sich nur sein Oberflächenverhalten geändert oder ist das auch medizinisch nachweisbar? Danek NR

Hilfreichste Antwort von Schnabelwal,

Der Mensch bleibt der Gleiche. Aber die Hormonlage verändert sich. Hormone sind die Vermittler zwischen Körper und Psyche. Selbstbewußtsein, Mut, Ängstlichkeit, Opferverhalten, Attraktivität, Charme, Leistungsfähigkeit...spiegelt sich alles in den Hormonen wieder.

Deshalb kannst du als ängstlicher unsportlicher Jugendlicher mit einem Karatetraining oder einer sonstigen Kampfsportart an Musklen und Mut und Kampfstärke gewinnen. Die sportliche Betätigung regt deinen Stoffwechsel an, deine Muskeln wachsen, dein Speck verschwindet, deine ganze Ausstrahlung wird kraftvoiller und mutiger...du erkennst das im Blutbild am sinkenden TSH-Wert, und folgend an erhöhten Testosteron.

Auch durch eiweißreiche Kost kannst du die Muskelbildung fördern udn deinen Stoffwechsel anregen, dir wird wärmer, du ziehst dich dünner an, bewegst dich lässiger.

SONNE ist wichtig dür die Vitamin D-Bildung was wiederum die Schilddrüse anregt, den Stogffwechsel ankurbelt...Serotininbildung anregt..glücklich macht...deshalb sehen solariumgebräunte Menschen nicht nur attraktiver aus asondern sind auch besser gelaunt und leistungsfähiger, bewegungsfreudiger, geschmeidiger in ihren Bewegungen.

Wer viel Wasser trinkt oder Buttermilch ist gesünder und stabiler in seiner Leistungsfähigkeit udn Stimmung als wer viel Softdrinks trinkt. Zucker und Coffein in Cola peppt zwar kurzfristig ungemein, aber danach wird man abhängig braucht immer größere Mengen und wird schlecht gelaunt, aggressiv oder ängstlich udn zu fett oder zu dürr.

Also mit Sonne, Sport, viel Wasse trinkt und eiweißreich sich ernährt, Schafgarbetee trinkt, senkt man seinen TSH und wird zum Nestflüchter (siehe temperamentvoilles Fohlen). Wer nur auf der faulen Haut liegt, oder immer im Zimmer am Computer oder Play station hockt und viel Softdriunks udn Fastfood ißt...dessen TSH liegt höher bzw steigt und er bleibt oder wird ein "Nesthocker" (siehe Menschenbabys mit schwabbeligen Speck, inkontinent, kann nicht laufen oder sprechen, keine Haare auf dem Kopf).

Ein Hannes Jaenicke hat sich sehr verändert in seinem Leben. Er hat was gemacht um ein richtiger MANN zu werden...er sit der gleich Mensch hat aber ein wesentlich maskulineres Auftreten, ist Frauenschwarm und erfolgreich.

Sogar die Stimmlage kann sich so verändern.

Kommentar von Schnabelwal,

Genauso gut kann aber auch ein Arnold Schwanzenegger zu einem ängstlichen schwachen, depressiven gemobbten Wesen verkümmern, wenn bei ihm eine auftretende und symptomatisch werdende Schilddrüsenunterfunktion unbehandelt bleibt. Er kann aber auch wieder zu einem neuerslichen Aktionheld werden und seine Familie retten, wenn er die Therapie beginnt und er richtig dosiert wird.

Kommentar von NealRavenUSA,

Der Mensch bleibt der Gleiche. Ja - mit zwei Armen und zwei Beinen. Aber das war es schon. Oder? Wenn die Hormone der entscheidende Faktor zwischen Physis und Psyche sind, die verändert werden können, ändert sich der Mensch und passt sich den neuen Herausforderungen an. Im positiven wie im negativen Sinne. Du kannst dein Äußeres ändern, sagst yep - ab morgen gehe ich in die gym. Machst es und siehst in drei Monaten aus wie Arnie. Aber ist man dann ein neuer Mensch ? So gemäß "Ich fühle mich wie neu geboren.?" Der gleiche Mensch mag immer noch Peanutbutter und hasst fries. Auch mit Muskeln. Er hat sich nicht verändert, nur den Aufbau neu justiert. Ich weiß nicht. Ich glaube, der Mensch an sich ändert sich nicht, er passt sich nur an, bleibt aber weiterhin ein Sturkopf oder Träumer. Ich denke, man kann sich noch so abstrampeln- im Grunde bleibt man sich treu weil man keine Wahl hat. Das eigene Ich lässt sich nur selten narren. :D NR

Kommentar von Schnabelwal,

Viele sind ja auch so festgefahren, straüben sich vor allen Neuen und Unbekannten, öändern ihre Verhaltensweisen nicht, bleiben soi wie sie sind;) Ich meine nur...wenn man will kann man in seinen höchstindividuellen Grenzen "das Beste aus sich rausholen"...ein Mann mit hohen Geheimratsecken udn englischgemustertem Polunder und Birkenstockschuhen, kann sich ne Glatze rasieren und nach 2 Moanten Bodybuilding und Solarium im Muskle shirt rumlaufen und einen auf Bruce willis machen...

UND ich denke hinter der Superman Fasssade steckt ein schüchterner Mann mit Selbstbewußtseinsproiblemen immer noch in Schwarzenegger....also hast du auch recht...aber dieser schüchterne Mann hat was aus sich gemacht.

Umgekehrt kann eine Uniprofessorin oder Theaterintendantin auf dem Höhepunkt ihrer Karriere wegen Wechseljahren und Schilddrüsenerkankung (beides hormonell Sachen).bei gleichgebliebener Arbeitsbelastung..ein Burn Out erleiden und Frühverrentung beantragen.

Kommentar von NealRavenUSA,

No, der schüchterne Mann hat nichts aus sich gemacht. Nur das Outfit geändert. Er ist und bleibt schüchtern. Vielleicht ändert sich das wenn das Feedback auf sein neues Outfit positiv ist und bewirkt ein anderes Verhalten aber die Schüchternheit lauert immer im Hintergrund. sobald sich sein Outfit wieder ändert, wird er wieder schüchtern. Alles beim alten.Er fällt dann nicht zurück auf neue Verhalten sondern auf das ursprüngliche alte Kernverhalten. Fazit. Der Mensch ändert sich nur äußerlich. :) NR

Antwort von Saatgut,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn sich dein Verhalten ändert, kann es sein, dass sich dann auch deine Mimik, Gestik sowie Körperhaltung ändert. Beispiel: wer sich zukünftig mehr zurückhält oder aber mehr öffnet, spiegelt das auch in seinem Gesichtsausdruck mehr oder minder wider. Auch die Gestik usw. kann so beeinflußt werden. Kommt es zu solchen Phänomenen, dann ist das schon recht viel, mehr ist jedenfalls nicht zu erwarten.

Kommentar von NealRavenUSA,

Also ändert sich der M nicht sondern nur sein Verhalten. Aber kann sich sein Verhalten ändern ohne das sich seine "Chemie" ändert? NR

Antwort von Zyogen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn ein Mensch beispielsweise seine Ernährung vollständig geändert hat, läßt sich das durchaus bei einem Vergleich diverser Laborparameter vor und nach der Umstellung feststellen.

Kommentar von NealRavenUSA,

Ja, wer laufend zum Big M läuft hat andere Laborwerte als ein Veganer. Bei uns gab es einmal einen Fall von einem Mörder, der im Gefängnis anfing Kinderbücher zu schreiben und sich sozial engagierte. Er behauptete, sein altes Leben hinter sich gelassen zu haben und er wäre jetzt ein neuer Mensch. Möglich oder nicht? NR

Kommentar von Zyogen,

Warum nicht? Der Mensch definiert sich doch überwiegend durch seine Wünsche und Ziele, seine Einstellungen, sein Bewußtsein. Physiologisch ist das natürlich nicht erkennbar - psychiatrisch vermutlich schon.

Kommentar von NealRavenUSA,

Danke für deine Zeit. :) NR

Antwort von thisishollywood,

Was heißt denn eine "Änderung" des Menschen? Die Veränderung des Charakters? Laut Aristoteles gibt es keinen Charakter, nur eine Sammlung von Gewohnheiten. Ändert der Mensch also seine Gewohnheiten, so verändert er sich.

Kommentar von NealRavenUSA,

Die Sammlung von Gewohnheiten muss ja einen Ursprung haben. Aristoteles hatte keine Ahnung von Genetik oder vom struturellen Aufbau des M. Es hat spekuliert, aus dem Verhalten eines Menschen weitereichende Thesen abgeleitet. Er war schon ein Genie aber ich bestehe zB aus vielen Gewohnheiten, die in einen Charakter formten. Danke NR

Antwort von liese05,

Im Kern ändert sich niemand!

Kommentar von NealRavenUSA,

Dem würde ich, ohne es beweisen zu können, zustimmen. Danke NR

Antwort von BobBunny,

Es kommt ja drauf an. Das kann man so schlecht sagen. Kommt ja drauf an in welchem Sinne man sich ändern will / wollte.

Kommentar von NealRavenUSA,

Wärst du ein anderer auch wenn dein Verhalten sich ändert? NR

Antwort von menthis,

Wenn einer das selbst über sich behauptet ist es zu 99% gelogen.

Wenn ud als aussenstehende sagen kannst DU hast dich geändert dann kann da was dran sein oder der andere spielt was vor.

Aber ja etwa alle 7 jahre kann eine änderung der psyche stattfinden.

Kommentar von NealRavenUSA,

WAs ändert sich alle 7 Jahre? Der M kann sich nur alle sieben Jahre ändern? Kannst du das bitte mit zwei Worten erklären? Danke NR

Kommentar von menthis,

hab kein plan davon ich laß nur mal das sich hormonell oder sonst was alle 7 jahre etwa bei dem mensch etwas ändert. Was durchaus auch den charakter oder anderes beeinflussen könnte.

Hatte das nur irgendwo mal aufgefasst

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community