Frage von Blackoutd, 76

Wenn Philosophie keine anerkannte Wissenschaft ist, was ist sie dann?

Hi,

MFG

Antwort
von grtgrt, 15

Philosophie ist eine anerkannte Wissenschaft. Sie ist sogar die Mutter aller Wissenschaften.

Wer Philosophie verachtet, ist einfach noch keinem wirklichen Philosophen oder seinen Schriften begegnet. Hinzu kommt (wie Peter Trawny, ein Professor für Philosophie, in http://www.hoheluft-magazin.de/2016/05/die-philosophie-muss-ihre-popularisierung-reflektieren/ schreibt:

.. es inzwischen viele Philosophinnen und Philosophen gibt, die sich auf die Befriedigung des philosophischen Bedürfnisses der Menschen verstehen. Sie haben die Fähigkeit, klare Fragen zu stellen und diese auch klar zu beantworten. Das unterscheidet sie von den alten, klassischen Philosophen, die sich scheinbar vorgenommen haben, ganz und gar dunkel zu schreiben. Während diese ältesten Denker dem Ideal der Klarheit nicht genügen, haben die aktuellen Philosophinnen und Philosophen die lang vermisste Fähigkeit zur Verständlichkeit entwickelt.

Im Gegensatz zu ihm würde ich eher sagen: Es gibt heute und hat schon immer gegeben:

  • Philosophen, die sich mitteilen konnten  (Platon etwa)
  • Philosophen, die große Einsicht erlangt, aber nicht die Gabe hatten, sich klar und deutlich auszudrücken (Kant etwa)
  • und viele andere, die einfach nur Möchte-gern-Philosophen waren.

Lies dazu auch:


Antwort
von Franz1957, 22

Anerkennung bedeutet die Erlaubnis einer Person oder einer Gruppe gegenüber einer anderen Person, Gruppe oder Institution, sich mit ihren derzeitigen spezifischen Eigenschaften an der Kommunikation, an Entscheidungsprozessen oder anderen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Anerkennung

Um sinnvoll über dieses (Nicht-) Anerkanntsein reden zu können, muß geklärt werden, wer derjenige ist, oder wer diejenigen sind, die (hier: der Philosophie gegenüber) gedachtermaßen als Erlaubnisgeber fungieren sollen.

Und es sollte nicht ungeklärt bleiben, wer den Erlaubnisgebern die Erlaubnis gibt, diese Erlaubnisse zu erteilen -- sprich: wer die anerkennende Instanz als solche anerkannt hat. Der rekursive Charakter dieser und ähnlicher Fragestellung(en) verdient dabei besondere Beachtung.

Kommentar von PurpurSound ,

Im grunde richtig, nur führen solche zirkelfragen in menschlichen zusammenhängen stets zu etablierten institutionen.

So könnte man genauso fragen wie politische macht in demokratien gebildet wird. Durch das "wählende volk". Doch wer hat das volk ermächtigt das zu tun? Und wer hat diese ermächtigungsinstanz wiederum ermächtigt die ermächtigung auszusprechen? ...

Antwort
von Kanatar, 33

Philosophie ist eine anerkannte Wissenschaft. Da die Disziplin "Wissenschaftstheorie", der Fachbereich ist der sich mit der Definition von Wissenschaft und wissenschaftlichem Arbeiten beschäftigt, zur Philosophie zählt, "bestimmen"* u.a. Philosophen darüber was eine Wissenschaft ist und was nicht.

*"Bestimmen" steht hier in Anführungszeichen, weil es den Anschein der Willkür erweckt. Selbstverständlich basieren diese Entscheidungen auf logischen Argumenten.

Antwort
von Lichtpflicht, 26

Um Himmels Willen, natürlich ist Philosophie eine anerkannte Wissenschaft! Eine Menge wütender Philosophieprofessoren würden dir jetzt eine Standpauke halten :'D... Und immerhin schreibe ich meine Doktorarbeit in diesem Fachbereich... *hust*

Antwort
von MrRomanticGuy, 3

Zeitvertreib und eine gute Möglichkeit sein Leben und das anderer positiv zu ändern. ^^

Antwort
von priesterlein, 45

Vielleicht eine anerkannte Pseudowissenschaft.

Kommentar von Kanatar ,

Möchten Sie das erläutern?

Antwort
von PurpurSound, 11

Oh doch, sie ist eine wissenschaft! Mehr noch: sie ist die wissenschaft der wissenschaft(en)...

Antwort
von realsausi2, 4

Philosophie ist eine anthropogene Wissenschaft. Soll heißen, von Menschen für Menschen. Sie hat keinen Bezug zum Faktischen. Sie untersteht nicht der Falsifikation.

Im Gegensatz dazu stehen die Naturwissenschaften. Hier gibt es klare Gesetze, Kausalitäten, Regeln, Mechanismen, Belege.

Antwort
von BernhardBerlin, 49

Natürlich ist Philisophie eine "anerkannte" Wissenschaft. Sie zählt zum Bereich der Geisteswissenschaften.

Kommentar von Blackoutd ,

Nein hab nachgeschaut. Ist wohl eine Wissenschaft an sich.

Antwort
von josef050153, 3

Philosophie ist die Kunst, eine Dummheit als Wahrheit zu verkaufen und sich dafür vom Staat bezahlen zu lassen.

Im Gegensatz zur Politik (wo das auch gilt) kann man einen Philosophieprofessor aber nicht abwählen.

Antwort
von SoVain123, 39

In der antiken Philosophie entfaltete sich das systematische und wissenschaftlich orientierte Denken. Im Lauf der Jahrhunderte differenzierten sich die unterschiedlichen Methoden und Disziplinen der Welterschließung und der Wissenschaften direkt oder mittelbar aus der Philosophie, zum Teil auch in Abgrenzung zu irrationalen oder religiösen Weltbildern oder Mythen.

Bei Wikipedia wird deine Frage sicherlich beantwortet!


Antwort
von Nayes2020, 51

Philosophie gilt als die Mutter aller wissenschaften^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community