Frage von Flummy86, 19

Wenn neben dem Studium gearbeitet werden MUSS.?

...um sich dieses zu finanzieren - wie geht man vor, wenn man an Burnout erkrankt und einfach nicht mehr kann? Wenn man es nicht schafft, nebenher so viel zu arbeiten, dass man sich damit den Lebensunterhalt gänzlich alleine finanziert (während aber doch eine locker hinreichende Intelligenz vorhanden ist, das Studium zu bestehen)? BAföG, Familie und Stipendien fallen als (Teil)Finanzierungsquellen weg, auch Kindergeld gibt es keines mehr... Danke

Antwort
von DerDudude, 16

Bliebe noch ein Kredit. Ist die einzige Möglichkeit, wenn aus keiner anderen Quelle mehr Geld kommt.

Wenn du eine gute Arbeitsunfähigkeitsversicherung hast, dann kann man sich auch in einem relativ langen Prozess eine Arbeitsunfähigkeit diagnostizieren lassen und in Frührente gehen. Das ist aber eher weniger sinnvoll bzw. sogar aussichtslos.

Frag mal bei der KfW nach, ob die dir einen Kredit für dein Studium gewähren würden.

Kommentar von Flummy86 ,

Danke für deine Antwort.
Frührente ist wohl wirklich aussichtslos, wenn man gerade ein halbes Jahr in Teilzeit gearbeitet hat. Ganz abgesehen davon bringt man ja nicht Abitur und ein halbes Studium hinter sich, um dann ab Mitte 20 auf Lebenszeit als arbeitsunfähig betrachtet zu werden. 
Es geht mehr darum, dass die geforderten 50 Stunden Unipräsenzzeit + Arbeiten pro Woche, zu denen noch die Lernzeit zu Hause hinzukommt und von denen regulär 20 und in den Semesterferien sogar 40 gearbeitet werden muss, zu viel sind. Ein regulärer Job in einem begabungsbezogenen Job wäre sehr wahrscheinlich gar kein Problem. 
Die KfW verlangt - wie jede andere Bank mit akzeptablen Zinsen - im fortgeschrittenen Studienabschnitt einen Leistungsnachweis. Kann man den nicht erbringen, erhält man keinen Kredit.

Kommentar von DerDudude ,

Dann bliebe eventuell noch die fixe Idee eines dualen Studiums. Das mache ich aktuell so. Zugegeben, ich könnte zur Not auch auf die Kosten meiner Eltern leben, wenn ich nebenbei einem 450€ Job nachgehe und erhalte zusätzlich noch Kindergeld.

Aber ich verdiene genug, um Miete und Lebensunterhalt zu decken und kann mich gänzlich auf das Studium konzentrieren.

Es ist möglich während des normalen Studiums zu einem dualen zu wechseln. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man einen Arbeitgeber findet, der das ganze finanzieren will.

Sollte man aber in deiner Lage in Betracht ziehen.

Antwort
von ETechnikerfx, 13

Thats life, sorry. Mir hat auch keiner was geschenkt und habs auch geschaft. Und ja, ich stand auch kurz davor vor Stress alles hin zu schmeissen. Dank meines Arztes, der mir drei Wochen Zeit verschaffte hab ichs dann aber geschafft. Also Kopf hoch und kämpf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community