Frage von Jurain, 80

Wenn mich jemand im Internet beleidigt, kann ich dann seinen Arbeitgeber darüber in Kenntnis setzen?

Folgendes wird angenommen: Person A beleidigt mehrmals Person B im Internet (ohne das sich beide kennen, es gab keinen Streit) mit Aussagen wie "bring dich um" usw. Person A ist ein Familienmitglied der neuen Partnerin von Person B. Auf dem Profil von Person A kann Person B den Arbeitgeber herausfinden (sagen wir mal eine Bank), der damit wirbt das sein Personal über hohe soziale Kompetenzen verfügt usw. Kann nun Person B den Arbeitgeber von Person A über sein Verhalten im internet in Kenntnis setzen? oder begeht damit Person B selbst eine Straftat? Danke!

Antwort
von turnmami, 44

Wenn du keinerlei aussagekräftige Beweise hast, dann bist du wegen Verleumdung dran. Vor allem: was hast du davon zu dem Arbeitgeber zu rennen? Wenn die Drohung tatsächlich vorhanden ist, kannst du dich an die Polizei wenden, ansonsten lasse es einfach sein.

Antwort
von Baltarsar, 21

Wie hinterfotzig ist das denn?

Den Arbeitgeber gehen private Dinge und Dinge, die Arbeitnehmer in ihrer Freizeit machen überhaupt nichts an. Wenn du dich beleidigt fühlst und davon Beweise hat, dann geh zur Polizei und zeig den jenigen wegen Beleidigung an. Du hast natürlich das Recht Rechtsmittel bei sowas einzulegen.

Aber den Arbeitgeber in euren Privatkrieg mit reinzuziehen ist einfach nur kindisches Verhalten. Das ist so, als würde ein 35 jähriger bei einer Auseinandersetzung sagen "Ich hole gleich meinen großen Bruder."

Klärt eure Probleme untereinander und wenn das nicht möglich ist, geh halt zur Polizei und mach ne Anzeige. Mehr solltest aber nicht machen, ansonsten hast du menschlich einfach nur verloren.

Kommentar von Jurain ,

Danke für deine Antwort! Ich verstehe, was du schreibst und das es als "hinterfotzig" eingestuft wird. Ich wollte nur wissen, ob sich durch dieses Verhalten strafrechtliche Konsequenzen ergeben würden. Danke!

Antwort
von surfenohneende, 31

Das kann auch nach Hinten los gehen ...

1. Beweise notwendig

2. wenn gefilmt -> evtl. Verletzung der Persönlichkeitsrechte

Antwort
von LinkGaming, 30

Sobalt zu jemandem etwas wie "ich bring dich um"

gesagt wird kann man dies als eine offensive

Morddrohung annehmen und dann sogar Anzeige gegen diese

Person erstatten.

Wichtig sind beweise wie Screenshots oder Browser Verläufe

Und zu dem "es dem Arbeitgeber Melden" : Es würde ihm nichts ausmachen denn man kann Mitarbeiter nicht einfach ohne Grund Kündigen (z.B. Private Aussagen)

Hoffe ich konnte dir Helfen

Grüße Link ;D

Antwort
von Chris1480, 34

Kannst du machen.

Gehst du danach noch nachts raus?

Versuchs im Guten, ansonsten Anzeige usw.    langsam steigern.

Antwort
von Jurain, 22

Danke für eure Antworten!:-) Es wurden Screenshots angefertigt und die Person hat auch zugegeben das sie diese Aussagen verfasst hat. Ich würde also niemanden verleumden und heimliche Filmaufnahmen/Tonaufnahmen wurden auch nicht angefertigt. Ich hatte mich das nur gefragt, weil der Arbeitgeber ja öffentlich zu erkennen ist und ob das dann einen schlechten Ruf der Firma verbreitet, wenn Mitarbeiter wüst Leute ohne Grund beleidigen bzw. verleumden. Danke! :-)

Antwort
von Loltana, 22

Wenn du ihn angezeigt hast und er verurteilt wird, ja. Ansonsten machst du dich selbst strafbar wegen verleudmung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community