Frage von bitteHILFEcom, 80

Wenn man zum wählen geht, muss man den Namen angeben?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 18

Deinen Namen musst du nennen (bzw. mit dem Personalausweis bestätigen), damit du nicht mehrfach oder im falschen Wahlkreis wählen kommst.

Was du wählst, bleibt trotzdem geheim, denn dein Name steht nicht auf dem Wahlzettel. (Darf er auch nicht, denn Wahlen sind in der Regel geheim. Wenn du also trotzdem deinen Namen draufschreibst, ist der Wahlzettel ungültig.)

Antwort
von Michipo245, 17

Du musst zur Wahl die Wahlbenachrichtigung mitnehmen.  Da steht dein Name eh schon drauf 

Antwort
von karlTT, 39

Hallo,

nein, Dein Name wird nicht gefragt. Wie mein Vorredner schon sagte, wird nur Dein Personalausweis verlangt damit man Deine Beteiligung vermerken kann.

Antwort
von OlliBjoern, 4

Du bekommst (per Post) eine Wahlbenachrichtigung zugeschickt, die nimmst du mit zum Wahllokal. Dort zeigst du deinen Ausweis vor, und der Wahlhelfer macht einen Eintrag, dass du anwesend bist.

Auf den Wahlzettel selber kommt kein Name! Die Zuordnung Wahl zu Name kann auch später nicht mehr getroffen werden (es muss nur verhindert werden, dass z.B. jemand 2x zur Wahl geht, das geht über die Wahlbenachrichtigung).

Bei Briefwahl schickst du den (oder die) Wahlzettel zusammen mit der Wahlbenachrichtigung ein (wenn ich das richtig in Erinnerung habe).

Antwort
von voayager, 6

Dein Name steht auf einer Liste, mit dem Vorzeigen deines Ausweises wird bestätigt, dass du es bist, der nun wählt.

Antwort
von Jewi14, 24

Die Wahlen sind gemein und daher darf auch gar kein Name auf dem Wahlzettel stehen.

Was aber überprüft wird, ist ob du überhaupt wahlberechtigt bist, also im Wählerverzeichnis stehst. Man kann also erkennen, dass du gewählt hast, aber nicht was/wen.

Kommentar von Skibomor ,

Naja, nicht alle sind gemein...

Kommentar von Jewi14 ,

Wenn man sich mal wieder blind auf die Rechtschreibkorrektur verlässt. Ja das ich echt gemein :-)

Antwort
von heidemarie510, 31

Du bekommst doch eine Wahlbenachrichtigung. Die nimmst Du mit und natürlich Deinen PA! Deine Wahl, also Dein Kreuzchen ist natürlich anonym!!!!

Antwort
von macqueline, 24

Du musst deinen Personalausweis vorlegen.

Antwort
von Wolli1960, 5

Du musst die Wahlbenachrichtigung vorlegen, auf der dein Name steht. Hast du sie verloren, musst du dich mit einem amtlichen Dokument ausweisen. Dies ist erforderlich, damit niemand mehrfach wählen kann.

Auf dem Stimmzettel darfst du deinen Namen keineswegs schreiben, dadurch würde er ungültig. Es spricht ja auch gegen den Grundsatz der geheimen Wahl.

Antwort
von Velbert2, 4

Sicherlich wird nach dem Namen gefragt. Sonst könnte der Wahlvorstand den Wähler nicht auf dem Wählerverzeichnis suchen und markieren. Damit wird ausgeschlossen, dass man mehrfach wählt. Einen Personalausweis muss man nicht vorlegen, das Vorzeigen der Wahlbenachrichtung genügt in der Regel.

Antwort
von knox21, 43

Ja. Damit sichergestellt ist, dass jeder nur einmal wählt. Aber er wird nicht auf dem Stimmzettel vermerkt.

Antwort
von kenibora, 20

Musst nur Deinen Ausweis dem Wahlleiter im Wahllokal zeigen. Jeder Wahlschein ist neutral und ohne Namen

Antwort
von BrascoC, 49

Im Regelfall musst du deinen Personalausweis vorzeigen.

Antwort
von chxxxxy, 19

Du musst dich ausweisen klar. Jedoch wird deine Identität nicht mit deiner Wahlentscheidung verknüpft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten