Frage von KlaasEngel, 151

Wenn man von "Westdeutschland" spricht, welche Gegenden sind damit gemeint (und ich meine nicht den geographischen Westen auf der Deutschlandkarte)?

Ich lebe in Berlin und höre ständig von Anderen den Begriff "Westdeutschland". Ich kann damit nichts anfangen. Nicht falsch verstehen, es geht bei dieser Frage nicht um West-und Ostteilung. Welche Orte zählen zu "Westdeutschland"? Sind damit nur Dörfer im Umkreis rund um Berlin gemeint , irgendwelche Einöden/Land....oder zählen da ganze Bundesländer zu, wenn ja, welche?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ifosil, 94

Ist ganz simpel, die Gebiete der ehm. DDR sind Ostdeutschland und der Rest (BRD vor Wiedervereinigung) ist Westdeutschland.

Antwort
von Chefelektriker, 95

Mit Westdeutschland bezeichnetet man früher die BRD und Ostdeutschland die ehemalige DDR.

Wenn Du in Berlin lebst solltest Du das eigendlich wissen oder hast Du in Geschichte und Geografie nur gut geschlafen?

Kommentar von tachyonbaby ,

Die ehemalige DDR war NIE Ostdeutschland sondern Mitteldeutschland. Dabei sei daran erinnert, wie der Fernsehsender der DDR hieß: MDR = "Mitteldeutscher Rundfunk".

Unsere Ostgebiete sind von den Hochverrätern Kohl und Genscher - trotz Rückgabeangebot - nicht angenommen worden, denn dann wäre das deutsche Volk aufgerufen gewesen, sich eine eigene Verfassung zu geben und endlich ein souveränder Staat mit Friedensverträgen zu werden.

Kommentar von birne25 ,

Versteh ich nicht ganz, kannst du des mit Kohl, dem Rückgabeangebot und dem souveränen Staat noch mal genauer erklären? Oder nen Link dazu?

Kommentar von PatrickLassan ,

Dabei sei daran erinnert, wie der Fernsehsender der DDR hieß

Der hieß nie 'Mitteldeutscher Rundfunk' , sondern anfangs Deutscher Fernsehfunk und später Fernsehen der DDR.

Den 'Mitteldeutschen Rundfunk' gibt es erst nach der Wiedervereinigung.

Unsere Ostgebiete sind von den Hochverrätern Kohl und Genscher - trotz Rückgabeangebot - nicht angenommen worden

Es gab nie ein Rückgabeangebot. Du verbreitest ein Märchen.


denn dann wäre das deutsche Volk aufgerufen gewesen, sich eine eigene Verfassung zu geben und endlich ein souveränder Staat mit Friedensverträgen zu werden.

Deutschland hat eine Verfassung und ist ein souveräner Staat.

@ Birne25: Das Tachyonenbaby verbreitet hier Propaganda der sogenannten Reichsbürger.

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsb%C3%BCrgerbewegung






Kommentar von IanGaepit ,

@birne25


Die Informationen über Rückgabe-Pläne des ehemaligen nördlichen Ostpreußen, dem heutigen Kaliningrad stammen aus einem
Spiegelartikel aus dem Jahr 2010.


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wiedervereinigung-moskau-bot-verhandlu...


In dem Artikel wird jedoch nur davon gesprochen der Generalmajor Geli Batenin hätte Interesse an Rüchgabe-Verhandlungen
signalisiert, nicht das dies auch für den sowjetischen
Führungsapparat um Gorbatschow galt.


Zudem existiert auch ein Spiegelartikel aus dem Jahr 1999, in dem
von Gerüchten eines geplanten Verkaufs des Kaliningrader Gebiets
gesprochen wird.


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14763877.html


Es kommt allerdings dazu, dass Russland wohl kaum freiwillig auf
ethnisch russisch bewohntes Gebiet verzichten würde. Das hat sich
spätesten seit der Krim-Krise gezeigt.


Über die restlichen, von Polen kontrollierten, ehemaligen
Ostgebiete konnte die UdSSR ohnehin nie entscheiden, da diese bereits im Potsdamer Abkommen Polen zugesprochen wurden.

http://www.documentarchiv.de/in/1945/potsdamer-abkommen.html

Kommentar von dataways ,

Die Informationen über Rückgabe-Pläne des ehemaligen nördlichen Ostpreußen, dem heutigen Kaliningrad stammen aus einem Spiegelartikel aus dem Jahr 2010

Ab und zu kolportiert der Spiegel auch mal, wie im Falle Ostpreußens. Der Spiegel hat auch Genschers Aussage von 1990 kolportiert "Nicht einmal geschenkt würde ich das nehmen"

Es kommt allerdings dazu, dass Russland wohl kaum freiwillig auf
ethnisch russisch bewohntes Gebiet verzichten würde.

In Lettland wird Russland verzichten. Schon Versuche Russlands, sich Lettland oder Teile davon einzuverleiben, werden in einem Blutbad unter der russischsprachigen Bevölkerung münden. Ausserdem ist Lettland seit 2004 in der NATO.

Kommentar von IanGaepit ,

Man sollte allerdings eingestehen, dass Drangsalierung der russisch sprachigen Bevölkerung in Lettland nicht nur auf dem provokanten Verhalten der Russlands beruht, sondern auch in der lettischen Gesellschaft verwurzelt ist.

Kommentar von Stadewaeldchen ,

Den 'Mitteldeutschen Rundfunk' gibt es erst nach der Wiedervereinigung.

Und nannte sich, das nur nebenbei bemerkt, so, um sich vom Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg abzugrenzen. Ein weiter Grund für den Namen war der historische Rundfunksender "Mitteldeutsche Rundfunk AG" aus der Zeit vor '33

Antwort
von Karl37, 22

Mit Westdeutschland meint man die alten Bundesländer, die fünf neuen Bundesländer werden auch als Ostdeutschland bezeichnet.

Ich finde es gut, wenn man die alten Begriffe aus der deutschen Teilung endlich über Bord wirft.

Antwort
von liheido, 29

Zu Zeiten der DDR war Westberlin die einzige Stadt auf der Welt, wo in jeder Himmelsrichtung " Osten " war.

" Ostdeutschland " hat in ( West ) Berlin übrigens kaum jemand gesagt, das war immer nur der " Osten ".

Und hinter dem " Osten " in Richtung geografischem Westen von Berlin aus gesehen kam damals eben " Westdeutschland " , womit die komplette damalige Bundesrepublik gemeint war.


Antwort
von OleMachtAntwort, 26

Hey,

Westdeutschland war zur Zeit nach dem zweiten Weltkrieg bis zum Ende der DDR die Bundesrepublik Deutschland. Und da sich die DDR im Osten befand, wurde die BRD Westdeutschland genannt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community