Frage von ViVaMe, 109

Wenn man von 15 Metern Höhe auf die Straße springt,stirbt man dann?

Antwort
von RuedigerKaarst, 61

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, aber wenn man "Glück" trägt man "nur" schwere Verletzungen davon und ist an den Rollstuhl gebunden.

Deine Themen sind besorgniserregend.

Du solltest jemanden haben, mit dem Du reden kannst.

Freunde, Familien und Beratungsstellen wären die richtigen Ansprechpartner.

Anonym kannst Du dich natürlich auch unterhalten, z.B. bei der Telefonseelsorge, die rund um die Uhr besetzt ist.

0800 111 0 111
0800 111 0 222

Unter https://chat.telefonseelsorge.org/index.php kannst Du dich auch mit Mitarbeitern der Telefonseelsorge online unterhalten.

Du solltest auch über psychiologische Hilfe nachdenken, alles worüber ihr euch unterhaltet ist durch das Arztgeheimnis geschützt.

Schämen brauchst Du dich nicht, denn Du stehst bestimmt nicht alleine da.

Suizid mag zwar wie eine Lösung aussehen, aber dies ist endgültig.

Deine Familie, Freunde und Bekannten werden sich sehr oft fragen, wie es dazu kam, wie sie es hätten verhindern können und machen sich Vorwürfe.
Oft zerbrechen Familien daran.

Möchtest Du das, oder möchtest Du dir lieber helfen lassen?

Antwort
von Anduri87, 17

Unwahrscheinlich aber möglich

Ich gehe in der Annahme das diese Frage nur aus neugierde gestellt wurde und nicht in suizidaler Absicht.

Von einschlägigen "Suizidwebseiten" wird eine Fallhöhe von 40 m "empfohlen" damit ein sicherer Tod eintritt. Dabei spielt der Untergrund ebenfalls eine ausschlaggebende Rolle.

Bei einer Höhe von 15 m wäre der Sprung höchst wahrscheinlich nicht letal - landet man jedoch auf seinem Kopf reicht auch diese höhe aus um einen Menschen zu töten.

Lg, Anduri87

Antwort
von GromHellScream, 52

Hallo ViVaMe,

nehmen wir mal an es wäre ein ganz normaler Straßenboden und du schlägst aus 15 Metern Höhe auf, bist du entweder tot oder brichst dir fast alles und bist eventuell Querschnittsgelähmt.

---
Mit freundlichen Grüßen
GromHellScream

Antwort
von Noidea333, 67

Kommt auf das Material und den Belag der Straße an ... Je weicher, desto "sicherer".

Und die eigenen Hilfsmittel spielen auch eine Rolle. Mit 99 Luftballons ist es auch ungefährlicher, als mit keinem!

Antwort
von Nayes2020, 69

Also selbst wenn man es überlebt ist wahrscheinlich alles hinüber außer das bewusstsein. und damit gefangener im eigenen Körper

Antwort
von claushilbig, 15

Die Aufprall-Geschwindigkeit beträgt "nur" ca. 60 km/h - das kann man überleben oder auch nicht, je nachdem, wie man aufkommt ...

Kommentar von Raider49 ,

Das mit dieser Stundenkilometer Angabe hört sich immer so harmlos an. Man spricht hier aber nicht von einem Auto. Du hast weder Gurt noch Airbag und vor allem keine Knautschzone die den Aufprall verzögert, sprich du verzögerst in praktisch null Millisekunden von 60 Std./Km auf Null auf einer knallharten Oberfläche.

Kommentar von claushilbig ,

Das ist schon richtig - ich habe aber auch nicht von einem Auto gesprochen ...

Fakt ist: je nach Untergrund (der muss ja nicht unbedingt aus einer "knallharten Oberfläche" bestehen - z. B. Sträucher halten schon einiges ab).und der Art und Weise, wie man aufkommt (z. B. geschicktes Abrollen), kann man einen Sturz aus 15 m durchaus überleben - allerdings wahrscheinlich nicht ohne relativ schwere Verletzungen.

Antwort
von lausebub12, 45

Du brichst dir auf jeden Fall die Beine, da es auch aus 10metern ins Wasser passieren kann

Antwort
von comhb3mpqy, 18

Wenn es Dir nicht gut geht, dann habe ich einen Tipp für Dich: Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlos Seelsorge.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Viele Menschen geht es mit Gott besser. Gott gibt dem Leben Sinn. Wenn Du Gründe haben möchtest, um an Gott zu glauben, dann kannst Du mich fragen.

Alles Gute

Antwort
von josef050153, 9

Wie gut bist du in Parcour?

Antwort
von huldave, 32

Muss nicht sein

Antwort
von Messkreisfehler, 50

Nicht unbedingt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten