Frage von Herbert4522, 97

wenn man Tod ist war alles umsonst was man erreicht hat?

Antwort
von Schwoaze, 42

Nicht unbedingt! Es liegt in Deiner Hand, der Nachwelt etwas zu hinterlassen, was Dich sozusagen "unsterblich" macht. Ich denke jetzt z.B. an Mozart oder an Pythagoras, Goethe...

Das funktioniert natürlich auch in die andere Richtung. Auch Namen von Bösewichten hört man im Unterricht.

Was Du aus Deinem Leben machst, das liegt in Deiner Hand. Es ist ja auch etwas Großartiges, Kinder in die Welt zu setzen, die Enkel heranwachsen zu sehen. Auch das ist eine Art "Unsterblichkeit".

Antwort
von Nashota, 45

Es kommt darauf an, was du unter "was man erreicht hat" verstehst.

Kennst du dieses Zitat von Albert Schweitzer?

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.

Antwort
von Philipp59, 8

Hallo Herbert4522,

wenn ich Deine Frage etwas anders formulieren würde, dann könnte diese lauten: "Ist mit dem jetzigen Leben alles vorbei?" Die Antwort ist ein klares NEIN! Ich spreche hierbei jedoch nicht von einem Weiterleben nach dem Tod in irgendeiner Form, denn die Bibel sagt über den Zustand der Toten: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [das Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5,10) Wenn der Mensch stirbt, dann hört er auf zu existieren. Er befindet sich, wie obiger Text zeigt, in einem Zustand völliger Bewusstlosigkeit. Sämtliche Lebensfunktionen sind erloschen, da sie an den Körper gebunden sind. Nach der Bibel gibt es nichts - auch keine Seele - , die nach dem Tod weiterlebt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass mit dem Tod für immer alles aus ist. Die Bibel spricht von einer Auferstehung, bei der Gott die Toten zum Leben zurückbringen wird. Wie ist das möglich? Weil Gott ein vollkommenes Gedächtnis besitzt, das in der Lage ist, sich an das Lebensmuster jedes einzelnen zu erinnern. Für Gott ist die Auferstehung ungefähr so, als würden wir einen Schlafenden wecken. Aus diesem Grund verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf (siehe Joh. 11:11-14).

Nach der Auferstehung werden die meisten auf der Erde weiterleben, allerdings unter besseren Voraussetzungen, als dies heute der Fall ist. Gott wird, wie die Bibel zeigt, zuvor in das Weltgeschehen eingegriffen und für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Dies wird mit sehr schönen Worten in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel beschrieben. Dort heißt es: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Die Auferstehung ist ein in der Zukunft liegendes Ereignis, das Jesus einmal wie folgt beschrieb: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens ... (Joh. 5:28, 29). Das bedeutet, dass die Verstorbenen bis zum Tag der Auferstehung im Todesschlaf ruhen. Wenn Gott sie wieder zum Leben gebracht hat, dann wird er ihnen auch all ihre Erinnerungen an ihr früheres Leben zurückgeben. Es wird für die Auferstandenen so sein, als ob sie nur für einen Moment die Augen geschlossen und diese dann wieder geöffnet haben. Insofern ist auch nicht alles verloren, was man in seinem Leben erreicht hat, sofern es sich nicht einfach nur um vergängliche Dinge handelt.

LG Philipp

Antwort
von Miriam0101, 7

Man kann deine Frage zweideutig verstehen. 

1. Nein, natürlich nicht. Dein Leben hat Wert genau wie jedes andere. Alles was du getan und erreicht hast, hatte Auswirkung auf deine Umwelt und war daher niemals "umsonst". 

Ein Beispiel:  wenn du Kinder hast, dann lernen sie von dir. Und werden ihr Leben genau so leben, wie du sie erzogen hast. Und das höchstwahrscheinlich auch NACH deinem Tod.  Das kann man aber auch auf einen fremden übertragen: reichst du an der Kasse einem 10 jährigem Kind die 1€ die ihm fehlen um sich dieses eine Teil zu kaufen, für dass es gespart hat, dann wird es dich sicherlich lange in Erinnerung behalten. ODER du erschaffst Werke, oder eine Firma usw. die auch nach deinem Tod erhalten bleiben.  

Das sind Beispiele die jetzt vielleicht nicht auf dich zutreffen aber ich wollte nur, dass du verstehst was ich meine :-) 

: Egal ob Kleinigkeit oder große Sache, dass was du tust ist nach deinem Tod nicht sofort ausgelöscht. 

Das Leben geht weiter.

2. Wenn du die Frage meinst im Sinne von "man geht mit leeren Händen ins Grab" dann naja. Zum einen stimmt es, wenn du stirbst, dann nimmst du nichts mit. Alles was du erreicht hast ist weg (Für dich jedenfalls).  Wenn du in diesem Leben Millionär warst, dann wirst du diese Millionen nicht mit nehmen können in den Himmel. Alles bleibt auf der Erde. 

Es ist relativ schwer die Frage in dem Sinne zu beantworten, weil ich nicht weiß ob du gläubig oder Atheist bist. 

Ein gläubiger könnte es wieder anders sehen: er geht mit leeren Hände ins Grab aber dennoch mit den guten und schlechten Taten die er im Leben getan hat, welche letztendlich entscheiden ob er in Himmel oder Hölle landet. 

Und erfolgreich sein ist durchaus auch eine gute Tat. Übst du zum Beispiel einen Beruf aus, der die Welt bereichert. 

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen.

LG :-)

Antwort
von BellAnna89, 39

Ja. Aber du lebst ja nicht für den Tod, sondern für die Zeit davor. Und die sollte man so schön wie möglich verbringen, was auch immer das für den Einzelnen bedeuten würde.

Antwort
von Virginia47, 5

Nein, war es nicht. 

Man hat Spuren hinterlassen. Hat vielleicht dem einen oder anderen ein gutes Stück weitergeholfen. 

Wenn man sinnvoll gelebt hat. Und nicht mit der Einstellung, dass eh alles umsonst ist, rangegangen ist. 

Man kann schon viel erreichen auf dieser Welt. Und die Hinterbliebenen werden sich gern an einen erinnern. 

Oder denkst du, dass das Leben von Einstein, Goethe, oder anderen Größen umsonst war?

Antwort
von derhandkuss, 52

Es gibt eine ganze Reihe von Personen, die in ihrem Leben so viel erreicht haben, dass sie dies ihrer Nachwelt hinterlassen.

Antwort
von Dobrogean, 47

Nein wenn du was erreicht hast hast du auf jeden Fall dein leben gelebt und nix zu bereuen.

Antwort
von claubro, 20

Nö, das liegt in deiner Hand! Jeder hat die Möglichkeit, etwas zu hinterlassen: Kinder, Gedanken, Liebe, Ideen.

Denk nur an all die Menschen, die vor uns gelebt haben, ohne die unser Leben so nicht möglich wäre. Egal ob nun Gutenberg, Goethe, oder deine Oma..

Antwort
von ischdem, 40

die Erfüllung deines Lebens läßt dich zufrieden in Rente gehen und aus dem Leben scheiden - in eine "bessere Welt."

Deine Famile + Freunde werden sich gerne an dich erinnern.

An dem anderen Ufer wird ER auf dich warten und wir übergeben uns IHM mit allem was dann ist und war.


Kommentar von Spuky7 ,

Wer ist ER?

Kommentar von ischdem ,

Gott wie ER auch immer für dich heißt

Antwort
von Spuky7, 47

Dein Status, dein Geld, dein Ruhm, dein Erfolg, dein Körper, dein Beruf, dein gelerntes Wissen: all das vergeht. Die Liebe im Herzen zu den Deinen bleibt.

Kommentar von BellAnna89 ,

Aww 😊

Antwort
von EliasFragtNicht, 56

Nein. du hattest ja ein schönes leben mit tollen momenten.

ist es das nicht wert?

Antwort
von hdd4mat, 56

Für den Toten wahrscheinlich schon, gibt aber diverse Religionen die da Trost spenden.

Kommentar von BellAnna89 ,

Hehe 😉

Antwort
von SebRmR, 26

Das letzte Hemd hat keine Taschen.

Antwort
von Herb3472, 29

Tja - alles Erdreich ist vergänglich, nur der Kuhschweif, der bleibt länglich!

Antwort
von wiki01, 58

Wenn du etwas geschaffen hast für die Nachwelt, dann nicht. Mit Hartz IV war sicher alles umsonst.

Kommentar von Nashota ,

Mit Hartz IV war sicher alles umsonst.

Warum?

Meinst du, nur wer wie die Made im Speck lebt, ist ein glücklicher Mensch? Der Mensch braucht weit weniger, als er immer glaubt.

Kommentar von wiki01 ,

Das war nicht Gegenstand der Frage. Vielleicht nochmal lesen.

Kommentar von Nashota ,

Du hast diese Aussage gebracht, oder?

Woher willst du wissen, was ein Mensch, der aufgrund von Hartz IV nicht auf der Top Ten-Liste der Gesellschaft steht,  trotzdem zu leisten und zu geben und damit etwas zu hinterlassen imstande ist?

Vertrau mir, ich hab die Frage verstanden.

Du scheinst aber alles nur an materiellen Dingen zu messen.

Antwort
von rentalight, 34

Wenn du z.B. ein Haus gebaut hast und dieses vererben kannst, hast du ja schon mal viel erreicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten