wenn man suizidgefährdet ist, ist man dann depressiv?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein,nicht unbedingt.
Es gibt viele Gründe,weshalb jemand suizidgefährdet ist. Depressionen sind nicht immer der Grund. Es kann Liebeskummer sein,oder andere psyschiche Erkrankungen,manche wollen nur aus Neugier sterben,oder wegen der Religion (Sekten) etc.
Wie schon erwähnt, es gibt viele Gründe,auf manche würden wir nicht mal kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher genau umkehrt. Wenn man depressiv ist, ist man manchmal auch eher suizidgefährdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man ist meist zu erst depressiv und daraus können auch Selbstmord Gedanken entstehen...  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
sinnlos137, wenn ein Mensch suizidgefährdet ist, dann ist man nicht auch gleichzeitig depressiv. Viele Menschen die Suizidgefährdet sind, handeln aus tiefer Trauer, oder aber aus einer schier ausweglosen Situation - gleich welcher Art heraus. Manchmal weiß man gar nicht warum sich ein Mensch umgebracht hat. Manche stürzen sich in den Tod, weil sie eine schlimme Vergangenheit in ihrem Leben hatten. Sicherlich, eine sehr schlimme Depression begünstigt ein Suizid sehr stark.

Gruß  watiedo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht zwingend, jemand kann auch durch einen Spontanen, schlimmen Vorfall (etwa ein Todesfall eines geliebten Menschen) Suizidgefährdet sein, ohne dass die meisten anderen Symptome einer Depression aufkommen. Ist aber eher ungewöhnlich, meistens entwickelt sich erst eine Depression, und dann kommt es zu den Suizidgedanken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht zwangsläufig.
Man kann auch bipolar oder schizophren sein.
Oder gar keine Krankheit haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Suizid kann mehrere Ursachen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nicht zwangsläufig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung