Frage von Ravennight, 62

Wenn man sich freiwillig stationiär wegen einer schweren Depression einweisen möchte, muss man auf Besuch verzichten?

Darf der Partner, jederzeit besuchen? Oder gilt auch hier erst mal Isolation von der Aussenwelt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von einfachichseinn, 17

Auch bei einem freiwilligen Aufenthalt in der Klinik, muss dich ein Arzt einweisen.

Soweit ich es erlebt habe, kannst du "immer" Besuch empfangen.

Immer gilt ein bisschen eingeschränkt, weil du natürlich keinen Besuch erhalten darfst, während du Therapien o.ä hast.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Krankheit, Psychologe, ..., 29

Hallo Ravennight,

eine Selbsteinweisung ist nur im Falle von akuter Selbst- oder Fremdgefährdung möglich. Wenn es Dir sehr schlecht gehen sollte und Du Selbstmordgedanken hast, rufe am besten einen Notarzt (D 112), der kann dann alles Weitere veranlassen.

Ansonsten suche bitte Deinen Hausarzt oder einen Psychiater oder Psychotherapeuten auf und mache eine Therapie gegen die Depression, sofern es überhaupt als solche diagnostiziert wird. Eine Kombination aus Medikamenten und Psychotherapie hat sich als die optimale Therapie gegen Depressionen herausgestellt.

Alles Gute

Buddhishi

Antwort
von Mimi33394, 27

Das entscheidet die Klinik individuell. Ich durfte sowohl auf der offenen als auch auf geschlossenen Stationen immer Besucht werden. Es gibt natürlich Besuchszeiten. Die sind in der Regel nachmittags und am Wochenende ganztägig.

Antwort
von savante, 6

Hallo,

dein Partner/in darf dich besuchen kommen, in Absprache mit dem zuständigen Arzt und des Therapieverlaufs. Dabei solltest du die Öffnungszeiten der Klinik beachten. Gute Besserung

Antwort
von Indivia, 13

Die Kliniken handhaben das untersdschiedlich, wenn du kein Notfall bist solltest du dich einweisne lassen.

Ich wurde uahc vom arzt auf die offenen eingewiesen, wir durften  von 8.00h bis 21.00h jederzeit besuche haben ( von anderen Stationen die waren auch bis 23h bei uns) , das man die Leute natürlich nicht zu Therapiezeiten bestellt ist klar.

Antwort
von Wonnepoppen, 34

Kommt sicher auch darauf an, ob du auf der offenen, oder geschlossenen Abteilung bist?

Grundsätzlich weiß ich, daß es sein kann, daß man die ersten vier Wochen keinen Besuch empfangen darf?

Das ändert nichts daran, ob du eingewiesen wirst, oder selber rein gehst!

Kommentar von einfachichseinn ,

Der Äußerung, dass Patienten erst nach vier Wochen Besuch erhalten können kann ich nicht zustimmen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Mußt du ja auch nicht!

Darum schrieb ich extra:

Es "kann" sein?

Antwort
von TheAllisons, 37

Du selbst kannst dich ja nicht einweisen, das muss ein Arzt machen, alles weitere erfährst du in der Anstalt

Kommentar von extrapilot351 ,

Doch jeder Mensch hat das REcht sich selbst in die Psychiatrie einzuweisen. Er muss nur dort hin gehen und sagen ich halte es nicht mehr aus und schon ist er drin.

Kommentar von Seanna ,

Der Patient schildert seine Situation und der Arzt (!) weist ein. Der Patient hat weder die Kenntnisse noch die Befugnisse dazu.

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 28

Nein, Besuch empfangen kannst du immer. Wenn du auf einer geschlossenen Station bist kannste einfach nicht mit deinem Besuch von der Station weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community