Wenn man Rätsel lösen kann, die nur eine gewisse Prozentzahl lösen kann, lassen sich daraus Rückschlüsse auf die Intelligenz (im Sinne des IQs) ziehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich nehme an, du hast dich mit IQ und IQ-Tests als Thema schon auseinandergesetzt und weißt, dass er sich aus verschiedenen Punkten wie Sprachverständnis, Zahlengedächtnis, abstraktem Denken usw zusammensetzt.

Sicherlich haben aufs Ganze gesehen Leute, die Einsteins Rätsel, Zahlenrätsel, Rätsel mit der Sprache usw lösen können in den jeweiligen Punkten eine Begabung, allerdings ist alleiniges Rätsellösen nicht mit einer IQ-Testung gleichzusetzen,erstmal, weil unter den Testbedingungen Aspekte wie z.B. begrenzte Zeit u.ä. hinzukommen und zweitens weil sich ein IQ-Test ja nicht aus Rätseln zusammensetzt. Wenn du es schaffst, viele knifflige Rätsel zu lösen, kannst du von da aus vielleicht keinen direkten Rückschluss auf eine Hochbegabung ziehen, auf jeden Fall aber auf eine überdurchschnittliche Intelligenz.

Nicht jeder, der hochbegabt ist, kann Einsteins Rätsel lösen und nicht jeder, der Einsteins Rätsel lösen kann, ist hochbegabt, weil eben noch die vielen weiteren Punkte hinzukommen, die den IQ ausmachen.

Aus dem reinen IQ einen Rückschluss zu ziehen, ob jemand seine gesteigerte Begabung auch im Alltag anwenden kann, ist ebenfalls fraglich. Durchschnittlich haben Kinder mit Asperger einen höheren IQ als Kinder, die kein Asperger haben, allerdings fällt es vielen von ihnen so schwer, dass auch in Alltagssituationen umzusetzen, dass sie in der Schule z.B. ihren Mitschülern trotzdem nachhängen. Durch die richtige Förderung können sie lernen, ihre höhere kognitive Intelligenz teilweise passend um- und auch einzusetzen, trotzdem stellen einfache Alltagssituationen für sie oft eine größere Herausforderung dar, als für viele Leute, die ihre Einschränkungen nicht haben, dafür aber einen völlig durchschnittlichen IQ.

Ich selbst habe auch eine Hochbegabung, die aber nie, sowohl auf meinen eigenen Wunsch als auch auf den meiner Eltern, übermäßig gefördert oder "ausgeschlachtet" wurde, weil ich in der Schule keine Probleme hatte und mit dem Stoff immer gut zurecht kam. So habe ich in der Grundschule zum Beispiel keine Klasse übersprungen, sondern zum Teil einfach Aufgaben aus den höheren Klassen bekommen, und das war meiner Meinung nach im Endeffekt auch eine gute Entscheidung.

Was ich dir empfehlen kann, ist, nicht zu viel auf den IQ zu geben, es gibt wichtigeres im Leben und er sagt über die Begabung, die man umsetzen kann, oft eher wenig aus. Wenn du ein aussagekräftiges Ergebnis möchtest, ob du hochbegabt bist oder nicht, dann solltest du deinen behandelten Psychiater darum bitten, dass ein IQ-Test veranlasst wird, meiner Erfahrung nach wird das auf Wunsch des Patienten eigentlich immer gemacht. Und selbst dann solltest du dich gut auf den Test vorbereiten, das heißt vor allem, ausreichend schlafen und versuchen, davor nicht aufgeregt zu sein, damit du dich in deiner Höchstform zeigen kannst und ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis erzielen kannst. Ansonsten kannst du dich auch online auf Seiten mit Tipps zur Förderung einer Hochbegabung umschauen, und diese einfach versuchen, bei dir anzuwenden, du brauchst ja keine 135 auf einem Zettel stehen zu haben, um das zu machen. Ansonsten löse weiter Rätsel, das macht Spaß und hält intelligent :)

Liebe Grüße Gabriel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe nicht das du mit diesen 2% Rätseln die Rätsel aus dem Internet meinst das ist nämlich völliger stuss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um einigermaßen qualifizierte Rückschlüsse auf jene Intelligenzbereiche zu ziehen, die bei diesen Rätseln gefordert sind, sollten natürlich die Lösungszeiten vorgeben sein. Dann ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dompfeifer
19.01.2016, 16:29

Inzwischen habe ich etwas nach "Einstein-Rätsel" gegoogelt. Das sind keine besonders schwierigen Aufgaben, nur etwas aufwendig. Da würde ich schon Fragen, wie viele Minuten diese angeblich 2% der Bevölkerung für die Lösung brauchten! Und Leute mit etwas Übung in Bool'scher Algebra sind da ohnehin weit im Vorteil!

0

Das Einstein Rätsel ist das mit den Häusern und den Fischessern und Teetrinkern, bzw verschiedenen Nationalitäten?

Das Rätsel kann definitiv nicht nur von 2% der Menschheit gelöst werden. Ich habe keine Ahnung, woher solche Zahlen kommen, aber vermutlich können es nur 2% der Menschheit lösen, weil es nur 5% der Menschheit jemals zu Gesicht bekommen. Das Rätsel ist vollkommen leicht unsere Lehrerin in der Grundschule hat uns das mal am Ende des Schuljahres gegeben und ca 20% der Klasse konnte es lösen. Das war in einem Alter von ~10 Jahren.

Ich kann mir wie gesagt nicht erklären, wer solche Behauptungen aufstellt, dass ein Rätsel nur von einer bestimmten Prozentzahl an Menschen gelöst werden kann, bzw welche Faktoren solche Aussagen mit einschließen. Aber sehr oft ist das einfach nur eine Herausforderung um Leute dazu zu bringen das Rätsel in Angriff zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von noahnolife2
14.01.2016, 23:20

kp vielleicht wart ihr auch zu jung für die Referenzgruppe, der zwei Prozent. Kinder können Dinge oft anders lösen, als Erwachsene/ältere Menschen. Und woher das komm weiß ich nicht. Ich habe es nur schon sehr oft gelesen. Auch auf einer Seite, die speziell für hochbegabte gemacht ist. Also eine Seite, die Kurse für hochbegabte anbietet, die einen IQ von mehr als 130 aufweisen und diese Betreiber der Seite führen keine IQ-Tests durch. Daher war es wohl auch keine Werbung oder keinanlocken..

0
Kommentar von noahnolife2
15.01.2016, 00:08

herzlichen Glückwunsch ezum langsamen Googlen! Oder herzlichen Glückwunsch du gehörst zu den zwei Prozent die diese Rätsel lösen können!

0
Kommentar von noahnolife2
15.01.2016, 00:17

Wer weiß. Ich finde nur, dass das lösen dieses Rätsels meine These nicht widerlegt bzw auch gar nicht widerlegen kann. Aber ich gehe jetzt auch erstmal schlafen. Gute Nacht!

0

2% ist doch ziemlich viel. Das bedeutet, dass wir 1.600.000 hochbegabte Bürger in Deutschland haben. Ich dachte immer, das wären nur wenige Dutzend.

Ich habe sogar mehrere mit Einser-Abi kennenlernen dürfen und selbst die waren nicht hochbegabt, obwohl Jahrgangsbeste an der Schule oder weit vorne bei.

Um irgendwelche Rückschlüsse ziehen zu können, wirst du mehrere Aufgaben lösen müssen, wenn es um den IQ geht, sogar aus mehreren Bereichen, nicht zum Beispiel nur aus Logik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von noahnolife2
14.01.2016, 23:01

Ja es gibt rund 2% hochbegabte Menschen in Deutschland. Und ich habe doch geschrieben, dass es sich dabei um Rätsel aus verschiedenen Kategorien handeln müsste...

0
Kommentar von noahnolife2
14.01.2016, 23:21

naja ein IQ-Test ist ganz anders und noch breiter aufgebaut. Mir geht es ja nur um die Fertigkeiten Rätsel aller Art lösen zu können...

0
Kommentar von Diimiitrii
15.01.2016, 01:38

Ich habe sogar mehrere mit Einser-Abi kennenlernen dürfen und selbst die waren nicht hochbegabt, obwohl Jahrgangsbeste an der Schule oder weit vorne bei.

Stimme ich vollkommen zu, dass der Abiturschnitt nichts mit Hochbegabung zu tun hat. Aber ich würde sogar einen Schritt weiter gehen und behaupten, dass es sogar eher selten ist, dass ein Hochbegabter einen guten Abiturschnitt an einer regulären Schule hat.

Hochbegabte müssen oft anders gefördert und gefordert werden als sie es an normalen Schulen werden. Darum gibt es ja Einrichtungen speziell für Hochbegabte.

Sehr oft haben Hochbegabte nämlich Probleme an einer normalen Bildungseinrichtung zu bestehen, da sie unterfordert sind oder weil sie gegen Lehrer rebellieren, weil sie diese nicht respektieren können.

Soll heißen ein guter Abiturschnitt geht nicht mit Hochbegabung einher, sondern Hochbegabung erschwert es eher gut abzuschneiden. Also ist nicht der Jahrgangsbeste mit 0,xx Abitur derjenige bei dem du nach Hochbegabung suchen musst, sondern eher derjenige mit 2,xx, der Probleme hat sich unterzuordnen.

2

"Es sind ja auch etwas 2% aller deutschen Menschen hochbegabt. "

Diese Aussage hat nur einen sehr begrenzten Aussagewert.

Je nachdem wie die Tests durchgeführt werden, was für Bewertungsmassstäbe man ansetzt und wie man Intelligenz definiert kann man ohne Probleme statistisch belegen, dass 20% der deutschen Bevölkerung hochbegabt sind. Oder auch nur 0,001 %.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von noahnolife2
14.01.2016, 23:22

Wenn man die klassische Definition der kognitiven hochbegabung betrachtet und das ist nun mal die Definition über den IQ von über 130 sind ca 2% hochbegabt...

0
Kommentar von noahnolife2
14.01.2016, 23:44

Ja doof gelaufen. Aber du vergisst den ein oder anderen wichtigen Punkt: es ist gar nicht so einfach einen IQ Test zu trainieren und ein anderer wichtiger Punkt wenn ein IQ-Test wiederholt wird, wird nicht der selbe Test wiederholt, um solche Fälle zu vermeiden...

0
Kommentar von noahnolife2
15.01.2016, 00:06

ein IQ-Test ist aber kein Rätsel und kein Kreuzworträtsel. Dieser Vergleich hinkt Sowas von. Und eine Abweichungen zwischen 5-15% ist eigentlich immer zu beachten..

0