Frage von Katzenpfote73, 19

Wenn man neuerdings Gravitationsstrahlen nachweisen kann, dann sind "Schwarze Löcher" ja eigentlich gar nicht mehr schwarz, oder?

Man kann sie ja jetzt "sichtbar" machen, zwar nicht mit elektromagnetischer Strahlung, dafür aber mit Gravitationsstrahlung ...
Müssten Sie deswegen jetzt nicht eigentlich umgetauft werden in "graue Löcher" ?

Antwort
von FragGrizzlyo, 16

viel interessanter ->  soweit ich weis da man nun diese felder nachweisenn  kann ist es ein beweis dafür das dass universum ein anfang und ein ende haben muss.    nur was ist dahinter ?   

Kommentar von Katzenpfote73 ,

Die Frage, was ist dahinter, ist die falsche Frage. Es wäre genauso, wie wenn Du annehmen würdest, die Erde wäre eine Scheibe und nun fragen würdest, was ist dahinter. Dem neuesten Verständnis der Kosmologie zufolge ist das Universum ein in sich geschlossenes, gekrümmtes System in mindestens vierter Dimension. So wie die Erde in sich in dritter Dimension geschlossen ist, ist das Universum in vierter Dimension in sich geschlossen. Es ist also ohne Grenzen aber nicht unendlich, genauso wie die Erde auch ...

Kommentar von FragGrizzlyo ,

aber ich check nicht wie es ohne grenzen sein kann aber nicht unendlich, was ist das universum dann  ?

Kommentar von Katzenpfote73 ,

vergleiche das mit unserer Erde: die Erde hat keine Grenzen (wo man runterfallen kann), ist aber auch nicht unendlich groß. Früher konnte man sich das genauso wenig vorstellen, weil man nicht von der zweidimensionale Sichtweise einer Scheibe losgekommen ist. Genauso schwierig ist es auch für die meisten Laien sich das "moderne" Universum in 4. Dimension vorstellen zu können.

Man geht heute davon aus, dass das Universum ein in sich geschlossenes System ist, ohne Grenzen aber dennoch nicht unendlich. Wir wissen heute auch z.B, dass sich das Universum aufbläht, also immer größer wird. Wäre es also unendlich könnte es sich nicht aufblähen, oder ;-) ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community