Frage von poppedelfoppe, 100

Wenn man gezwungen ist, eine Person anzustarren, weil sie im Bus oder Zug einem gegenübersitzt, wie verhaltet ihr euch am besten?

Antwort
von Ninni381, 24

Hi P! Diese Situation ist mir auch unangenehm, und meistens stehe ich sogar lieber freiwillig, als mich auf diese sich gegenüberliegenden "Gruppenplätze" zu setzen. Nach Möglichkeit wähle ich ansonsten sehr gern einen Fensterplatz, um zumindest problemlos hinaussehen zu können. Auf Gangplätzen kucke ich leicht in Richtung der Fensterfront auf der anderen Seite.

Auch wenn es sehr voll ist, schaue ich trotzdem keinen Fahrgast ganz bewusst im Sinne von Starren an, sondern sehe maximal "durch die Leute hindurch". Bei Männern geht das sehr gut mit Blickrichtung in Höhe der Brust, bei Frauen besser ganz leicht seitlich an der Schulter vorbei. Zur Ablenkung höre ich in Zug und Bus oft Musik über MP3 oder Handy. LG*

Kommentar von poppedelfoppe ,

vielen vielen lieben danke

Kommentar von Ninni381 ,

Sehr gerne:-)

Antwort
von rolfmengert, 12

Das "Anstarren", von dem Du schreibst, ist ein Verhalten, das in der Stammesgeschichte der hoch entwickelten Tiere stets Aggression auslöst. Das sollte man folglich unter allen Umständen vermeiden, weil es zum Drohverhalten gehört. Wenn man z.B. vor großen Hunden Respekt, bzw. leichte Angst hat, wird immer geraten, den direkten Augenkontakt zu vermeiden. Erforderlich ist demzufolge eine "Beschwichtigungsgebärde", und da ist die wichtigste das Anlächeln. Man kann auch den Kopf leicht neigen und den Augengruß anschließen, d.h. ein ganz leichtes rasches Heben der Augenbrauen zeigen. Das ganz leichte Lächeln ist allerdings das sicherste Zeichen, um eine Aggression zu vermeiden. 

Dies ist ein ganz alter Mechanismus, der im menschlichen Kommunikationsbereich immer wirksam ist. Ausführlich hat der Verhaltensbiologe Eibl-Eibesfeld darüber gearbeitet, der bei vielen - noch in sehr ursprünglich strukturierten Kulturen - mit versteckten Filmaufnahmen darüber gearbeitet hat.

Was in der von Dir beschriebenen Situation auch hilfreich sein kann, ist die Eröffnung eines Dialogs, der sich auf bestimmte situative Gegebenheiten bezieht. Ich selbst neige dazu hier in Berlin, weil die Menschen fast immer spontan antworten und sich in ein Gespräch einbinden lassen. Da vergeht dann auch die Zeit viel schneller.

Antwort
von Gerneso, 57

Man ist nie gezwungen eine Person anzustarren. Auch nicht, wenn diese einem im Zug, Wartezimmer, sonstwo gegenübersitzt.

Dafür gibt es Bücher, Zeitschriften, etc. in die man schauen kann.

Kommentar von poppedelfoppe ,

und wenn keine bücher Zeitschriften Handys hat ?

Kommentar von DonkeyDerby ,

Schaut man aus dem Fenster, auf Gegenstände, auf den Boden, auf die eigenen Hände... oder man schließt einfach die Augen und hat Ruhe zum Nachdenken.

Kommentar von mairse ,

Aus dem Fenster schauen? Sich im Bus/Zug umschauen? Oder einfach auf den Boden starren?

Kommentar von Gerneso ,

Offenbar suchst Du Rechtfertigung für Dein Hobby "Menschen anstarren". Man ist nicht gezwungen und Punkt. Schau halt aus dem Fenster.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Man ist nicht gezwungen, aber es ist auch nicht verboten. Wenn der FS nun mal lieber Menschen anguckt als Gegenstände, kann er das doch tun.

Kommentar von Gerneso ,

Dann soll er aber auch bitte dazu stehen. Und nicht so tun als könne er nicht anders.

Kommentar von poppedelfoppe ,

sagt mal sind hier alle krank im kopf oder zu blöd um meine frage zu verstehen ?bin ich jetzt ein Attentäter weil ich menschen anschaue oder was ,

Kommentar von Gerneso ,

Es ist aber nun mal einfach Fakt, dass man NIE gezwungen ist Menschen anzustarren. Sondern es ist eine bewusste Entscheidung wenn man es tut.

Antwort
von Rumzajs,

Man muss sein Gegenüber nicht anstarren nur weil er gegenüber sitzt.

Du kannst aus dem Fenster sehen, andere Personen ansehen, etwas lesen, mit dem Handy spielen (was immer beliebter wird:) oder ganz einfach die Augen schließen, Dich entspannt zurücklehen, dabei an etwas schönes denken und lächeln.

Antwort
von insomniar, 37

Ich vermeide so situationen, ich finds unangenehm.

Antwort
von Seeteufel, 24

Niemand kann dich zwingen, jemanden anzustarren. Wenn sie dich interessiert, fange ein Gespräch an. Egal welches Thema und wenn es das Wetter ist. Niemals anstarren, wenn du es nicht lassen kannst, schau aus dem Fenster oder lese etwas.

Kommentar von poppedelfoppe ,

und warum nicht ?was ist daran schlimm jemanden in die augen zu sehen ?

Kommentar von Seeteufel ,

Zwischen anstarren und in die Augen sehen, liegen Welten!

Kommentar von poppedelfoppe ,

du hast anscheinend meine frage nicht verstanden ...anderes Beispiel ,was ist wenn du mit einer fremden Person auf einen tisch sitzt und wartest auf das essen ,dann musst du doch die Person ansehen ,oder schaust du dann die ganze zeit auf das besteck oder unter die Tischdecke ?

Kommentar von Seeteufel ,

Dann lese dir bitte deine Frage noch einmal durch

 



Wenn man gezwungen ist, eine Person anzustarren, weil sie im Bus oder Zug einem 







Antwort
von Netie, 7

Warum gezwungen?

Wenn es mich nervt, würde ich lesen, rausgucken, etwas länger knapp an der Person vorbeischauen, zwischendurch mal hingucken oder aufstehen.

Antwort
von kurdischgirl18, 11

Ich schaue immer aus dem Fenster oder auf mein Handy.
Man muss niemanden anschauen.

Antwort
von GagasMonster, 26

Ich gucke einfach aus dem Fenster.

Antwort
von iidkk, 9

Hä du bist doch nicht gezwungen den anzustarren 😂 hör Musik und guck aus dem Fenster oder auf dein Handy oder so hahah

Antwort
von herja, 30

Man ist nie gezwungen!

Antwort
von Hausi06, 38

was heisst gezwungen.

Dann schaust  du dich eben um , guckst raus aus dem Fenster , liest was (Buch, Handy)

oder guckst peinlich runter auf deine Schuhe.!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten