Frage von jens664, 68

Wenn man Einstein klonen könnte heißt das doch noch lange nicht,das die Klone später wieder Wissenschaftler werden, weil sich bei jedem andere Gene aktivieren?

Ich habe gehört, dass wenn man Einstein klonen würde in der Hoffnung neues Wissen von den Klonen zu erlangen, wohl jeder Klon eine andere Persönlichkeit hätte und einen anderen Beruf ergreifen würde. Zum Beispiel: einer wird Rockstar, ein anderer wird Klempter und wieder ein anderer wird Biologielehrer.

Stimmt meine These, dass sich also bei Menschen mit dem exakt gleichen Erbgut, durch ihre individuellen Erlebnisse beim Aufwachsen, unterschiedliche Gene aktivieren und sie deshalb unterschiedliche Persöhnlichkeiten und Interessensgebiete haben und deshalb auch oft unterschiedliche Berufe ergreifen?

Heißt konkret es kommt nicht nur darauf an welche Gene man hat, sondern auch welche Gene sich beim Aufwachsen aktivieren ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Franz1957, 19

Diese Menschen würden zu verschiedenen Persönlichkeiten ‒ aber nicht nur weil ihre Gene unterschiedlich aktiviert würden, sondern weil sie die individuellen Erlebnisse erleben, also in ihrer Psyche verarbeiten.

Denke daran, daß jedes individuelle Gehirn sich durch seine eigene Struktur aus Synapsen-Verbindungen auszeichnet, und daß es Erlebnisse verarbeitet, in sein Gedächtnis einprägt und lernt, indem es diese Verbindungen in jedem Augenblick verändert.

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2010/06/Gedaechtnis-Gehirn

http://www.3sat.de/page/?source=%2Fscobel%2F178840%2Findex.html

Antwort
von DieterBuschkatz, 48

Das auf was du anspielst nennt sich Epigenetik, allerdings aktivieren sich diese Gene normalerweise nicht beim Aufwachsen, sondern werden vor der Geburt in den Keimzellen (& evtl. bei der Befruchtung, insofern diese In-Vitro erfolgt) "aktiviert" (das Ganze ist eigentlich sehr viel komplizierter).

Aber ja, die würden wahrscheinlich alle verschiedene Wege gehen, obwohl ich das auch zu einem großteil auf persönliches Umfeld, Erziehung etc. schieben würde.
Außerdem denke ich nicht, dass jemand mit Einsteins IQ Klempner werden würde ;)

Kommentar von jens664 ,

Danke, dann aktivieren sich durch das Umfeld, Erziehung auch bestimmte Gene oder ;)

Wenn ein Einstein Musikunterricht bekommt und der andere nicht, könnten sich doch beim einen andere Gene aktivieren wie bei dem anderen ?

Habe mich mit dem Thema noch nie so richtig auseinandergesetzt.

Ich glaube das gleiche Phänomen gibt es ja auch bei eineiigen Zwillingen. 


Kommentar von theantagonist18 ,

Ich hab letztens erst so ne Doku über ihn gesehen und ursprünglich ging seine akademische Karriere ganz schön den Bach runter, weil er als ziemlich unnütz galt und hatte dann tatsächlich einen "niederen" Job (in Betracht seines eigentlichen Potentials). Somit ist durch Intelligenz noch lange keine tolle Karriere gesichert :)

Kommentar von DieterBuschkatz ,

Wenn ich das noch richtig im Kopf habe mit der Epigentik werden da bestimmte Methylgruppen in bestimmten Bereichen der DNA eingelagert die die Aktivierung der Gene begünstigen oder eben nicht. Diese Veranlagung setzt sich allerdings erst bei den Nachkommen durch.

Natürlich werden in unserem Körper, um uns am Leben zu halten, ständig Gene aktiviert& deaktiviert, aber ich glaube derartige Gene die tatsächlich z.B. eine Präferenz für friedliebendes oder auch aggressives Verhalten zur Folge haben oder auch eine Angststörung etc. setzen sich tatsächlich erst bei Nachkommen durch. Aber wie immer kein Gewähr auf diese Aussagen.

Und ja, er galt als unnütz, weil er zu genial war. Aber letztendlich hat er, sogar noch zu Lebzeiten, ja große Anerkennung für seine genialen Arbeiten bekommen.

Antwort
von voayager, 14

Nimm als Vergleich ein gutes Werkzeug, dieses ist zu vielen Dingen fähig, doch es kommt noch immer drauf an, Wer es handhabt und Wie er es dann einsetzt. Da gibt es Dinge wie Erziehung, Schlüsselreize, persönliche ERrlebnisse und ganz bestimmte Interessen, die nicht per se sich aus den Genen ergeben, sondern ganz individuell sich einstellen.

Antwort
von MarkusKapunkt, 26

Ein Klon ist lediglich eine genetische Kopie, aber keine Kopie der Persönlichkeit. Wächst Einsteins Klon in unserer Zeit auf, würde er also tatsächlich wie der Einstein vor hundert Jahren aussehen, aber sich vielleicht nicht für den gleichen Werdegang wie sein Genspender entscheiden. Mit Klonen wäre das im Prinzip genauso wie bei eineiigen Zwillingen: auch sie haben oft die gleichen Interessen, aber viele entwickeln sich irgendwann doch auseinander.

Kommentar von Rowal ,

Das ist sicher richtig, beantwortet aber nicht die Frage, die mich auch interessieren würde: Wäre der Klon auch annähernd so intelligent wie Albert Einstein oder wäre es auch möglich, dass der Klon bloß zu einem gewöhnlichen Menschen wird? Dass der Klon nicht die Relativitätstheorie entwickeln würde ist klar, weil das hat ja schon das Original getan.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Er würde zumindest über die gleichen Resourcen verfügen. Inwieweit der Klon dann ebenfalls ein Genie wird, lässt sich schwer abschätzen. Aber es wäre zumindest möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community