Frage von ulfkarsten, 22

Wenn man einige jahre vor der Pension stirbt ,bekommen dann die Hinterbliebenen das pensionsgeld ,oder hat der verstorbene umsonst eingezahlt?

Antwort
von Omikron6, 22

Meinst du "Pension" oder "Rente"? In Deutschland "zahlt man ein" nur in die "Rentenkasse" und erhält dann eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Eine "Pension" (Versorgungsbezüge) erhalten Beamte und "selbst einzahlen" können sie nicht. Deine Frage ist unpräzise!!!

Antwort
von kevin1905, 6

Meinst du Versorgung der Beamten?

Antwort
von Skinman, 5

Der hat niemals "umsonst" eingezahlt im umlagefinanzierten Rentensystem.

Das ist kein Sparbuch und keine sonstige Investition.

Das Prinzip ist vielmehr, dass das Geld, das die aktuell arbeitende Generation einzahlt, an die aktuelle Rentnergeneration ausgezahlt wird. So - und nur so - kann man sicher sein, dass jede Generation grundsätzlich immer versorgt ist.

Außer natürlich man gestattet es Anwählten, Ärzten und allen sonstigen Besserverdienern, sich aus diesem System abzuseilen - so wie Deutschland.

Antwort
von Kito101, 5

Wenn du nur in die gesetzliche Rentenkasse eignezahlt hast, bekommen Hinterbliebene nichts. Es muss ja irgendwo einen "Ausgleich" geben. Manche Menschen erhalten 30jahre Rente, andere nur kurz oder gar nicht.

Am besten ist es eigene Ersparnisse oder Wertgegenstände zu haben und die Aufteilung nach dem Tod für Hinterbliebene in einem Testament festzuhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten