Frage von whytepony, 49

Wenn man einen Arbeitsunfall hatte, beim Durchgangsarzt war, und die Diagnose auf eine OP hindeutet, darf man sich dann den operierenden Arzt aussuchen?

Antwort
von Tamtamy, 39

Ein Recht darauf hat man meines Wissens nicht. (Es wird ja über die Berufsgenossenschaft abgerechnet; insofern spielt der Privatpatient-Status keine Rolle). Aber in Absprache mit dem Krankenhaus gibt es da wohl Spielraum.

Kommentar von whytepony ,

Ok, danke für die Info. Die verunglückte Person hat keine Bezugspersonen im Arbeitsort, deswegen wäre es vorteilhaft, wenn er sich das KH aussuchen könnte

Kommentar von Tamtamy ,

Das Krankenhaus kann er sich meines Wissens schon aussuchen. Wer die OP durchführt hängt von der Planung des KH ab.

Antwort
von Sofa91, 20

Auch bei Heilbehandlung nach einem Arbeitsunfall besteht die freie Arztwahl du bist lediglich an das D-Arzt verfahren gebunden. Und bei Operationen im KH muss das Krankenhaus nur BG zugelassen sein.

Antwort
von Ursusmaritimus, 30

Du hast immer die freie Arztwahl, ob du dir dann den operierenden Arzt im Krkh aussuchen kannst kommt auch auf deine Dialogfähigkeit an.

Kommentar von whytepony ,

Die freie Arzt- bzw. Krankenhauswahl schon, aber es geht ja darum, ob das auch für eine Diagnose aufgrund eines Arbeitsunfalls gilt. :-)

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Auch hier gilt die freie Arztwahl (unter der Präferenz BG Zulassung)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community