Frage von 2354cannes, 23

Wenn man ein Haus verkaufen möchte,muss man dann als Verkäufer Maklergebühren zahlen?

Antwort
von Gustavolo, 13

2354:

Die Vermittlungsgebühr geht zu Lasten des Käufers. Ich würde dir trotzdem empfehlen, in den Makelrauftrag schriftl. aufzunehmen, dass du als Verkäufer keinerlei Gebühren, Kosten und Auslagen übernimmst.

Bevor du einen Makler beauftragst, mach dich zunächst kundig über die Unterschiede zwischen

1. den einfachen Maklervertrag,

2. den Alleinauftag und

3. den qualifizierten Alleinauftrag.

Antwort
von blubbwi, 11

Das kommt drauf an wer den Makler beauftragt. Laut neuer Gesetzeslage musst du ihn nicht bezahlen wenn du ihn nicht engagierst. Aber da kommen noch ganz andere Sachen als der Preis vom Eigenheim

Antwort
von Mikkey, 17

Beim Immobilienverkauf verlangt der Makler seine Courtage in der Regel vom Käufer.

Für den Verkäufer ist der Makler dann kostenlos.

Verkauft man die Immobilie ohne Makler, fällt eh keine Courtage an.

Antwort
von Allexandra0809, 10

Maklergebühren fallen nur an, wenn Du einen Makler beauftragst. Kannst auch ohne Makler ein Haus verkaufen. Zahlen muss diese Gebühr in der Regel der Käufer.

Antwort
von D2000, 3

Hallo,

Ihr seid ja gut.

Gibt du deine Kosten nicht weiter wen du etwas verkaufst?

Das was auf dem Papier steht interessiert mich nicht.

Im Endeffekt zahlt immer der Käufer alles .

Es sieht nur besser aus wen dort steht das keine Provision zu zahlen ist .

Wen du also dein Haus verkaufst zahl besser auch die Provision   :)

Und in der Regel gibt es nicht, jeder macht das anders.

Die Provision ist verhandelbar nur so am Rande davon mal ab wen du einen Makler einschaltest.

Und wer was wie ist euer Ding.

 

Antwort
von altgenug60, 13

Wenn du einen Makler beauftragst, selbstverständlich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten