Frage von poppedelfoppe, 38

Wenn man ein Auto privat kauft, was sollte man alles beachten, und wie erkenne ich, ob das Auto OK ist, für einen, der nicht viel Ahnung hat?

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 12

Einer, der nicht viel Ahnung hat, hat kaum Chancen, verborgene Mängel zu erkennen, und kann sich dieses Wissen auch nicht realistisch in einem überschaubaren Zeitraum aneignen. Ist mal einfach Fakt.

Was du machen kannst, sind die absoluten Basics:

- Auf gar keinen Fall ein Auto ohne Probefahrt kaufen.

- Auch mal ein "Top-Exemplar" des gewünschten Modells fahren, das viel teurer, jünger und schöner ist als das eigene Budget zulässt => man kriegt zumindest die Ahnung eines Referenzmaßstabs dafür, was für Geräusche und Vibrationen und Lenkgefühle etc "normal" oder "im Rahmen" sind.

- Papierkram prüfen, einschließlich Inspektions-Scheckheft. Dieses mit Kilometerzähler abgleichen. Das ist zwar immer noch keine Garantie, dass der Tacho nicht zurückgestellt wurde, aber zumindest die dümmsten Betrüger kann man so rausfiltern.

- Typische Schwachstellen zu recherchieren versuchen, beispielsweise durch Gebrauchttests der einschlägigen Autozeitschriften, TÜV Autoreport, Marken- oder Typen-Webforen. (Heißt allerdings noch lange nicht, dass man die dann auch selbst aufzudecken in der Lage ist.)

- Bei der Probefahrt durch alle Gänge schalten, idealerweise auch den Motor (weitgehend) ausdrehen und kurz mal auf die Autobahn. Idealerweise ist der Motor zu Beginn kalt. Lenkung auch mal voll einschlagen, um zu hören, ob etwas schleift, und zu sehen, ob sie von allein wieder rückstellt. Wenn nicht: Verschleiß an Kugelgelenken und/oder Lenkgeometrie verstellt. Muss nicht teuer sein, haben viele Autos.

- Reifen auf Risse und Schnitte kontrollieren, Profiltiefe grob prüfen, Alter entschlüsseln (DOT-Code, selbst googeln)

- Mal bei laufendem Motor neben eine Betonmauer oder in eine Unterführung oder so fahren und Fenster auf, mit etwas Glück hört man auf die Weise ein sich abzeichnendes Leck im Endtopf.

- Motorhaube auf und nach losen Kabeln, Öl- und Kühlmittelrückständen schauen

- Stoßdämpfer visuell auf Undichtigkeit prüfen.

- Sprünge in den Scheiben, blinde oder abgesoffene Scheinwerfer und Leuchten...

- Wenn das Auto nach der Besichtigung noch durch den TÜV gescheucht werden soll, bei der Abholung darauf achten, ob nicht nach der HU alte Reifen oder blinde Scheinwerfer oder dergleichen wieder "eingewechselt" wurden (betrifft besonders "Fähnchenhändler".)

Vielleicht auch mal die ADAC-Gebrauchtkauf-Broschüre runterladen, aber die gehen von wesentlich jüngeren und teureren Gebrauchtwagen aus als die meisten Leute tatsächlich kaufen, und die sind statistisch natürlich immer besser in Schuss.

Kommentar von Skinman ,

Kupplung kann und sollte man natürlich ebenfalls testen.

Antwort
von Ryder15, 24

Schau dir das auto mal genau an schau ob das auto rost oder kratzer hat mach die mothaube auf und starte denn motor und schau ob er gut läuft und schau auf die kilometer zahl und fahr mal ne runde ob der wagen dir auch gefählt und dann verhandelst du mit dem verkäufer

Antwort
von lesterb42, 3

Neuwagen wäre wohl am besten oder guter Gebrauchtwagen vom Markenhändler.

Antwort
von 716167, 21

Dann nutze diese Dienstleistung vor dem Kauf: http://www.tuv.com/de/deutschland/pk/auto_und_verkehr/gebrauchtwagencheck_besich...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten