Frage von ekkopentakill, 80

Wenn man Angegriffen wird und die Angreifende Person zurückschlägt hat man Konsequenzen zu fürchten?

Ganz simples beispiel: man bekommt einen schlag ins Gesicht und schlägt dann zurück. Hat man dann irgendwas zu befürchten also eine Anzeige oder geht das klar ? Man muss sich ja nicht schlagen lassen bis z.b die Polzei einfrifft und selbst wenn man den Angreifer dann K.O haut oder Folgeschäden bei ihr auftreten hat man dann etwas zu befürchten mann wurde ja zuerst angegriffen und hätte selber schwer verletzt werden können. Ich hab das Gefühl dass diese Sache sehr kompliziert ist aber wie sieht es hier in Deutschland aus gibt es ein festgelegtes Gesetz ?

Antwort
von Ursusmaritimus, 39

Es gibt den Notwehrparagraphen der es dir erlaubt einen laufenden Angriff auf dich oder eine Dritte Person abzuwehren.

Aber es gilt die Verhältnismäßigkeit der Mittel, wenn dir einer an das Schienbein tritt darfst du ihm nicht mit dem Baseballschläger den Kopf zertrümmern. Oder auf jemanden der am Boden liegt eintreten damit er keinesfalls aufsteht.

Antwort
von Beantworter1111, 42

normalerweise passiert dir nix. die andere person hat ja angefangen. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn du den Angreifer vorher beleidigt bzw. provoziert hast, kann es womöglich auch für die konsequenzen geben.

Bin mir dabei aber nicht sicher!
Antwort
von Ronox, 23

Natürlich hast du das. Denn das ist keine Notwehr, sondern Rache. Anders wäre der Fall, wenn du den Angreifer schlagen würdest, um den oder einen weiteren Schlag abzuwenden. Dann wäre ein Fall der Notwehr zu prüfen.

Antwort
von TheCookieOfDoom, 47

nein, solange das verhältnis stimmt. also wenn du geschlagen wirst, darfst du den türlich nich abstechen. wenn jemand dich aber z.b. umbringen will kann es sein, dass du gezwungen bist, ihn zu töten, wenn es nicht anders geht darfst du das. außer du bist versiert in kampfsport etc., dann ist das gesetz etwas strikter, es wird erwartet, das man in der lage ist jemanden festzusetzen, ohne bleibende schäden anzurichten.

Antwort
von bronkhorst, 23

Notwehr bedeutet, weitere Angriffe abzuwehren.

Das ist bei einem platten Zurückschlagen nicht unbedingt der Fall - und bei einem KO kann man sich auch dem Vorwurf des Notwehrexzesses aussetzen - also sehr viel mehr getan zu haben, als den Angriff einfach nur abzuwehren.

Insgesamt sieht es ja immer erst mal so aus, als habe man sich einfach so an einer Schlägerei beteiligt - zumal es oft nicht mal für die Umstehenden klar ist, wer angefangen hat.

Mit etwas Abstand betrachtet verlieren dabei alle Beteiligten - und um Besoffene und Aggros macht man am besten von vornherein einen großen Bogen.

Antwort
von Suchsenseless, 34

Wenn du beweisen kannst das der andere zuerst geschlagen hat dann solltest du auf der sicheren Seite sein.

Antwort
von SuperFluffy, 40

Also wenn das Notwehr ist, dann geht das klar. Aber nur wenn das Notwehr ist...

Antwort
von silberwind58, 24

Nein,es ist Dein Recht,Dich zu wehren! Also handelst Du in Notwehr.

Antwort
von Shodylol, 37

Wenn du Kampfsportler bist, musst du die Person darauf hinweisen, ansonsten können ernste Konsequenzen drohen.

Falls du kein Kampfsportler bist und die Person nicht zu über zurichtest, passiert eigentlich nichts.

Kommentar von Wippich ,

Ja,weise ihn darauf hin.Wenn er dich aussprechen läßt.

Antwort
von Almalexian, 30

Die Gewalt muss dazu dienen denjenigen von weiterer Gewalt an einem selbst abzuhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community