Frage von Anima2015, 183

Wenn man als Selbständige die Rechnung in einem Jahr ausgestellt hat, aber beglichen wurde sie erst im nächsten Jahr in welchem Jahr zählt das zur Steuererklär?

Es passiert immer wieder, dass man Leistungen im vergangenen Jahr erbracht hat, diese wurden jedoch erst im nächsten Jahr bezahlt. In welchem Jahr soll dann der Betrag in der Steuererklärung berücksichtigt werden?

Dasselbe im Grünen: Bestellt wurde etwas noch im letzten Jahr, im kommenden aber erst bezahlt, weil es erst dann geliefert wurde.

Antwort
von wfwbinder, 135

DEin zweiter Fall ist einfach. Das Bestelldatum ist irrelevant. 

Für die andere Sache ist entscheidend, wie der Gewinn ermittelt wird.

Bei Gewinnermittlung per Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung zählt nur der Zahlungseingang. § 11 EStG.

Wenn der Gewinn per Bilanz (Betriebvermögensvergleich) ermittelt wird, dann wird die rechnung gebucht, wenn die Leistung erbracht wird. Damit fällt der Ertrag in das Jahr der Leistungserstellung.

Antwort
von Akecheta, 132

Kommt darauf an ob ob du Soll- oder Istversteuerung fährst. Bei einer Sollversteuerung (Regelfall) wird abgegrenzt, da zählt das Liefer- oder Leistungsdatum, in der Praxis nimmt man meist das Rechnungsdatum und arbeitet mit Debitoren und Kreditoren.

Bei der Istversteuerung (normal nur auf Antrag gewährt) zählt der Zahlungseingang von Kunden, bei Lieferanten wird aber wieder Sollversteuerung angewendet, was aber in der Praxis auch nach Zahlungsausgang gehandhabt wird - durchaus gefährlich, wenn man das so macht. Kann man bei einer Prüfung die Vorsteuer verlieren.

Meistens ist es so: Erstelle ich eine Einnahme-Überschussrechnung wird Istversteuerung angewendet, wird eine Bilanz erstellt, die Sollversteuerung.

Kann man mit deinen Angaben in der Frage so nicht beantworten.

Kommentar von Anima2015 ,

Oje, ich verstehe nur Bahnhof. Ich stelle Rechnungen aus und am Ende des Jahres mache ich Steuererklärung, ich bin kein Umsatzsteuerzahler und zahle auch Steuer nicht voraus.

Was nun?

Kommentar von Akecheta ,

Du musst ja irgendeine Art einer Gewinnvermittlung haben. Das nennt sich eben Einnahme-Überschussrechnung oder Bilanzierung. In deinem Fall scheint das eindeutig eine E/Ü-Rechnung zu sein. Dann zählt zumindest beim Zahlungseingang das Datum wo dir das Geld zur Verfügung gestellt wurde - also der Zahlungstag.

Antwort
von Matzeee12345, 111

Normalerweise ist das liefer / Leistungs Datum Ausschlag gebend nicht der zahlungseingang

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dann bin ich nicht normal ..

bei mir zählt das Zahlungsdatum ...

Kommentar von Matzeee12345 ,

Hat halt nicht jeder Ahnung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten