Frage von Konzulweyer, 98

Wenn man als Jugendlicher mit dem Rauchen angefangen hat, ist dann das Risiko an Krebs zu erkranken geringer, weil sich der Körper von klein auf dran gewöhnt?

hat. (Immunsystem gekräftigt durchs Rauchen). Bin selbst kein Raucher, könnte was Wahres dran sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MrSawo, 39

https://de.sott.net/article/1629-Rauchen-schutzt-vor-Lungenkrebs

Ich bin selbst Raucher gewesen und habe damit aufgehört -hat mir nicht mehr geschmeckt und ausserdem nehme ich davon stark ab-, aber glaube mir, bei den heutigen äußeren Einflüssen, die auf deinen Körper wirken, ist rauchen das geringste Problem -Feinstaub, Essen, Chemtrails.  

Kommentar von MrSawo ,

Außerdem*

Kommentar von Konzulweyer ,

Dann könnte man auch das Autofahren verbieten.

Kommentar von Siggy ,

Autofahren verursacht keinen Krebs.

Kommentar von Konzulweyer ,

Aber die Abgase.

Kommentar von MrSawo ,

Versteh den Zusammenhang der Antwort nicht. Habe ja gesagt, dass die äußeren Einflüsse schädlich sind und die Behauptung, dass rauchen verboten ist, hat ja keiner in den Raum gestellt.

Kommentar von Konzulweyer ,

Das stimmt, aber wird immer teurer, erst wenn es das Zeugs nicht mehr geben würde, würden viele Rauchsüchtige damit aufhören, glaub ich.

Kommentar von MrSawo ,

Dann hätte die Regierung aber keine Erklärung mehr dafür, weshalb die Mehrheit der Lungekrebspatienten Nichtraucher sind. :/

Antwort
von Herb3472, 13

Lungenkrebs ist nicht das einzige Gesundheitsrisiko, das Rauchen mit sich bringt. Viel häufiger ist COPD, das zu Kurzatmigkeit, Atemnot und Erstickungsanfällen führt, das Herz schädigt und mittlerweile nach Herzinfarkt und Schlaganfall dabei ist, den 3.Platz unter den weltweit häufigsten Todesursachen zu erobern.

http://www.n-tv.de/wissen/COPD-toetet-langsam-und-millionenfach-article14841866....

Antwort
von Herb3472, 21

Entstammt diese "Weisheit" einem Kabarettprogramm? So einen aufgelegten Blödsinn habe ich überhaupt noch nie gehört!

Antwort
von KittyCat992000, 56

Ich denke, dass das Risiko höher ist, weil deine Lunge dann schon viel länger mit dem Rauch verpestet wird.
Der Rauch wird ja nicht vom Immunsystem abgewehrt.

Antwort
von Smudo1284, 13

nein, weil der körper in der pubertät noch nicht ausgewachsen ist, könnte das risiko sogar größer sein.

aber die meisten menschen fangen im jugendlichen alter an zu rauchen, wer  bis 18 jahre noch keine zigarette angefasst hat, wird es normalerweise nicht mehr tun ( klar, gibt es auch ausnahmen, aber die meisten fangen dann gar nicht mehr an ).

Antwort
von RuedigerKaarst, 66

Nein, wahrscheinlich ist es sogar  größer, da der Körper noch nicht ausgewachsen ist und sich durch die Gifte nicht richtig entwickeln kann.

Das Immunsystem hat damit nichts zu tun, da die Giftstoffe die Organe angreifen.

Antwort
von Panazee, 48

Das Risiko ist sogar noch höher, weil viel mehr Zellteilungen stattfinden, solange man noch nicht ausgewachsen ist.

Man kann sich an krebserregende Stoffe im Übrigen niemals gewöhnen und rauchen schwächt das Immunsystem immer.

Antwort
von robi187, 26

mit sicherheit wird sich  nichts ändern das mit dem alter zu tun hat?

zum raucher werden ist keine kunst aber es ist eine kunst nicht raucher zu bleiben? denn rauchen wird sehr schnell zu sucht?

jede sucht hat mit der realtät wenig zu tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten