Frage von Haku116, 62

Wenn jemand zum schlag ausholt, ich diesen abwehre und ich selbst aus Notwehr zuschlage ist das selbstverteidigung?

Ich war letztens auf einer Party,dort hat mich jemand angerempelt und meinte mich weg schubsen zu müssen. Danach hab ich gefragt ob er noch ganz bei Sinne wäre, darauf hin hat er zum Schlag ausgeholt, ich hab diesen abgewehrt und aus "Notwehr" selbst zugeschlagen um schlimmeres zu vermeiden. War dies gesetzlich korrekt und könnte ich dafür bestraft werden?

Antwort
von ES1956, 16

Die entscheidende Frage ist ob du nach deiner Abwehr mit einer Fortsetzung des Angriffs rechnen musstest oder nicht.

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" !!! ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Lass dir nicht einreden du dürftest erst reagieren wenn der Angriff schon im Gange ist, bei einem Angriff mit Tötungsabsicht wäre das eindeutig zu spät.
Im §32StGB steht nichts von verhältnismäßig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten, wenn kein milderes erfolgversprechende Mittel verfügbar ist.
Man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen. (Von wegen Angriff nur mit gleichen Mitteln abwehren).
Selbstverständlich endet das Recht auf Notwehr sobald der Angriff beendet ist.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechtssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteiligte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html
Ein besonders interessantes Urteil weil hier zur Notwehr eine illegale Schusswaffe eingesetzt wurde:
http://www.quellengrun.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1...
Oder hier mit einer legalen Schusswaffe gegen die Polizei:
http://www.stern.de/panorama/stern-crime/polizist-erschossen-bundesgericht-spric...

Antwort
von Shiranam, 7

Ja, so, wie Du es beschreibst, war es Notwehr. Käme es aber zu einer Verhandlung, kommt es darauf an, was die Zeugen aussagen, bzw ob man Dir glaubt.

Antwort
von Domidergee, 32

Ich Schätze war alles richtig. Aber so kleine keilerein sind doch was ganz normales 😄

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Ja wirklich?

Da habe ich etwas falsch gemacht inm den letzten fünf Jahrzehnten.....

Antwort
von Ursusmaritimus, 31

In der Position des direkten Angriffes war es Notwehr. Die vorangegangene Situation kennen wir nur aus deiner Sicht....

Antwort
von kzumollegah, 23

Natürlich war das Notwehr. Notwehr heißt ja nicht, dass man feige abhauen muss, Recht muss nicht dem Unrecht weichen. 

Antwort
von schmiddihb, 31

Das war Notwehr. Keine Strafe zu erwarten. Du darfst nur nicht weiter schlagen. Die Verhältnismäßigkeit ist wichtig.

Kommentar von kayo1548 ,

"Die Verhältnismäßigkeit ist wichtig"

Nein, die ist irrelevant.

Das Mittel muss nur erforderlich, nicht aber verhältnismäßig sein

Kommentar von schmiddihb ,

So ein Quatsch.
Natürlich muss das eingesetzte Mittel verhältnismäßig sein. Nur weil mich jemand schlägt, kann ich ihn nicht mit einem Baseballschläger den Kopf von den Schultern hauen.
Man kann diese Rechtsfragen nicht immer pauschal beantworten. Es spielen diverse Faktoren eine Rolle. Liege ich am Boden, und mein Gegenüber schlägt weiter auf mich ein, darf ich sicherlich zur Verteidigung auch Pfefferspray bei anwenden. Es muss halt immer das mildeste Mittel sein und verhältnismäßig sein.

Kommentar von FloTheBrain ,

Bei Notwehr gibt es keine Verhältnismäßigkeit.

Die Rechtsprechung spricht lediglich in einigen Fällen von einem "unerträglichem Missverhältnis der Rechtsgüter". Also Kaugumi geklaut und vom Opfer erschossen geht nicht.

Brieftasche geklaut mit 2000 Euro drin und dann vom Opfer erschossen geht aber sehr wohl! Denn wenn der Dieb flüchtet ist der Angriff auf das notwehrfähige Rechtsgut Eigentum immer noch gegenwärtig, solange er die Brieftasche nicht fallen lässt.

Kommentar von FloTheBrain ,

Und doch, wenn dich jemand ernsthaft schlägt darfst du mit dem Baseballschläger zurück schlagen.

Es sind schon Menschen durch Faustschläge gestorben. Das muss man als Opfer nicht hinnehmen. Hast du nur den Baseballschläger und kein milderes Mittel, ohne Risiko für dich, dann darfst du den Baseballschläger einsetzen.

Einfach mal die Urteile dazu anschauen...

Kommentar von schmiddihb ,

Alles klar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten