Frage von PrimeExpert, 21

Wenn jemand über sich sagt, er ist ein Lügner - stimmt das dann?

Ich meine, wenn er wirklich ein Lügner ist, würde er ja die Wahrheit sagen. Aber dann wäre er doch kein Lügner mehr? Und wenn er kein Lügner ist, dann hat er doch gelogen und wäre somit doch ein Lügner... Kann mir jemand das erklären? Das lässt mir keine Ruhe :(

Antwort
von Sonja66, 11

Angenommen die Aussage wäre falsch: Dann würde das zutreffen, was der Satz selbst behauptet, und er müsste also wahr sein.
Nehmen wir aber an, sie sei wahr, dann trifft das, was der Satz behauptet, nicht zu – was bedeutet, dass er falsch ist.

Derjenige, der dies behauptet, behauptet damit, dass seine Aussage eine Lüge ist, damit also nicht der Wahrheit entspricht. 


„Wenn ich lügend sage, dass ich lüge, lüge ich oder sage ich Wahres?“
„Du sagst Wahres.“
„Wenn ich Wahres sage und sage, dass ich lüge, lüge ich.“
„Du lügst offenbar.“
Antwort
von Vulpex, 17

Ein Lügner ist ja per se nur jemand der lügt. Nicht jemand der immer lügt. 

Antwort
von Schnoofy, 6

eine Logik geht unzutreffenderweise von der Voraussetzung aus, dass nur derjenige ein Lügner ist, der immer lügt.

Tatsächlich wird jedoch auch jemand als Lügner bezeichnet, der zwar sehr häufig die Unwahrheit sagt aber durchaus auch die Wahrheit sagen kann.

Deshalb ist Deine Frage

Wenn jemand über sich sagt, er ist ein Lügner - stimmt das dann?

eindeutig mit "ja" zu beantworten.

Antwort
von xxTOxx, 4

Lügner lügen ja nicht pausenlos. Sie lügen nur sehr häufig.

Antwort
von Mikkey, 8

Ja es stimmt (Logik).

Warum, darfst Du selbst herausfinden.

Antwort
von Kamihe, 2

Es ist das " Lügner-Paradoxon " von Epimenides und heißt im Original : Ein Kreter sagt, alle Kreter sind Lügner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community