Frage von Jamaicaaa, 86

Wenn jemand Psychische Probleme hat und dann durch einen Unfall seine Erinnerungen verliert, werden die Psychischen Probleme zurückkommen?

Wenn jemand Psychische Probleme hat und dann durch einen Unfall seine Erinnerungen verliert (Amnesie), werden die Psychischen Probleme zurückkommen, weil der Schmerz auf der Seele lastet oder vergisst auch die Seele wenn das Hirn vergisst? Falls nein:

das müsste ja dann rein theoretisch bedeuten, dass selbst wenn man stirbt und ins "nächste Lebe" eintritt (ich glaube an wiedergeburt) dass die Seele immernoch den Schmerz mit sich trägt.

Sind jetzt 2 Fragen geworden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheTrueSherlock, 21

Spannende Frage :)

Ich denke auch, dass man eine Seele hat und das dies etwas ungreifbares ist. Natürlich kann ich deine Frage nicht richtig beantworten - wer kann das schon? - aber ich will mal meine Gedanken dazu schreiben.

Jemand der eine Nahtoderfahrung hatte, spricht oft über ein weißes Licht und das derjenige keine Schmerzen gespürt hat und sich frei gefühlt hat. Das würde dagegen sprechen, dass man den Schmerz weiterträgt.

Allerdings sagen auch viele Religionen aus, dass die Seele in den Himmel steigt..

Weiterhin muss unterschieden werden, ob die Amnesie dauerhaft ist oder nur vorübergehend anhält. Bei letzterem werden die Probleme sicherlich wieder da sein.

Letztendlich denke ich, dass man immer noch ein komisches Gefühl spürt und nicht weiß, woher das kommt. Es gibt ja sogar Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden und nicht wissen, dass sie einen Zwillingsbruder oder eine Zwillingsschwester haben. Manche spüren ihr Leben lang, dass etwas fehlt.
Wenn die psychischen Probleme fast nur auf einem Trauma beruhen, dann ist man vielleicht sogar glücklich, da man sich nicht mehr daran erinnert und der Schmerz somit wegfällt.

Vielleicht findest du im Internet etwas über psychische Probleme und Demenz. Das wäre ja ein ähnlicher Zusammenhang.

Es gibt sogar Menschen, die von einem früheren Leben berichten. Der Normalsterbliche erinnert sich allerdings nicht daran. Deshalb denke ich, dass man wenn dann bei einer neuen Geburt "reingewaschen" wird und mit einer weißen Seele anfängt.. Sonst müsste man ja von Beginn an komische Gefühle in sich tragen, die man nicht erklären kann oder auch wissen, dass man früher schon gelebt hat.

LG :)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Danke für den Stern :)

Antwort
von Andrastor, 19

weil der Schmerz auf der Seele lastet

Die Existenz einer Seele ist wissenschaftlich nicht bewiesen und da ihre Beschreibungen höchst widersprüchig sind, sehr unwahrscheinlich.

(Amnesie), werden die Psychischen Probleme zurückkommen

Das ist sehr wahrscheinlich, denn die meisten psychischer Probleme gehen mit Verhaltensmustern einher, welche unbewusst vollführt werden. Diese Verhaltensmuster können dann rückwirkend dazu führen dass die psychischen Beschwerden zurückkommen.

Um ein Beispiel zu nennen: Introvertiertheit und Depressionen gehen meist Hand in Hand. Sehr viele depressive Menschen neigen dazu sich abzukapseln, sich anderen nicht oder nur schwer zu öffnen und falsche Gefühle zu spielen um gesellschaftsfähig zu wirken.

Dies sind meist unbewusste Schutzmechanismen, welche auch nach einer Amnesie weitergeführt werden, weil sie von Beginn an nicht bewusst vollführt wurden.

Da diese Mechanismen jedoch dazu führen dass man sich emotional und gesellschaftlich zurückzieht und beginnt Frust und Probleme zu schlucken und aufzustauen, können sie selbst nach einer Amnesie wieder zu Depressionen führen.

dass selbst wenn man stirbt und ins "nächste Lebe" eintritt (ich glaube an wiedergeburt)

Wie alle anderen Glaubensvorstellungen ist auch die Wiedergeburt sehr paradox und mit vielen Logiklücken behaftet, was sie unmöglich macht.

Nach dem Tod endet ein Individuum als solches für immer. Es gibt keinerlei wissenschaftliche Erkenntnisse welche andere Schlüsse zulassen würden.

Psychische Probleme haben nichts mit der "Seele" zu tun, wenn es denn eine solche gäbe, sondern sind einzig und alleine Sache des Gehirns. Mit dem Tod stellt das Gehirn seine Funktion ein, was zur Folge hat das mit dem Menschen auch alle psychischen Probleme die er gehabt hat, sterben.

Amnesie und psychische Probleme sind kein Beweis für die Existenz der Seele, beides befindet sich auf einer völlig anderen, greifbaren und vor allem diesseitigen Ebene.

Kommentar von Jamaicaaa ,

Danke für deine Antwort

Kommentar von Andrastor ,

gern geschehen.

Und so gerne du auch über die Seele und was nicht alles mit ihr passieren könnte, "philosophierst", Psychologie hat nichts damit zu tun.

Auch Dissoziative Identitätsstörung hat nichts mit der Seele zu tun oder dass sie sich in "Teile spalten" würde.

Psychologen und Psychotherapeuten sind nur von der Umgangssprache her "Seelendoktoren". Sie heilen jedoch das Gehirn, bzw. die Art wie ihre Patienten denken.

Antwort
von Midnight1999, 7

Ich glaube auch an Wiedergeburt & Seelen & so, aber ich glaube nicht, dass eine Amnesie so großen Einfluss auf die Seele hat. Ich denke auch nicht, dass die Seele dabei das Problem wäre, sondern das Unterbewusstsein. Von einer Amnesie ist meines Wissens nach immer nur der Teil, der für das Erlebte zuständig ist. Wäre das komplette Gehirn betroffen, könntest du dich nicht nur nicht erinnern, du könntest auch absolut gar nichts mehr machen. Teile, die von einer Amnesie meistens nicht betroffen sind, sind z. B. der Teil für Gelerntes (z. B. deine Unterschrift) & der Teil für Gefühle. Diese sind fast immer ein wesentlicher Bestandteil einer psychischen Erkrankung.

Antwort
von Mashijo, 37

Kommt darauf an. Wenn diese psychischen Probleme durch Erinnerungen verursacht wurden, und eben diese bei dem Unfall zerstört wurden, dann werden sie nicht zurückkommen, sofern es keine temporäre Amnesie ist und die Elektronenbindungen der Erinnerungen sich nicht wieder zusammensetzen. Wenn die psychische Störung halt eben durch eine Fehlbildung im Gehirn kommt, zum Beispiel Psychopathie, (vielleicht sogar Pädophilie, aber da bin ich mir nicht sicher), dann bleibt sie weiterhin bestehen.

Antwort
von Itachi0099, 29

Naja wie soll die Seele leiden? Das leiden kommt ja vom Gehirn und eine Seele hat bestimmt kein Gehirn oder Gedärme alleine der Gedanke als Seele auf Toilette zu müssen wäre quatsch...

Kommentar von Jamaicaaa ,

Wenn die Seele nicht leiden könnte, würde sie sich bei zu großer Belastung nicht in mehrere Teile spalten, so wie das bei DIS Patienten der Fall ist.
Ich denke schon dass eine Seele leiden kann.
Vorallem wenn man Nahtoderfahrungen mal betrachtet hört man so oft, dass Menschen aus ihrem Körper gleiteten und ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit verspürten. Die Seele muss fühlen können wenn man dem glauben schenkt - und das tu ich.

Kommentar von Itachi0099 ,

Naja ich glaube nichts was ich sehe was soll denn eine Seele sein? Und wieso verlässt sie den Körper ausgerechnet nach dem Tod ?

Kommentar von Itachi0099 ,

Nicht sehe*

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Naja Gehirn heißt ja all das, an was man sich erinnern kann (würde ich mal so sagen).

Allerdings gibt es in der Psychologie das Unterbewusste und das sind Dinge, an die man sich nicht erinnern kann. Es gibt Senioren, die körperliche Symptome aufweisen, ohne das sie krank sind. Weil die Psyche verletzt ist und die negativen Erinnerungen verdrängt worden sind.

Denke also nicht, dass nur alles vom Gehirn kommt.

Kommentar von Itachi0099 ,

Ja aber dann bedeutet das eine seele nach dem Tod niemanden kennen kann also keine verstorbenen nichts weil das Gehirn ja Tod ist Seele ist für mich ein Wort wie Vampir, Monster

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Psychologie heißt ja schließlich "die Lehre von der Seele". Da man diesen Begriff aber nicht fassen kann, besteht der Gegenstand der Psychologie aus Erleben, Verhalten und Handeln :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community