Frage von DudelFlanders, 71

Wenn jemand eine schlimme Straftat begeht ABER psychisch gestört ist, wird er ja nicht mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft, aber wieso Menschenrechte?

Wenn jemand eine schlimme Straftat begeht ABER psychisch gestört ist, wird er ja nicht mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft, aber wieso spricht man so einer nicht schuldfähigen Person dann trotzdem die gleichen Menschenrechte wie voll schuldfähigen Straftätern zu?

Antwort
von SpiegelSich, 45

Bananen haben eine gelbe Schale bei optimaler Reife. Aber wieso kann man mit Autoreifen nicht Fallschirmspringen betreiben?? Das eine hat nicht die geringste Auswirkung auf das Andere, da kein gültiger logischer Zusammenhang möglich ist.

Antwort
von Xazzit, 71

Weil das so im Gesetz nun mal steht. Warum sollte einem psychisch kranken, weniger Rechte zugesprochen werden als einem nicht kranken? Zu 95% der Fälle, kann der psychisch kranke nichts für seine Belastung.

Kommentar von DudelFlanders ,

Also hat er die gleichen Rechte, aber nicht die gleichen Pflichten (sich seinem gerechten Urteil stellen, das auf Basis seines Menschseins gesprochen wird und nicht aufgrund irgendwelcher Krankheiten)... ziemlich unfair.

Kommentar von Xazzit ,

Ajo? Dann ist es wohl auch Unfair das Rollstuhlfahrer keine Kranfahrer werden dürfen, eh? Psychische Krankheiten werden nun mal als Krankheit behandelt und meist sind geschlossene Psychiatrien, schlimmer als Gefängnisse. Somit ist da nichts "unfair".

Antwort
von Meandor, 23

Die Strafe richtet sich danach, ob jemand schuldfähig ist oder nicht.

Die Menschenrechte richten sich danach ob jemand ein Mensch ist oder nicht.

Nach Deiner Definition wäre ein psychischer kranker Mensch keine Mensch mehr.

Kommentar von DudelFlanders ,

Die Strafe richtet sich danach, ob jemand schuldfähig ist oder nicht.

Die Menschenrechte richten sich danach ob jemand ein Mensch ist oder nicht.

Und warum richtet sich dann nur die Strafe danach, ob jemand schuldfähig ist oder nicht und die Menschenrechte hat man immer? Was ist das für eine Logik.

Kommentar von Meandor ,

Dann bist Du also der Meinung man sollte einen psychisch kranken Menschen nicht mehr als Menschen ansehen. Das heißt dann, wenn ein psychisch kranker Mensch eine Straftat begeht behandeln wir ihn wie ein Tier und schläfern ihn ein?

Einem Menschen stehen die Menschenrechte zu, egal ob er krank oder gesund ist.

Wann ein Mensch schuldunfähig ist, ist Sache des Gesetzgebers.

Antwort
von Otilie1, 67

die menschenrechte sind ( gott sei dank ) für alle gleich, das hat mit einer krankheit nichts zu tun

Antwort
von Bananenbrot24, 60

Weil psychisch kranke auch Menschen sind?

Kommentar von DudelFlanders ,

Aber bei der Urteilsfindung wird er ja auch nicht als vollwertiger Mensch gewichtet...

Kommentar von Bananenbrot24 ,

Natürlich, nur nicht als vollwertig schuldfähig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community