Wenn jemand ein Privat-jet hat, dann muss er ja auch ein Privat Pilot haben. Aber die fliegen ja nicht jeden Tag wird der Pilot trotztdem gut bezahlt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Er MUSS KEINEN Privatpiloten (zu seiner Verfügung) haben! Der Sultan von Brunei leistet sich so etwas, fliegt aber auch selbst (mit EU-Lizenz, ausgestellt von der CAA UK). 

Es gibt auch Piloten, die als "Freelancer" arbeiten, also auf Abruf oder für ein Air-Taxi-Unternehmen arbeiten und als "Leiharbeiter" vermietet werden. 

Außerdem steht es dem Flugzeugeigner frei, jederzeit selbst eine Lizenz inkl. Typerating zu erwerben, falls er dafür geeignet ist, also die Anforderungen der EU-FCL erfüllt. 

Ob die Bezahlung jetzt "gut" ist oder nicht (wie definierst Du "gut"?), kann ich natürlich nicht sagen, aber an das Gehalt eine Airlinekapitäns wird der Pilot nicht herankommen. 

Oftmals sind das Freelancer. Das heißt : kein Flug - kein Geld. Reich wird man damit nicht. Für viele reicht das nicht zum Überleben. 

Wie der Eigentümer solch eines Jets das handhabt, bleibt ganz ihm überlassen. Manche machen einen Vertrag mit einem Freelance-Piloten, der auf Abruf kommt und die Maschine fliegt. Das sind oftmals ehemalige Militärpiloten, die Zeit haben und im Prinzip jederzeit verfügbar sind. Manche stellen einen eigenen Piloten ein, der aber für andere Arbeiten herangezogen wird, wenn er nicht gerade fliegt. Das können Hausmeistertätigkeiten, Gartenarbeit oder Büroarbeit sein. In der Regel haben Eigentümer eines Privatjets auch ein größeres mittelständisches Unternehmen und da gibt es im Betrieb auch Tätigkeiten für einen Piloten. Andere Piloten leiten den Flugbetrieb hauptberuflich, wenn das Unternehmen größer ist und ggf.mehrere Flugzeuge betreibt. Die Bezahlung ist ganz individuell, je nachdem was der Flugzeugeigner und der Pilot miteinander aushandeln.     

Natürlich wird der gut bezahlt. Und wenn der Besitzer gerade nirgendwo hin möchte, wird der Privatjet in der Regel vermietet. Den können dann Geschäftsleute chartern, zusammen mit dem Piloten selbstverständlich. So ein Jet ist viel zu teuer, als daß man ihn wochenlang irgendwo herumstehen läßt.

Kommentar von Luftkutscher
20.04.2016, 14:18

Was, der Job wird gut bezahlt? Ich weiß nicht, wen Du kennst, der als Pilot für einen Privatmann fliegt, aber das scheint die absolute Ausnahme zu sein. Die Piloten die ich kenne und die einen privaten Jet fliegen, verdienen nicht besonders viel.

2

Das kommt einzig und alleine auf den Arbeitsvertrag an, in dem Arbeitszeit und Gehalt geregelt sind.

Eine andere Möglichkeit wäre, einen selbstständigen Piloten für eine bestimmte Strecke zu engagieren.

Natürlich steht es dem Flugzeugbesitzer frei selbst eine Fluglizenz zu erwerben.

IDu siehst, es gibt unzählige Möglichkeiten.

Das sind dann Leute, die normalerweise nen Charterflug machen würden. Dh man hat nicht immer den gleichen, sondern verschiedene aus einem Unternehmen die solche Dienstleistungen anbieten und die entsprechende Lizenz haben 

Kommentar von Luftkutscher
20.04.2016, 14:22

Das sind dann aber keine Privatjets, sondern Businessjets, die von einem Flugdienst angeboten werden. Diese Firmen sind wie Chartergesellschaften, nur betreiben sie eben kleinere Maschinen und fliegen Ziele ganz nach Wunsch ihrer Klientel an.  

1

Was möchtest Du wissen?