Frage von Flummy86, 31

Wenn jemand drei Tage/Woche arbeitet - insgesamt 19 Stunden - für den Mindestlohn?

Wie viel Urlaub steht ihm dann innerhalb eines dreimonatigen Arbeitsvertrags zu? Sind es vier Arbeitstage, da sieben Tage für in Vollzeit Arbeitende? (Beispielsweise wird montags, dienstags, donnerstags gearbeitet, also bei sechs Tagen jeder diese Tage einmal + der erste nächster Woche) Kann man sich diesen auch ausbezahlen lassen? Wenn ja, wie?

Antwort
von MaluaK, 20

Kommt auf den Einstieg im Jahr an wann man anfängt zu Arbeiten das hängt von Monaten ab.
Ab dem einstieg September hat man insgesamt 10 urlaubstage und diese kann man sich nicht ausbezahlen lassen.
Jedoch hat man für jedes jahr 30 Bezahlte Urlaubstage welche man sich auszahlen lassen kann.

Kommentar von Flummy86 ,

Danke für deine Antwort, allerdings verstehe ich das nicht ganz. Ich hänge in einem Zeitarbeitsvertrag von September bis Dezember. Weil ich erst im September zu arbeiten begann, kann ich mir keinen Urlaub ausbezahlen lassen..? Denn scheinbar kann ich vor Weihnachten, dh. vor Ende meines Vertrags - und ich werde den ja nicht verlängern - keinen Urlaub mehr machen. Die können mein Geld resp. meinen "Urlaub" ja schlecht einbehalten.
Ach ja: Im Rahmen einer "kurzfristigen Beschäftigung" (Studentin)

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn Du innerhalb Deiner dreimonatigen Beschäftigung aus dringenden betrieblichen Gründen anteilig erworbenen Urlaub nicht nehmen kannst, muss er ausbezahlt werden.

Dein Urlaubsanspruch beträgt bei 3 Monaten 1/4 des vom Zeitarbeitgeber üblicherweise Vollzeitkräften gewährten Jahresurlaubs, anteilig heruntergerechnet auf die Anzahl Deiner durchschnittlichen Wochenarbeitstage

Kommentar von Familiengerd ,

Zumindest nach deutschen Arbeitsrecht ist Deine Antwort völlig wirr oder falsch.

Wie kommst du auf 30 Tage Jahresurlaub? Und wie kommst Du darauf, sie dürften ausbezahlt werden?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 11

Dir ist ja bekannt, dass Dein Urlaubsanspruch für drei Monate drei Tage beträgt.

Nach § 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz wird Urlaub der wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr genommen werden kann ausgezahlt. Du bekommst die drei Urlaubstage dann mit dem Lohn vom Dezember. Dafür musst Du selbst nichts tun, das wird vom AG "erledigt".

Bei der Berechnung des Urlaubsentgelts wird der Durchschnittsverdienst der letzten dreizehn Wochen genommen (§ 11 Abs. 1 Bundesurlaubsgesetz). Wenn Du also eine Zeit länger als 19 Stunden/Woche gearbeitet hast, fließt das in die Berechnung des Urlaubsentgelts ein.

Falls der AG das "übersieht" und nur die 19 Wochenstunden als Berechnungsgrundlage nimmt, kannst Du ihn auf o.g. Gesetz hinweisen.

Antwort
von marit123456, 15

Nach welcher Regel willst du deinen Urlaub denn berechnen? Fällt dein Arbeitsverhältnis unter einen Tarifvertrag? Wenn ja, unter welchen? Oder legst du das Bundesurlaubsgesetz zu Grunde?

Zwischen Gesetz und Tarif liegen bis zu 12 Tage mehr, oder weniger pro Jahr!


Kommentar von Flummy86 ,

Ich glaube, dass Ersteres, habe den Vertrag aber gerade leider nicht vorliegen. Ich weiß, dass wir 24 Urlaubstage pro Jahr bekommen..

Kommentar von marit123456 ,

Das entspricht dem Bundesurlaubsgesetz, bezogen auf eine 6-Tage-Woche.

Ich bin mir jetzt nicht sicher, was das Gesetz bezogen auf die Betriebszugehörigkeit sagt, tariflich zählen bei uns nur volle Monate, wenn es um die Erwirkung des Anspruchs geht.

Gehen wir davon aus, daß du am ersten eines Monats angefangen hast und am letzten des Dreimonatszeitraums aufhörst.

Dann lautet die Berechnung für einen Vollzeitbeschäftigten, der 6 Tage pro Woche arbeitet: 24 Tage : 12 Monate x 3 Monate = 6 Tage.

Du arbeitest aber nur an drei Tagen in der Woche, bekommst also auch nur die Hälfte an Urlaubstagen, das sind laut Adam Riese dann 3.

Urlaubsauszahlung ist zwar nicht erlaubt, wird in diesem Fall aber unproblematisch praktiziert.

Kommentar von Flummy86 ,

Die ersten drei Wochen über arbeitete ich 25h/Woche, das wirkt sich ja ebenfalls aus, oder?

Kommentar von marit123456 ,

Zur Berechnung der Urlaubsstunden wird ein gemittelter Wert der letzten drei Monate verwendet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten