Frage von excellrod, 41

Wenn jemand 6 Jahre ins Gefängniss muss, wann kommt der dann frühestens wieder raus?

Wenn jemand 6 Jahre ins Gefängniss muss, wann kommt der dann frühestens wieder raus? Also wegen guter Führung oder so? Gibt es eine ungeschriebene Regel, die es da gibt? Wie man da verfährt.

Antwort
von Artus01, 12

Für die gängiste Methode vorzeitig aus der Haft zu kommen gibt es sogar eine festgeschriebene Regel und die findet man hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__57.html

Hiernach wäre der früheste Entlassungstermin zur Halbstrafe, also nach drei Jahren. Allerdings geht die Wahrscheinlichkeit zum Halbstrafentermin entlassen zu werden fast gegen null. Uli Höhneß sollte man hier nicht als Beispiel nehmen.

Bessere Chancen bestehen zum Zweidritteltermin, als nach vier Jahren. Aber auch hier ist zu beachten daß die gesetzlichen Voraussetzungen zutreffen. Ein erstbestrafter hat weitaus bessere Chancen als jemand der schon mehrfach inhaftiert war und ein Vorstrafenregister hat das länger ist als seine Körpergröße.

Unabhängig davon bleibt unbenommen der sogenannte Gnadenantrag. Dieser ist unabhängig von Fristen, aber bei Ablehnung nicht anfechtbar.

Antwort
von gri1su, 20

Nach Verbüßung von 2/3 der Haft KANN unter bestimmten Voraussetzungen der Rest mit Bewährungsauflagen erlassen werden.

Aber es ist keine zwingende Vorgabe.

Antwort
von MKausK, 30

Nach 4 Jahren, zuvor kann er schon Freigänger werden nach 2 Jahren, muß aber Nachts in den Knast

Antwort
von Wernerbirkwald, 23

6 Jahre bekommt man nur für schwere Straftaten,und nicht für Äpfel klauen.

Es wird also einen Menschen geben ,der schwer geschädigt wurde,und der nicht darüber lachen kann,wenn der Täter zu früh wieder draussen ist.

Kommentar von excellrod ,

Sagst Du ja! Die haben da Fernseh auf dem Zimmer, können jeden Tag Bücher lesen, haben jeden Tag mehrere Stunden um Ihren Hobbys nachzugehen u.s.w. Oder? Baumwollfelder in den Südstatten von Amerika sind was anderes. Oder sehe ich das falsch?

Kommentar von smilenice ,

Da müsste man aber komische Hobbys haben, welche sich in einer kleinen Zelle wunderbar und jahrelang ausüben lassen, ohne dabei an Unterhaltungswert zu verlieren.

Natürlich gibt es meist einen Fernseher und Bücher, aber jahrelang eine Zelle, ein paar Gänge und den selben ummauerten Hof zu sehen... ich wollte das wirklich nicht.

Und "Baumwollfelder in den Südstatten" sind keine aktuelle Strafmethode, Sklaverei ist auch dort inzwischen verboten, die Häftlinge sollten/dürfen auch nicht zu schwerer körperlicher Arbeit gezwungen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten