Wenn jeder Millionär wäre?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Würde nicht funktionieren, wenn jeder Millionär wäre, wer würde dann arbeiten und die Dinge des täglichen Bedarfs Produzieren, mal abgesehen von den Luxusartikel die man sich als "Reicher" leisten will/kann.

Und des Weiter ist eine Million auch nicht gerade viel, das ist sehr schnell wieder weg, gibt genug Lottogewinner die bei einem Gewinn von einer Million zu arbeiten aufgehört haben und innerhalb Kürzester Zeit pleite waren.

Wenn ich ne Million auf der hohen kannte hätte würde ich mir wahrscheinlich ein Schönes Haus Bauen und den Rest auf die Seite legen für etwaige unerwartete Ausgaben und ganz Normal weiter Arbeiten. Geldsorgen wären dann natürlich nebensächlich und falls man dann mal seinen Job verliert ist man auch nicht so abhängig wie jemand der keinen "Notgroschen" hat

Ist jedoch nur meine Persönliche Meinung dazu.

MfG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jeder Millionär wäre, wäre das Geld nichts mehr wert. Du könntest dann problemlos auf den Konten, Preisschildern und Geldscheinen (...) die letzten 6 Ziffern streichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerichmed
12.04.2016, 16:13

Eben! Denke ich auch.

0

Ja, dann wäre alles teurer, sodass das Leben wieder normal wäre, nur mit teueren Preisen.
Denn irgendwer muss ja arbeiten und möchte dafür gut bezahlt werden und Händler nutzen Millionäre auch gerne aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dann wären die Preise so angepasst, dass es am Ende wieder so aussieht wie heute. Nur dass die Zahlen größer sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baumschmuser1
12.04.2016, 16:40

Aber wenn man mal davon ausgeht dass sich die Preise nicht verändern. Einige werden das Geld direkt auf den Kopf hauen, einige würden ihren Job kündigen. Wer sparsam ist kommt damit bestimmt den Rest seines Lebens aus und muss nicht mehr arbeiten. Wenn man davon ausgeht dass mehrere ihren Job kündigen könnten bestimmt bald einige Geschäfte zu machen weil die Arbeitskräfte fehlen. Einige vervielfältigen ihre Million durch gute Investitionen. Ich selbst würde mir unter den Umständen ein paar Jahre eine Auszeit nehmen

0

Es würde das selbe Szenario wie direkt nach den Weltkriegen entstehen.. Inflation und Brötchen für 1'000'000 €

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dann würde 1 Brötchen nicht nut 0.20€ kosten sondern 30€ und dann müssten sie irgendwann anfangen zu arbeiten a

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vollhorst123
12.04.2016, 16:13

Ganz genau. Es bliebe beim Alten aber die Dimensionen steigen bloß.

0

Eine Million zu bekommen ist ziemlich einfach - eine Million zu behalten die eigentliche Aufgabe. Die Mehrheit der Personen in deinem Beispiel hätte ihr Geld in ein paar Wochen durchgebracht. Dann gäbe es auch wieder genug Leute die auch für kleines Geld arbeiten würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre wie jetzt, nur die Preise für Güter wären erheblich teurer. Quasi ein Inflation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann wäre Geld nichts mehr wert 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es würde zur Inflation (Geldentwertung) kommen und die Millionen wären nichts mehr wert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann würde das Brot eben 100€/kg kosten, ne Hose über 1000€,....

Es kann nicht jeder reich sein... Wenn plötzlich alle reich sind, ist keiner mehr reich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist doch genau wie bei einer Inflation. Umso mehr Geld es gibt, umso weniger ist es wert. Also würde ein Brot keine 3 Euro kosten sonder ca. 300€.

Das heißt: Es ändert sich fast gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Lebenshaltungskosten würden enorm steigen dann kostet nen Brötchen beim Bäcker keine 30ct mehr sondern 300€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung